Home Mobility Designkonzept für emissionsfreies Sightseeing-Schiff

Designkonzept für emissionsfreies Sightseeing-Schiff

von redaktion
Havyard Designkonzept elektrisch

Der norwegische Schiffsbauer Havyard präsentiert ein Designkonzept für ein emissionsfreies, elektrisch angetriebenes Sightseeing-Schiff, das sich für den Einsatz als Zubringer von großen Kreuzfahrtschiffen zu den Küstenstädten und in die Fjorde eignet. Für die umweltbelastenden Probleme, die von der Zunahme des Kreuzfahrtschiffsverkehrs an der idyllischen norwegischen Küste verursacht werden, soll dieses neue Schiff eine Lösung anbieten. Als Vorreiter der E-Mobilität auf dem Land, zeigen die Norweger nun auch, wie auf dem Wasser elektrisch gefahren werden kann.

Die Abteilung Havyard Design & Solutions arbeitet schon seit vielen Jahren an energieeffizienten Schiffen und smarten Schiffsgestaltungen. Durch eine Kooperation mit der privaten Forschungsorganisation SINTEF gelang es nun, innerhalb eines knappen Jahres, dieses neue umweltfreundliche Schiff zu entwickeln. Für das Design zeichnet Stig Magne Espeseth verantwortlich: „Einige der wichtigsten Kriterien bei der Konstruktion von Schiffen sind Sicherheit, niedriger Energieverbrauch, Kosteneffizienz und Funktionalität. Für uns als Designer sind jedoch auch die Ästhetik und der Entwurfsprozess wichtige Kriterien. In unserem Konzept gibt es einige neue Elemente, die wir berücksichtigen mussten. Ein Beispiel ist, dass sich auf engstem Raum viele Menschen aufhalten werden, was bedeutet, dass viel Platz benötigt wird. Wie können wir dabei aber jedem einen Blick aus der ersten Reihe bieten, damit er so viel wie möglich von unseren schönen Fjorden und Städten sehen kann und gleichzeitig die Sicherheit und der Komfort sowohl drinnen als auch draußen gewährleistet ist? Meiner Meinung nach bietet unser neues Design eine gute Lösung dafür“, ist Espeseth überzeugt. Die Passenger-Experience wird vor allem durch viel Platz als auch große Fensterflächen unterstützt. Heute selbstverständlich ist ein barrierefreier Zugang zum Schiff.

Das Sightseeing-Schiff hat eine Länge von 70 Metern und kann zwischen 600 und 800 Passagiere aufnehmen. Mit einer Geschwindigkeit von 10, 11 Knoten sollte dieses E-Schiff ein angenehm ruhiges Fahrgefühl bieten. Ideal, um die vorbeiziehende Natur zu genießen. Mit der Designstudie liefern die Kreativen auch gleich ein Konzept für den Ablauf mit. So sollen am Eingang der Fjords sogenannte „Floating hubs“ installiert werden, wo die Sightseeing-Schiffe die Passagiere aufnehmen bzw. abliefern. Diese Hubs sollen auch als Ladestationen für die Schiffe dienen. Die limitierte Kapazität des Netzes soll mit Batteriepacks ausgeglichen werden. Was dazu führen würde, dass die Netzlast konstant bleibt und die E-Schiffe ausreichend Ladespannung hätten. „Mit diesem Konzept wollen wir zeigen, dass es möglich ist, neue Lösungen für komplexe Herausforderungen zu finden. Null Emissionen und nachhaltiger Verkehr werden integrale Bestandteile für Besuche in sensiblen Gebieten sein“, sagt Espeseth.

Die R&D-Kooperation zwischen Havyard und SINTEF, die am 1. Juli 2019 bekannt gegeben wurde, ist für drei Jahre angelegt und mit einem Budget von 130 Millionen Norwegischen Kronen (etwa 12,3 Millionen Euro) ausgestattet. Das Forschungs- und Entwicklungsprogramm ist auf mehrere Felder ausgerichtet: Schiffsdesign, Lösungen für Hybrid-Maschinen und Digitalisierung. Havyard verfolgt damit das Ziel, in Zukunft umweltfreundlichere Schiffe zu bauen und damit einen essenziellen Beitrag zur Verringerung der Umweltbelastungen durch den Schiffsverkehr zu leisten.


 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren