Home Architecture Polestar Space aus Eis und Schnee am Polarkreis

Polestar Space aus Eis und Schnee am Polarkreis

von Caroline Wanderberg
Polestar Snow Space Rovaniemi

Polestar hat einen ungewöhnlichen Pop-up-Store in Finnland eröffnet. Er besteht zur Gänze aus Schnee und Eis. Das würfelförmige Gebäude entstand in Rovaniemi, Hauptstadt Lapplands und laut Eigendefinition Heimatort des Weihnachtsmannes. Die 63.000-Einwohner-Gemeinde liegt in unmittelbarer Nähe des Polarkreises. Der Polestar Snow Space ist von ikonischen Gebäuden des finnischen Architekten Alvar Aalto umgeben.

Die Außenmaße des Würfels betragen 12 x 12 x 12 Meter. Die Decke im Inneren des Kubus wurde in Form einer Kuppel gestaltet, was die Struktur des Bauwerks stärkt. Dort werden der elektrische Polestar 2 und aus Eis gefertigte Felgen, Aufhängungen und Bremsen ausgestellt. Alle Skulpturen wurden von lokalen Künstlern aus Eis aus dem Lehtojärvi-See hergestellt. Die 3000 Kubikmeter Schnee wiederum wurden vom nahe gelegenen Skigebiet Ounasvaara herangeschafft. Ein Kubikmeter wiegt fast 800 Kilogramm. Während der Bauarbeiten setzte das Team für den Transport von Schnee und anderer Materialien ausschließlich Elektro-Lkws eingesetzt.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Für den Entwurf des Snow Space, der von der Polestar-Zentrale in Göteborg inspiriert ist, zeichnen Polestar-Architekten verantwortlich. Gebaut wurde er von Frozen Innovation. Das finnische Unternehmen hat in den letzten 15 Jahren etwa 50 verschiedene Schnee- und Eisinstallationen geschaffen, darunter Hotels und Bars. Das Projekt nahm insgesamt sechs Wochen in Anspruch, der Aufbau des Kubus dauerte drei Wochen. Fünf Personen waren daran beteiligt.

Die Bauarbeiten gingen in sieben Phasen vonstatten: Zunächst wurde die Grundfläche mit einer schützenden Schneeschicht abgedeckt. Zweitens wurden Formen aus Holz und ein Stahlrahmen für Innen- und Außenwände aufgestellt. Drittens musste der Schnee in Form gebracht und festgestampft werden, um ihn kompakt zu machen. Viertens wurde Schicht um Schicht hinzugefügt, bis die Wände zwei Meter dick waren. Danach wurden die Formen wieder entfernt, die Details fixiert und die Oberflächen veredelt. Schließlich wurden in der siebten Phase die Eisskulpturen installiert.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Der Snow Space soll auch als Plattform für die Kooperation zwischen Polestar und der Arctic Design Week in Rovaniemi dienen. Beide Unternehmen bzw. Organisationen wollen nachhaltiges Design fördern. „Der Zweck der Arctic Design Week ist es, arktisches und verantwortungsbewusstes Design hervorzuheben. Wir freuen uns, dass diese Botschaft in Form des Snow Space unterstrichen wird und dass sich die Arbeit als so spektakulär herausstellte“, kommentiert Taina Torvela, Organisatorin der Arctic Design Week, den Aufbau.

Schnitt: MS, Musik: ComaStudio (Pixabay) © Polestar

Der Polestar Snow Space kann bis zum 26. Februar 2023 besucht werden. Danach wird der gesamte Schnee auf die Skipisten zurückgebracht.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies und Google Fonts. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren