Home Art Schweizer Street Art-Künstlerinnen designen Schutzmasken-Accessoires

Schweizer Street Art-Künstlerinnen designen Schutzmasken-Accessoires

von Markus Schraml
raise your wrists for local artists

Die Kultur- und Kunstszene ist von der derzeitigen Krise besonders betroffen. Keine Veranstaltungen, keine Aufträge und noch keine Aussicht auf Besserung. Unterstützung aus der Wirtschaft (die es gerade auch nicht leicht hat) kommt hier gerade recht. So hat die Baselbieter Uhrenmanufaktur Grovana die Support-Kampagne „raise your wrists for local artists“ lanciert. Drei Street Artists aus Zürich und Basel haben dabei jeweils eine passende Stoffmaske zu drei verschiedenen Damenuhren der Marke designt.

Die Idee einer Zusammenarbeit mit Künstler*innen hatte Christopher Bitterli, CEO und Gründer von Grovana, als er einen Bericht über die Probleme der Kultur- und Kunstschaffenden aufgrund der Pandemie sah. Was, wenn man Synergien nutzen könnte, von denen beide Seiten profitieren, dachte sich der Kunstfan Bitterli. So wurde die Kampagne „raise your wrists for local artists“ ins Leben gerufen. „Wir wollten mit weiblichen Künstlern kooperieren, weil die Uhrenindustrie seit Jahren auf die Herren fokussiert ist. Die Damenuhren werden dabei eher stiefmütterlich behandelt und oft nur als unauffälliges Accessoire wahrgenommen. Das wollen wir mit unseren drei Street Artists ändern”, sagt Bitterli

Künstlerinnen bekommen den vollen Verkaufspreis

C-Line und Taina aus Zürich sowie Patrizia Stalder aus Basel haben je eine Damenuhr von Grovana ausgewählt, zu der sie eine passende Stoffmaske gestalteten. Die umweltfreundliche ECO-Baumwollmasken sind dreilagig und waschbar. Beim Kauf einer Uhr bekommt die Käuferin eine Maske dazu. Die Masken können aber auch separat gekauft werden. Die Künstlerinnen verdienen dabei 25 Franken pro Maske – so viel wie die Maske im Verkauf kostet. Grovana spendiert somit den Masken-Einkaufspreis von 12 Franken und darf sich dafür in den Netzwerken der Künstlerinnen präsentieren.

Neben der Aussicht auf eine neue Einnahmequelle für die drei Künstlerinnen machte die Arbeit an den Masken auch Spaß. Taina, die mit ihrer Grinsekatze-Maske vor allem Freude in den tristen Corona-Alltag bringen möchte, freut sich, bei der Kampagne dabei zu sein: „Heute designen wir Masken und nächstes Jahr bemalen wir wieder Wände. Beides macht Spaß”, so die Künstlerin mit finnischen Wurzeln, die für ihre fabelwesenhaften Creatures bekannt ist. Die Kampagne wird über eine Grovana-Subpage und über Social Media beworben. „Die Kampagne trifft den Nerv der Zeit und schafft zugleich ein Fundament für nachhaltige, branchenübergreifende Zusammenarbeit“, ist Bitterli überzeugt.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren