Home Architecture Mies van der Rohe Award 2019 – die Finalisten

Mies van der Rohe Award 2019 – die Finalisten

von redaktion
EU Mies Award 2019

Die Fundació Mies van der Rohe und die Europäische Kommission haben die fünf Finalisten bekannt gegeben, die es in die Schlussrunde des Preises der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Award 2019 geschafft haben. Die Wahl der Jury fiel auf PC CARITAS in Melle (Belgien) von architecten de vylder vinck taillieu, das Plasencia Auditorium and Congress Centre von selgascano in Spanien, den Skanderbeg Square in Tirana (Albanien) von 51N4E, Anri Sala, Plant en Houtgoed sowie iRI, das Terrassenhaus Berlin/Lobe Block von Brandlhuber+ Emde, Burlon und Muck Petzet Architekten und die Transformation of 530 dwellings – Grand Parc Bordeaux von Lacaton & Vassal architects, Frédéric Druot Architecture und Christophe Hutin Architecture.

Die Jury unter dem Vorsitz der dänischen Architektin Dorte Mandrup begründete ihre Auswahl damit, dass diese fünf Projekte jeweils unterschiedliche Arten der Raumnutzung ermöglichten, indem sie Orte verwandeln würden. So wird etwa bei PC CARITAS ein bestehendes Gebäude in eine neue Art öffentlicher Raum umgestaltet. Die albanische Hauptstadt Tirana durchläuft derzeit einen enormen Wandel, der einem Masterplan folgt. Eines der zahlreichen Teilprojekte ist der Skanderbeg Platz, der viel Raum für Begegnungen, zum Sitzen und Spielen sowie für viele andere Aktivitäten biete. Auch das Kongresszentrum in Plasencia kann mehrfach genutzt werden und ist nicht auf die Abhaltung von Kongressen begrenzt. Das Terrassenhaus Berlin wurde von den Architekten so gestaltet, dass es auf unterschiedliche Weise verwendet werden kann. Ebenso erlauben die Wintergärten und Balkone in Bordeaux vielfältige Nutzungen. Außerdem bieten sie mehr Platz, Helligkeit und Luftqualität.

Zitate der nominierten Architekten:

architecten de vylder vinck taillieu

Was wäre, wenn ein Gebäude seinen Sinn und Zweck verloren hat, und wenn dieses Gebäude nicht im Rahmen eines anderen Programms oder einer anderen Funktionalität saniert wird, wenn also sein Abriss zu erwarten ist … was wäre, wenn das Gebäude einfach erhalten und zu einem experimentellen Raum wird, in dem andere Lebensweisen wieder neu entdeckt, erforscht und definiert werden.“

selgascano

Wir haben so geplant, dass dieses Gebäude die Voraussetzungen für andere Methoden schafft und in der zukünftigen Expansionszone eine natürliche Insel bildet. Auch wenn das Projekt im Vergleich zum Meer nur einer kleinen Pfütze entspricht, kann es doch als mögliches Modell für den Rest der zukünftigen Bauwerke gelten, die ganz ähnlich in diesem gepeitschten Meer stranden werden: wobei die Landschaft der Extremadura als Äquivalent zum Meer steht.“

51N4E, Anri Sala, Plant en Houtgoed und iRI

Der Grüngürtel des Platzes wurde als Rand eines Stadtwaldes behandelt, der Ausgangspunkt einer Reflexion über die ganze Stadt als urbanem Ökosystem ist. Der Platz wurde als Teil eines Metabolismus angegangen, der zur Verbesserung seiner Umgebung beiträgt und sich der verschiedenen Verbindungen mit seiner unmittelbaren Umgebung sowie dem weiter entfernten Umfeld bewusst ist.“

Brandlhuber+ Emde, Burlon und Muck Petzet Architekten

Die Gebäudehülle ist grob in Beton und Sperrholz ausgeführt, nur mit zentralen Kernen mit Aufzügen und Badezimmern. Alle anderen Ergänzungen, wie z. B. räumliche Trennungen, werden von den Nutzern selbst nach ihren Bedürfnissen vorgenommen. Obwohl das Projekt heute den rechtlichen Standards eines Geschäftshauses entspricht, zielt es darauf ab, die Trennung zwischen Wohnen, Arbeiten und Gewerbe zu überwinden und bestehende Normen infrage zu stellen.“

Lacaton & Vassal architectes, Frédéric Druot Architecture, Christophe Hutin Architecture

Eine ordnungsgemäße Planung und Terminierung der Baustelle ermöglichte die Umgestaltung in nur 12-16 Tagen pro Wohnung: ein halber Tag für das Verlegen der Betonplatte, 2 Tage für die Vorbereitung der alten Fassade, 2 Tage für das Anbringen der neuen Fassade, und 8-12 Tage für die Renovierung der Innenräume.“

Die Jury wird sich im April alle fünf Projekte vor Ort ansehen und den Sieger sowie den Sonderpreisträger für Nachwuchsarchitekten ermitteln. Die Bekanntgabe erfolgt Ende April und die Preisverleihung wird am 7. Mai 2019 im Mies-van-der-Rohe-Pavilion in Barcelona stattfinden.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren