Home Mobility SMATRICS und EnBW bauen Österreichs Ultraschnellladenetz aus

SMATRICS und EnBW bauen Österreichs Ultraschnellladenetz aus

von redaktion
SMATRICS mobility+ GmbH

Die EnBW mit Sitz in Karlsruhe und das österreichische Unternehmen SMATRICS gründen die SMATRICS mobility+ GmbH und wollen gemeinsam das größte österreichweite Ladenetz weiter ausbauen. Der Fokus liegt dabei auf dem Ultraschnellladenetz mit Ladeleistungen bis 300 Kilowatt. Damit kann – je nach E-Auto – in nur fünf Minuten Strom für 100 km geladen werden. Beide Unternehmen sind Spezialisten in Sachen Elektromobilität und in ihren jeweiligen Ländern führend beim Schnellladen.

Mit diesem Bündeln der Kompetenzen wird im Verkehrsraum Deutschland/Österreich eine flächendeckende Versorgung mit Schnellladestationen angestrebt. Joint Venture Partner SMATRICS übernimmt für das neue gemeinsame Tochterunternehmen die Rolle als technischer Dienstleister. Der Vorteil für EnBW und der Elektromobilitätsmarke EnBW mobility+ liegt darin, dass das Unternehmen nun neben Deutschland auch in Österreich die Schnellladeinfrastruktur sinnvoll ausbauen kann. „Wir sorgen konsequent für den Schnellladeinfrastrukturausbau in Deutschland. Mit SMATRICS haben wir den richtigen strategischen Partner gefunden, um unsere Kompetenzen in Sachen Schnellladen international in Österreich zu bündeln“, sagt Amadeus Regerbis, Leiter Ladeinfrastruktur und Partnerschaften bei der EnBW und künftiger CEO von SMATRICS mobility+.

Hauke Hinrichs, COO der SMATRICS GmbH & Co. KG wird künftig zusätzlich auch COO von SMATRICS mobility+ sein. „SMATRICS hat nicht nur in Rekordzeit ein österreichweites Highspeed-Ladenetzwerk aufgebaut, sondern in zahlreichen Projekten seine Kompetenz als Rollout-, Betriebs- und IT Dienstleister bewiesen und damit auch europaweit einiges vorgelegt“, betont Hinrichs.

Unter dem Label EnBW mobility+ wurden in der Vergangenheit mehr als 340 Schnellladestandorte errichtet – das deutschlandweit größte Schnellladenetz. Mehr als 140 Standorte befinden sich in der Realisierung. Das sind mehr als 1.000 Schnellladepunkte in ganz Deutschland. Anfang 2021 will das Energieunternehmen diese Zahl auf über 2.500 erhöhen und bis 2025 mehr als 2.200 Schnellladestandorte betreiben. SMATRICS mobility+ wird das größte österreichweite Ladenetz mit rund 250 Ladestandorten – davon etwa 100 Schnellladestandorte – entlang von Autobahnen sowie in und um Ballungszentren betreiben. Der Strom an SMATRICS mobility+ Ladepunkten kommt zu 100 % aus erneuerbaren Energien. Wenn die zuständigen Kartellbehörden zustimmen wird das neue Unternehmen noch im Lauf dieses Jahres seine Arbeit aufnehmen.


 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren