Home Mobility FEV und NASCO entwickeln erstes E-Auto in Ägypten

FEV und NASCO entwickeln erstes E-Auto in Ägypten

von redaktion
FEV, NASCO, E-Auto

Der Aachener Engineering-Dienstleister FEV hat mit der El Nasr Automotive Manufacturing Company (NASCO) im ägyptischen Ministerium für den öffentlichen Wirtschaftssektor einen Entwicklungsvertrag unterzeichnet. Zielvorgabe ist, bis 2023 das erste Elektrofahrzeug des Landes mit Produktion in Ägypten zu entwickeln. Der Leistungsumfang der langfristig geplanten strategischen Partnerschaft umfasst unter anderem Lieferantenverhandlungen, den Aufbau eines lokalen Lieferantennetzwerks sowie die Fahrzeugentwicklung einer Limousine mit rein batterieelektrischem Antrieb.

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit NASCO und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir sehen in Nordafrika ein hohes Potenzial bei der Entwicklung von nachhaltigen E-Fahrzeugen und streben an, die Expertise in diesem Bereich vor Ort auszubauen“, sagt Prof. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der FEV Group. FEV gab erst im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner UTAC den Bau des ersten Automobilentwicklungs- und Testzentrums Afrikas in Oued Zem (Marokko) bekannt.

„Die Entscheidung für die Zusammenarbeit wurde schnell getroffen. FEV gilt als eines der führenden Unternehmen bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und der Festlegung globaler Standards“, betonte Hany El-Kholy, CEO von NASCO. Und Michael Hog (Group Vice President für die FEV-Fahrzeugentwicklung) ergänzt: „Im vergangenen halben Jahr haben wir wichtige Meilensteine auf dem Weg zum ersten ägyptischen Batterieauto erreicht. Wir blicken hochmotiviert auf die weitere Zusammenarbeit.“

Seine Exzellenz H.E. Hisham Anwar Tawfiq, Minister für den öffentlichen Wirtschaftssektor in Ägypten (im Hintergrund), Hany El-Kholy, CEO NASCO (links), und Michael Hog, Group Vice President Fahrzeugentwicklung FEV, bei der Vertragsunterzeichnung im ägyptischen Ministerium für den öffentlichen Wirtschaftssektor. © NASCO/ FEV Group

Dieser Vorstoß Ägyptens in den Bereich der E-Mobilität passt zu einer Veranstaltung, die im November dieses Jahres im Land am Nil abgehalten wird – die Weltklimakonferenz COP27. In diesem Rahmen sollen unter anderem die Emissionsgrenzwerte bis 2045 festgelegt werden.

Über FEV

FEV ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister für Hardware und Software in der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung sowie der Energiewirtschaft. 1978 von Prof. Franz Pischinger (damals RWTH Aachen) gegründet, ist das Unternehmen in den letzten 40 Jahren enorm gewachsen und heute weltweit tätig. Zum Leistungsumfang auf der Fahrzeugseite gehören die Auslegung von Karosserie und Fahrwerk, inklusive der Feinabstimmung der Gesamtfahrzeugattribute wie Fahrverhalten und NVH. Zudem werden bei FEV innovative Lichtsysteme und Lösungen zum autonomen Fahren sowie Connectivity entwickelt. Bei der Elektrifizierung von Antrieben entstehen leistungsfähige Batteriesysteme, e-Maschinen und Inverter. Das Leistungsangebot umfasst außerdem maßgeschneiderte Prüfstände und Messtechnik sowie Softwarelösungen, durch die wesentliche Arbeitsschritte der oben genannten Entwicklungen effizient von der Straße in den Prüfstand oder in die Simulation verlegt werden können. Die FEV Gruppe beschäftigt aktuell 6.300 hochqualifizierte Spezialisten in kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf fünf Kontinenten.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren