Home Design Weltweit erstes Roboter-Mandala

Weltweit erstes Roboter-Mandala

von Caroline Wanderberg
Scribit Originals

Scribit, der weltweit erste „write&erase“-Roboter und Tenzin Priyadarshi, der Direktor des „Dalai Lama Centre for Ethics“ am MIT, haben als gemeinsames Projekt das buddhistische Ritual der Sandmandalas völlig neu interpretiert. Der Roboterarm von Scribit zeichnet ein Mandala an die Wand und kann es von dort ebenso wieder entfernen. Diese jüngste Ausgabe der Scribit Originals-Reihe untersucht den Zusammenhang von Technologie und Spiritualität.

Der Scribit-Roboter funktioniert wie ein Drucker für Wände und kann jede glatte Mauer in eine Leinwand verwandeln. Dabei können Informationen aus dem Internet, benutzerdefinierte Inhalte oder Kunst dargestellt werden. Scribit eröffnet damit Nutzern*innen eine neue Möglichkeit der Präsentation von digitalen Inhalten und der Personalisierung von vertikalen Flächen.

Die Kooperation mit Tenzin Priyadarshi, der auch Präsident der Prajnopaya-Stiftung am MIT ist, stellt den 6. Teil der Scribit Originals-Reihe dar, deren Ziel es ist, Kunstwerke von führenden Künstlern, Designern und Intellektuellen auf die Scribit-Plattform zu stellen, um Wissen und Geschichte(n) zu teilen. Im neuesten Fall geht es um die universelle Botschaft des Gleichgewichts und der Kontemplation, auf welcher die Kunst der Mandalas basiert.

Die originalen Sandmandalas im tibetischen Buddhismus dienen als Meditationsbilder und werden mittels mit Farbe vermischtem Sand erstellt. Buddhistische Mönche arbeiten mit höchster Präzision oft tage- und sogar wochenlang an einem einzigen Mandala. Traditionell werden die Mandalas nach ihrer Fertigstellung wieder weggewischt und der Sand in den Fluss gestreut. Ein Symbol für die Loslösung von materiellen Werten und die Vergänglichkeit des Lebens.

Scribit Originals #6

Scribit Originals Nummer 6 wurde von Scribit und Tenzin Priyadarshi kreiert. Zeichnung: Francesco Badolato. Scribit ist ein Projekt von CRA-Carlo Ratti Associati in Kooperation mit Makr Shakr.

Diesem Gedanken entspricht auch die Fähigkeit der Roboter-Technologie, das Mandala wieder zu entfernen. Das erste Roboter-Mandala wurde im Rahmen eines Events im MIT CSAIL (Computer Science & Artificial Intelligence Lab) erstellt, der von Prof. Carlo Ratti, Direktor des MIT Senseable City Laboratory und Erfinder von Scribit sowie von Tenzin Priyadarshi veranstaltet wurde. Als spirituelle Leitfigur beschäftigt sich Tenzin Priyadarshi mit Fragen der Humanität in einem Zeitalter von Künstlicher Intelligenz und Social Media. Seiner Ansicht nach ist die Art des Zugangs zu Technologie entscheidend für das Verständnis, wie sich die Menschheit selbst sieht – und dies betrifft auch die Spiritualität. Seine Mission als Direktor des Dalai Lama Centers für Ethik ist es, multidisziplinäre Programme und kritische Diskussionen über Ethik, Wohlbefinden und die Weiterentwicklung des Menschen zu fördern. Dazu sollen Kooperationsplattformen gebildet werden, die Wissenschaftler, Ingenieure, Künstler und politische Entscheidungsträger zusammenbringen, um die Gestaltung für die Menschheit zu verbessern. „Die Betrachtung der Gegenwart hilft beim Streben nach einer positiven Zukunft für jegliches Leben. Das ist tief verwurzelt in der ästhetischen Praxis des Bewusstseins, der Schönheit, des Wandels und der Unbeständigkeit – vom Prozess der Schöpfung bis zur Auflösung. Es ist auch eine Erinnerung daran, dass wir ein feines Gleichgewicht bewahren müssen, um der Heiligkeit des Lebens und dieses Planeten mit Mitgefühl und Sorgfalt zu begegnen. In der Zusammenarbeit mit Scribit haben wir versucht, uns vorzustellen, wie diese alte Form der Meditationspraxis zu neuem Leben erweckt werden kann“, erläutert Tenzin Priyadarshi.

Die Zeichnung kann von Scribit-Usern mittels App heruntergeladen werden, um dann ihre ganz eigene Version des Mandalas zu erstellen. Ein weiterer Höhepunkt für Scribit Originals wird eine Präsentation bei der kommenden Mailänder Designwoche im April sein.

Scribit

Der Scribit write&erase-Roboter wurde von CRA-Carlo Ratti Associati designt. Das Design- und Innovationsbüro des MIT-Professors Carlo Ratti hat damit eine neue Möglichkeit zur Präsentation von digitalen Inhalten geschaffen. 2018 gelang es Scribit mit Crowdfunding-Kampagnen bei Kickstarter und Indiegogo insgesamt 2,4 Millionen US-Dollar zu lukrieren. 2019 erhielt Scribit einen Red Dot Award und wurde vom TIME Magazine in die Liste der besten 100 Innovationen des Jahres gewählt. Mittlerweile ist der „Drucker für die Wand“ in Massenproduktion und kann über die Scribit-Website bestellt werden.

Tenzin Priyadarshi

Tenzin Priyadarshi Rinpoche ist Gründer und CEO des Dalai Lama-Zentrums für Ethik und transformative Werte am Massachusetts Institute of Technology, einem überparteilichen Thinktank, der sich auf interdisziplinäre Forschung und Programme konzentriert, die sich mit der Entwicklung des Menschen und globaler Ethik beschäftigen. Er ist Director‘s Fellow am MIT Media Lab sowie Tribeca Discruptive Innovation Fellow. Tenzin ist ebenfalls ein 2018 Fellow am Center for Advanced Study im Bereich Verhaltenswissenschaften an der Stanford University.

 


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren