Home Mobility 40 Wasserstoffbusse für ÖBB Postbus

40 Wasserstoffbusse für ÖBB Postbus

von redaktion
Postbus AG, Wasserstoffbusse von Solaris

Die österreichische Postbus AG hat drei Rahmenverträge mit Solaris Bus & Coach unterzeichnet, wonach bis zum Jahr 2023 insgesamt 182 Busse, davon 40 Wasserstoffbusse, abgerufen werden können. Der emissionsfreie Urbino 12 hydrogen des Herstellers aus dem polnischen Bolechowo ist ein immer beliebter werdendes Modell bei europäischen Verkehrsbetreibern.

Die im Rahmenvertrag angebotenen Wasserstoffbusse sind die innovativsten Fahrzeuge von Solaris. Sie sind leise im Betrieb, verursachen niedrige Vibrationen und vor allem keine lokalen Schadstoffemissionen. Der Bus verfügt über eine 70 kW starke Brennstoffzelle. Der Strom wird in einer umgekehrten Elektrolyse erzeugt und dann dem Antrieb (eine Achse aus E-Motoren) direkt zugeführt. Die einzigen Nebenprodukte dieses Prozesses sind Wärme und Wasserdampf. Darüber hinaus wird jedes der bestellten Fahrzeuge mit einer Solaris High Power-Batterie ausgestattet. Der für den Antrieb notwendige Wasserstoff wird gasförmig in Tanks mit einer Gesamtkapazität von 1560 l gespeichert, die auf dem Dach platziert sind.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Die restlichen 142 Dieselbusse werden mit Antrieben ausgestattet, die die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Das Unternehmen Solaris ist in Österreich seit 2003 vertreten und lieferte in dieser Zeit fast 400 Busse in 40 Städte. 53 davon verkehren jeden Tag in Wien und Umgebung, darunter auch auf speziellen Linien, die Fahrgäste zum Flughafen Schwechat bringen. Die Wasserstoffbusse von Solaris gewinnen immer mehr neue Kunden, nicht nur in Österreich. Seit der Premiere des Urbino 12 hydrogen im Juni 2019 sicherte sich Solaris bereits Aufträge aus den Niederlanden, Deutschland, Italien und Schweden über insgesamt 69 Fahrzeuge.

Das Ziel von ÖBB Postbus ist es, Busverkehre langfristig auf alternative Antriebe umzustellen. Wasserstoff ist dabei eine vielversprechende Technologie, betont das Unternehmen. Testbetriebe hätten gezeigt, dass der Wasserstoffbus ganz speziellen Anforderungen – wie hohen Reichweiten bei gleichzeitig hoher Beladung – gerecht wird.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren