Home Mobility Reisen mit Bahn und Auto – ÖBB bauen Rail&Drive aus

Reisen mit Bahn und Auto – ÖBB bauen Rail&Drive aus

von redaktion
ÖBB Rail&Drive wird ausgebaut

Während die neue österreichische Bundesregierung eine Projektgruppe zur Koordinierung der angestrebten 1-2-3 Karte, einem günstigen Öffi-Ticket, gebildet hat und damit den Preis etwa der ÖBB Österreichcard für das ganz Bundesgebiet erheblich unterschreiten möchte, arbeitet die ÖBB selbst kontinuierlich an der Attraktivierung seiner Verkehrsdienstleistungen. Zum Beispiel mit dem vor knapp zwei Jahren ins Leben gerufenen Angebot Rail&Drive, wo die Bahnfahrt mit der Möglichkeit des Carsharings verknüpft wird. Kunden*innen können dabei für die Fahrt vom Bahnhof zu ihrem konkreten Ziel ein Fahrzeug und zurück buchen. Bis Ende Januar 2020 soll dieser Service von bisher 16 Stationen auf 33 mehr als verdoppelt werden. In der Folge sollen laufend neue Standorte dazukommen.

Die ÖBB bieten ihren derzeit 8.400 registrierten Kunden*innen den Rail&Drive-Service in derzeit 28 Städten mit rund 300 Fahrzeugen an. Ein neuer Standort wurde unlängst am Bahnhof Tullnerfeld eröffnet. Weitere Stationen gibt es zum Beispiel in Niederösterreich in Tulln, Amstetten, Krems, Mistelbach, St. Pölten und Wiener Neustadt. Bei der Wahl der Fahrzeuge setzt die ÖBB immer stärker auf E-Mobilität. Noch sind es lediglich 24 E-Autos (BMW i3, VW e-Golf, Renault ZOE oder Nissan Leaf) an 12 Standorten. In den nächsten Monaten aber soll die E-Flotte auf 29 aufgestockt und die Ladeinfrastruktur auf 16 Standorte ausgeweitet werden.

Im Jahr 2020 soll Rail&Drive weiter ausgebaut werden. In Kürze kommt der Standort Wien Penzing dazu und im Laufe des Jahres werden beispielsweise St. Valentin, St. Anton am Arlberg und Mödling folgen.

Um den Service von ÖBB Rail&Drive zu nutzen, müssen sich Kunden*innen online auf railanddrive.at registrieren. Danach müssen sich zukünftige Nutzer*innen einmalig in einer ÖBB Rail&Drive Vertriebsstelle anmelden, wo sie den Führerschein vorlegen müssen und ihre Kundenkarte abholen können. Die Abrechnung der Fahrten erfolgt auf Grundlage eines gestaffelten Zeit- und Kilometertarifs. Kunden*innen, die im Besitz einer ÖBB Österreichcard oder einer ÖBB Vorteilscard sind, erhalten bei Registrierung ein Fahrguthaben von bis zu 60 Euro. Mitglieder von ÖAMTC bzw. ARBÖ und Besitzer*innen der Wiener Linien Jahreskarte erhalten ebenfalls ein Guthaben.

 


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren