Home Mobility Airbus plant emissionsfreies Flugzeug bis 2035

Airbus plant emissionsfreies Flugzeug bis 2035

von redaktion

Bis 2035 will Airbus ein Verkehrsflugzeug präsentieren, das im Betrieb emissionsfrei ist. Es wäre das weltweit Erste seiner Art. Unter dem Namen ZEROe hat Airbus drei Konzepte vorgestellt, mit denen verschiedene Technologien und aerodynamische Konfigurationen untersucht werden sollen. Die primäre Energiequelle wird in allen drei Fällen Wasserstoff sein.

„Unser Anspruch ist es, eine führende Rolle bei dieser wichtigsten Transformation zu spielen, die unsere Industrie je gesehen hat. Die Konzepte, die wir heute vorstellen, geben der Welt einen ersten Eindruck unserer ehrgeizigen Ziele und kühnen Vision, mit der wir die Zukunft des emissionsfreien Fliegens gestalten wollen“, gibt sich Guillaume Faury, CEO von Airbus zuversichtlich. „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Einsatz von Wasserstoff – als Bestandteil synthetischer Treibstoffe wie auch als Hauptenergiequelle für Verkehrsflugzeuge – das Potenzial hat, die Klimaauswirkungen des Luftverkehrs deutlich zu reduzieren.“

Die drei Konzepte stellen auch drei verschiedene Designentwürfe dar. Turbofan ist eine Maschine mit über 3.700 Kilometern Reichweite für Interkontinentalflüge und 120 – 200 Sitzplätzen. Es beherbergt ein modifiziertes Gasturbinentriebwerk, in dem statt fossilem Treibstoff Wasserstoff verbrannt wird. Der flüssige Wasserstoff wird in Tanks mitgeführt, die hinter einem Druckschott positioniert sind. Turboprop-Design ist mit einem Turboprop- statt einem Turbofan-Triebwerk ausgestattet und verbrennt ebenfalls Wasserstoff in einem modifizierten Gasturbinentriebwerk. Die Reichweite ist mit 1.850 Kilometern auf Kurzstreckenflüge ausgelegt. Fassungsvermögen: bis zu 100 Passagiere. Das Blended-wing body-Design schließlich fasst bis zu 200 Passagiere und ist von der Gestaltung her am außergewöhnlichsten. Hier gehen Tragflächen und Rumpf ineinander über. Die Reichweite gleicht dem des Turbofan-Konzepts. Der Sinn des breiten Rumpfes ist, unterschiedliche Möglichkeiten bzgl. Wasserstoffspeicherung und -verteilung sowie verschiedene Layouts der Kabine auszutesten.

„Die Umstellung auf Wasserstoff als primäre Energiequelle für diese drei Flugzeug-Konzepte erfordert entschiedenes Handeln aller Beteiligten im gesamten Luftverkehrsbereich. Im Schulterschluss mit Regierungen und Industriepartnern können wir diese Herausforderung meistern und die Nutzung erneuerbarer Energien und Wasserstoff für eine nachhaltige Zukunft der Luftfahrt ausbauen“, betont Faury.

Das Jahr 2035 als Zielpunkt ist zweifellos ambitioniert. Und ohne staatliche Fördermittel wird es sich nicht ausgehen. Stellt sich die Frage, ob Politiker*innen bereit sein, die ohnedies schon stark subventionierte Branche weiter finanziell zu unterstützen. Über das Projekt ZEROe von Airbus sprachen Grazia Vittadini (Chief Technology Officer), Jean-Brice Dumont (EVP Engineering) und Glenn Llewellyn (VP Head of Zero Emission Aircraft) in dieser Online-Pressekonferenz ausführlich.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren