Home Editor's Video-Choice Elektrisch unter 2 Sekunden auf hundert – Rimac C-Two

Elektrisch unter 2 Sekunden auf hundert – Rimac C-Two

von redaktion

Das zweite Modell des kroatischen Elektroauto-Herstellers Rimac Automobili heißt C-Two und wird derzeit intensiven Tests unterzogen, um bis zum Genfer Autosalon 2020 im März eine Produktionsversion des Autos präsentieren zu können. Fans von Supersportwagen dürfen gespannt sein, wie das Fahrzeug im finalen Schliff aussieht und dann mit offiziellem Modellnamen heißen wird. In einer aktuellen Pressemitteilung betont Gründer und CEO Mate Rimac: „Wir arbeiten hart daran, dieses Auto genauso zu formen, wie wir uns das vorstellen: Eine neue Art von Hypercar, das mit der extremen Performance seines elektrischen Antriebsstranges eine neue Fahrerfahrung bringen wird. Dieses neue Fahrgefühl des C-Two basiert auf einem hoch-kommunikativen Handling und erstklassiger Dynamik und macht ihn intuitiv und benutzerfreundlich, aber gleichzeitig auch bissig und leistungsstark. Die jetzige Phase der Tests und Verfeinerungen ist für uns entscheidend, um sicherzustellen, dass wir unser Versprechen auch erfüllen – dass einen C-Two zu fahren, etwas komplett Neues ist.“

Nach der Präsentation in Genf sollen die ersten Auslieferungen gegen Ende 2020 beginnen. Der Preis wird wohl über eine Million Euro betragen. Dafür bekommen die neuen Eigentümer einen Supersportwagen von dem maximal 150 Stück produziert werden sollen und der mit seiner 120 kWh-starken Batterie eine Leistung von 1.408 kW (1.915 PS) auf die Straße bringt. Angetrieben mit vier Elektromotoren soll das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in unter zwei Sekunden beschleunigen. Die 300 km/h werden demnach in nur 11,8 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 412 km/h liegen. Wird der C-Two in „normalem“ Tempo gefahren, soll eine Reichweite von 650 Kilometern möglich sein. Der Akku kann in 30 Minuten von 0 auf 80 % Leistung geladen werden.

Das Design stammt von Adriano Mudri. Der Österreicher mit kroatischen Wurzeln zeichnete schon für das erste Rimac-Modell Concept_One verantwortlich und hat nun als Director of Design bei Rimac Automobili auch den C-Two gestaltet. Auffälligstes Merkmal sind die beiden Flügeltüren des Fahrzeugs. Das Frontdesign strahlt Stärke aus, wobei die Luftführungen der Motorhaube durch Klappen verändert werden können, was zu einer Verbesserung des aerodynamischen Profils führt. Daraus resultiert ein niedrigerer Strömungswiderstandskoeffizient: Effizienz und Leistung werden erhöht. Alles in allem sieht der C-Two im Vergleich zum Concept_One um einiges sportlicher aus.

 

Das Team von Rimac arbeitet nicht nur an den eigenen Modellen, sondern fertigt auch Komponenten für andere Hersteller, wie Aston Martin, Jaguar oder Renault. Aus der jüngsten Partnerschaft mit der Hyundai Motor Group (Mai 2019) soll für Hyundai und Kia jeweils ein neues High-Performance Elektroauto entstehen. Und das schon im kommenden Jahr. Die Südkoreaner investieren dafür insgesamt 80 Millionen Euro. Übrigens hat die Porsche AG seinen Aktienanteil an Rimac Automobili Ende Sommer 2019 auf 15,5 % erhöht.


 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren