Home Design Die paradoxen Torheiten des Piero Lissoni

Die paradoxen Torheiten des Piero Lissoni

von redaktion

Living Divani hat sich entschieden, das Jahr 2020 dafür zu nutzen, sich zu konsolidieren. Die Werte und Eigenheiten des italienischen Sofa-Herstellers sollen der Öffentlichkeit verstärkt klar gemacht werden. Dazu wurde diesen September der erste Monobrand Showroom in Mailand (Corso Monforte 20) eröffnet. Es ist allerdings kein gewöhnlicher Schauraum, sondern eine Ausstellungsfläche, die unter dem Namen Living Divani Gallery als ein Statement für die Essenz des Unternehmens zu verstehen ist. Carola Bestetti, die die Marke in zweiter Generation führt, hat mit Living Divani-Art Director Piero Lissoni einen ungewöhnlichen Schritt getan und alle Konventionen eines Showrooms über Bord geworfen.

Konsolidierung herrscht vor allem in der Kollektion 2020, die hauptsächlich aus Ergänzungen und Erweiterungen vorhandener Linien besteht. Das einzige neue Stück heißt Sumo und wurde von Piero Lissoni entworfen. In diesem Video spricht der Langzeitpartner des Unternehmens (seit über 30 Jahren) über die Unmöglichkeit und das Paradoxon des Designs von Sumo, dessen Sitzfläche einer durchhängenden Flugzeugtragfläche nicht unähnlich ist.

Im Unterschied zum Mailänder Außenposten, der Living Divani Gallery, entspricht der Showroom am Hauptsitz in Anzano del Parco voll und ganz den Erwartungen einer solchen Einrichtung. Aber er wurde massiv überarbeitet und inszeniert die Marke in nahtlos fließenden Ausstellungsräumen, die auch hervorragende Blicke auf den umliegenden Garten bieten. Dieser Showroom stammt ebenfalls aus der Feder von Lissoni (2007). Auch dazu gibt es ein Video, das online zugänglich ist. Es beweist, dass das World Wide Web immer mehr zu einer Präsentationsplattform wird und digitale Medien unabdingbar geworden sind. Gleichzeitig betonen Bestetti und Lissoni, dass die reellen Ausstellungsräume als soziale Orte, als Orte der Begegnung, die eine unnachahmliche Raumerfahrung bieten, niemals von den Möglichkeiten der digitalen Welt ersetzt werden können.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren