Home Award Arabia Comprehensive School gewinnt Helsinki Design Award 2023

Arabia Comprehensive School gewinnt Helsinki Design Award 2023

von Markus Schraml
Helsinki Design Award 2023

Der Helsinki Design Award zeichnet Projekte und deren Urheber aus, die dabei mithelfen, die finnische Hauptstadt zu einem besseren Ort zum Leben zu machen. In diesem Jahr lag der Fokus des Preises auf der Architektur- und Designausbildung, die in Finnland seit langem einen hohen Stellenwert hat, in vielen Disziplinen angewendet wird und international auf Anerkennung stößt. Der Helsinki Design Award 2023 geht an die Arabia Comprehensive School of Helsinki.

Design Thinking bildet seit 2016 das Rückgrat der Aktivitäten und des Lehrplans der Arabia Comprehensive School. Schulleiterin Mari Suokas-Laaksonen sagt, es sei die Aufgabe der Schule, Kindern Fähigkeiten für die Zukunft zu vermitteln. Ganz gleich, in welchem Bereich die Schüler als Erwachsene landen. Dank der Designausbildung würden sie über das Rüstzeug verfügen, um herausfordernde Situationen zu meistern.

„Bei Design Thinking geht es um kreatives Problemlösen, bei dem Schüler lernen, Herausforderungen zu prüfen und gemeinsam Lösungen zu finden. Niemand muss ein Problem alleine angehen, schon gar nicht, wenn es unüberwindbar scheint“, betont Suokas-Laaksonen. Die Grundsätze der Architektur- und Designausbildung werden in allen Fächern der Schule umgesetzt. Zusätzlich zu Kunst und Handwerk werden kreative Problemlösungen genutzt, um beispielsweise neue Sportspiele zu entwerfen, Streitigkeiten in der Pause zu schlichten oder im Biologieunterricht Lösungen für Umweltkrisen zu finden. Die Schule verfügt über einen eigenen ARMU-Designprozess, der online kostenlos verfügbar ist.

Die Arabia Comprehensive School ist eine Pionierin in der Designausbildung. Nun wird diese Leistung von Schulleiterin Mari Suokas-Laaksonen und ihrem Team mit dem Helsinki Design Award ausgezeichnet. Foto © Sara Vallioja

„Wir bauen gemeinsam an einer designorientierten Gesamtschule. Wir haben dabei keine gebrauchsfertige Formel, daher ist es ein langsamer Prozess, aber in den kommenden sieben Jahren werden wir viele Fortschritte gemacht haben“, sagt Suokas-Laaksonen.

Die Jury hob die langfristige Arbeit, Design Thinking in den Unterricht außerhalb der Künste zu integrieren, hervor. Bemerkenswert sei zudem die Experimentierkultur und die Tatsache, dass auf die Zusammenarbeit außerhalb der Schulwelt Wert gelegt werde. „Architektur- und Designausbildung bietet Kindern und Jugendlichen den Schlüssel zur Erkundung und Wertschätzung ihrer eigenen unmittelbaren Umgebung als Lernumgebung, sei es eine Schule, ein Viertel oder eine Stadt“, hob Mit-Jurorin Hanna Harris, Designdirektorin der Stadt Helsinki, hervor. „Es gab viele einflussreiche Menschen und Faktoren an der Arabia Comprehensive School, die dazu beigetragen haben, Design zu einem festen Bestandteil der Schulkultur zu machen.“

Design Thinking ist eine kreative Problemlösungsstrategie, bei der die Schüler lernen, sich eine Aufgabe anzuschauen, um sie dann gemeinsam zu lösen. © Sara Vallioja

Der Helsinki Design Award wird gemeinsam von der Stadt Helsinki und der Helsinki Design Week verliehen. Der Gewinner wird am 12. September 2023 bei der Eröffnung der Hauptausstellung der Helsinki Design Week im Merikortteli ausgezeichnet.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

-
00:00
00:00
Update Required Flash plugin
-
00:00
00:00