Home Mobility Autosharing statt Autobesitz in Wien

Autosharing statt Autobesitz in Wien

von redaktion
WienMobil, Hyundai, Wiener Linien

Das Carsharing-Angebot der Wiener Linien wird um 28 E-Autos von Hyundai erweitert. Die IONIQ Elektro stehen ab sofort an fixen Standorten in ganz Wien zu Verfügung. Gemanagt werden die Fahrzeuge von share me. Das Angebot „WienMobil Auto“ ist in die WienMobil App integriert. Die Fahrzeuge können bei WienMobil-Stationen und an weiteren Standorten im Stadtgebiet entlehnt werden. Für Jahreskarten-Besitzer*innen gibt es vergünstigte Tarife. „Mit WienMobil Auto bieten wir höchste Flexibilität und machen gleichzeitig den privaten Autobesitz überflüssig“, sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.

Wien verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Standortbasiertes Carsharing ist dazu eine sinnvolle Ergänzung, wenn zum Beispiel ein Umzug oder ein Großeinkauf anstehen. Der Vorteil von fixen Standorten für die E-Autos ist der freie Parkplatz, der die Parkplatzsuche am Ende einer Fahrt erübrigt. Außerdem kümmert sich der Betreiber share me um Reinigung, Wartung und Ladung der Elektrofahrzeuge.

Der IONIQ Elektro schafft mit seiner 38,3 kWh starken Batterie eine Reichweite von 311 Kilometern nach WLTP pro Ladung. Auch an Effizienz (0,24 cW) und Spritzigkeit (100 kW / 136 PS) mangelt es nicht. „Hyundai ist nicht nur Pionier im Bereich der alternativen Antriebe, sondern entwickelt mit zahlreichen Partnern wie share me auch Mobilitätskonzepte. Gerade in Wien ist der Hyundai IONIQ eine etablierte Größe im Bereich Mobilitätsdienstleistung und erfährt durch WienMobil eine noch stärkere Präsenz, worauf wir sehr stolz sind“, betont Mag. Roland Punzengruber, Geschäftsführer Hyundai Import GmbH.

Die Wiener Linien betreiben mittlerweile sechs WienMobil-Stationen in Simmering, Ottakring, Mariahilf, Neubau, Landstraße und Leopoldstadt. Damit verknüpfen die Wiener Linien das Öffi-Angebot von Bim, Bus und U-Bahn mit Leihangeboten wie Scooter-Sharing, Leihautos und Bikesharing. Das Leihradsystem Citybike wird übrigens bis 2022 modernisiert und wienweit ausgebaut.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren