Home Mobility Golf-Klasse für die E-Mobilität – der ID.3

Golf-Klasse für die E-Mobilität – der ID.3

von redaktion
ID.3 Volkswagen

Volkswagen hat für seine ID.-Familie den Namen des ersten Modells bekannt gegeben: ID.3 soll es heißen und als Vertreter des Kompaktsegments aus dem innersten Markenkern des Konzerns kommen. Mit dem ID.3 will Volkswagen an die Erfolgsgeschichten von Käfer und Golf anschließen. „Die Zahl 3 signalisiert zudem Ausbaufähigkeit in die Segmente darüber und darunter, wir haben eine Menge in der Pipeline“, sagt Jürgen Stackmann, Markenvorstand für Vertrieb und Marketing.

Mit seiner Elektrooffensive will Volkswagen bis 2025 mehr als 20 rein elektrische Modelle anbieten und damit zur weltweiten Nummer eins auf dem E-Auto-Markt werden. Die angestrebten Verkaufszahlen liegen bei über einer Million. Der ID.3 hat auf jeden Fall das Potenzial dieser Ambition als Startläufer ordentlich Vorschub zu geben. Immerhin ist es ein Volumenmodell, das einen sehr breiten Kundenkreis ansprechen wird. Nach seiner Markteinführung werden weitere Modelle folgen, die sich an den bislang vorgestellten Studien wie ID. Crozz, ID. Vizzion oder ID. Roomzz orientieren.

Seine offizielle Weltpremiere feiert der ID.3 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt kommenden September. Schon jetzt wird die auf 30.000 Stück limitierte ID.3 1st Sonderedition beworben und erstmals ein Pre-Booking angeboten. Nur zwei Tage nach Bekanntgabe verzeichnet das Unternehmen bereits 10.000 Registrierungen. Als wichtigste Märkte in Europa sieht der Konzern die Länder Norwegen, Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Österreich. Die Produktion soll Ende 2019 starten. Mitte 2020 sollen dann die ersten Fahrzeuge ausgeliefert werden. Die Planung sieht vor, pro Jahr durchschnittlich 100.000 ID.3 an Kunden zu übergeben.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren