Home Innovation Leichtbau der Zukunft – FACC tritt Forschungsnetzwerk bei

Leichtbau der Zukunft – FACC tritt Forschungsnetzwerk bei

von Markus Schraml
Forschen am Leichtbau. FACC - TPRC

Das oberösterreichische Aerospace-Unternehmen FACC ist dem internationalen Gremium TPRC beigetreten. Damit stärkt die Firma ihre Position in der Erforschung neuer Materialien für die Zukunft der Luftfahrt. Diese müssen leicht, belastbar und nachhaltig sein. Gemeinsam mit international führenden Technologieunternehmen kann die FACC die Weiterentwicklung von Leichtbauwerkstoffen, den sogenannten thermoplastischen Faserverbundkunststoffen nun intensivieren. Diese Materialien sind voll recyclingfähig und aufgrund ihres geringen Gewichtes für den Aerospace-Bereich besonders attraktiv.

Die großen internationalen Luftfahrtunternehmen, darunter Boeing, Spirit AeroSystems, Collins Aerospace, GKN Aerospace – und nun auch FACC – bündeln im ThermoPlastic composites Research Center (TPRC) ihre Kräfte. In einem Forschungszentrum in Enschede (Niederlande) werden neue Möglichkeiten dieses zukunftsträchtigen Materials erforscht. „Besonders interessant ist die kurze Herstellungszeit der Bauteile“, weiß Robert Machtlinger, CEO der FACC AG. Dadurch können Kosten eingespart und der Energieverbrauch der Prozesse reduziert werden. Speziell im dynamisch wachsenden Urban Air Mobility Bereich würde dadurch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil entstehen. Die Bandbreite möglicher Lösungen reicht dabei von Trag- und Steuerflächen bis hin zu Kabinenbauteilen.

Thermoplastische Verbundwerkstoffe sind vor allem auch für den Bereich Urban Air Mobility interessant. © FACC / Gortana

Hohes Potenzial von thermoplastischen Verbundwerkstoffen

„Belastbarkeit, Gewichtsreduktion, Verarbeitbarkeit, Recyclingfähigkeit sowie Wirtschaftlichkeit: Die Anforderungen an Materialien für den Flugzeugbau und im Bereich der Drohnen sind extrem hoch“, erläutert René Adam, Direktor Forschung und Technologie bei FACC. „Die nun gemeinsam mit internationalen Partnern erforschten Materialien haben diesbezüglich ein enormes Potenzial. Die Fertigung mittels thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen ist mittlerweile eines der Herzstücke der Material- und Prozessforschung im Aerospace-Bereich geworden“, betont Adam.

Sebastiaan Wijskamp, Technischer Direktor des TPRC, zeigt sich froh darüber, dass FACC dem Konsortium beigetreten ist. „Die Ambitionen von FACC in Bezug auf die Verwendung von thermoplastischen Verbundwerkstoffen fügen sich nahtlos in den Forschungsfahrplan des TPRC ein. Unser Know-how über die Grundlagen thermoplastischer Verbundwerkstoffe wird den weiteren Einsatz thermoplastischer Technologien bei FACC definitiv beschleunigen, während wir wiederum von der Führung und Steuerung durch FACC als Industriepartner mit der Vision einer kommerziellen Anwendung von thermoplastischen Verbundwerkstoffen enorm profitieren“, beschreibt Wijskamp die beiderseitigen Vorteile.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren