Home Architecture Mobilitätskonzept der Zukunft von Italdesign

Mobilitätskonzept der Zukunft von Italdesign

von redaktion
Climb-E, Italdesign
Climb-E ist ein modulares Mobilitätskonzept von Italdesign, Schindler und dem Polytechnikum Turin. © Italdesign

Mit Climb-E präsentierte Italdesign auf der CES in Las Vegas eine Vision zukünftiger Mobilität, die auf autonomem Fahren fußt, aber weit darüber hinaus geht und auch die Integration in urbane Architektur mitdenkt. Dazu kooperierte das italienische Designstudio mit dem Aufzugspezialisten Schindler und dem Polytechnikum Turin.

Climb-E besteht aus zwei Teilen: einer modularen Transportkapsel für den privaten Gebrauch, die in der Standardkonfiguration vier Personen aufnehmen kann und die mit einer vollelektrischen Plattform (genannt Skid) gekoppelt werden kann. Wobei sich die Plattform nicht im Besitz befindet, sondern geteilt wird und autonom fährt. Die Kapsel kann unterschiedlich gestaltet sein und somit unterschiedlichen Zwecken dienen. In erster Linie sieht das Konzept die Kapsel jedoch als einen integralen Bestandteil der Wohnung oder des Arbeitsplatzes vor, die direkt an die eigenen vier Wände „andockt“. Das heißt, dass die Reise unmittelbar dort beginnt, ohne das der Nutzer / die Nutzerin den Wohnort dafür verlassen muss. Das gilt auch für Apartments in Hochhäusern. Damit dieses Konzept funktioniert, muss natürlich auch die Architektur dementsprechend gestaltet sein.

Die Philosophie hinter dem Climb-E-Konzept geht auf die Erfahrungen des nahtlosen Transports zurück, die Italdesign bereits 2017 mit dem Pop.Up-Projekt und 2018 mit der Pop.Up Next-Evolution gemacht hat. Wichtig war auch die Idee, verschiedene Services direkt vor die Haustür der Nutzer zu bringen. Neben der privaten Nutzung des Climb-E-Konzepts ermöglicht der modulare Charakter des Projekts viele verschiedene Innenkonfigurationen. Dadurch könnten öffentliche Dienstleistungen Privatnutzern direkt bei ihnen zu Hause angeboten werden. Zum Beispiel medizinische Grundversorgung, telemedizinische Analyse oder Pflege, Catering- und Showcooking-Services für private Veranstaltungen, voll ausgestattete Heimmassagen, Hausverkauf verschiedener Produkte, Tierarzt- und Haustierpflegedienste und vieles mehr.

Das gesamte System wird über eine spezielle App verwaltet, mit der Besitzer ihre Fahrt oder spezielle Services buchen können. Die Planung einer Fahrt beinhaltet die Abholung der Kapsel direkt von der Wohnung dank des von Schindler entwickelten Hebesystems und den anschließenden Transport auf Straßenebene, wo die Kapsel mit dem Skid gekoppelt wird. Am Zielort angekommen, wird die Kabine wieder vom Skid gelöst und entweder mit einem anderen Hebezug oder mit einem Transportmittel für längere Fahrten, etwa dem Hyperloop, gekoppelt. Wenn ein Service beendet ist, stehen die Skids für weitere Buchungen zur Verfügung oder kehren autonom zu ihrer Ladestation oder Parkplatz zurück.

Neue Mobilität, neue Architektur

Architektonisch neu ist die Integration der Kapsel in die Gebäudefront. Dadurch wird das traditionell bewegungslose urbane Gesicht von Gebäuden in ein veränderliches, sich bewegendes System verwandelt. Beim Hochfahren verfügt Climb-E im Vergleich zu anderen vertikalen Mobilitätssystemen über vollständige Funktionsautonomie. Gleichzeitig kann es sich jedoch mit der vertikalen Anordnung von Treppen und Aufzügen überschneiden und der Gebäudefront eine 3D-Optik und spezifische Raumqualität verleihen. Ein weiteres neues architektonisches Merkmal ist die Möglichkeit, die Front mit Botschaften, Logos und Farben im Inneren der Kapsel oder grafische Effekte auf der Außenseite des Glases auszustatten – wie ein modernes Display. Der nächste Schritt des Climb-E-Konzepts wird eine Studie zur Integration in das aktuelle und historische architektonische Erbe sein.

Climb-E kann in beide Richtungen fahren, ohne zu wenden. Die Kapsel ist so designt, dass vollständige Symmetrie herrscht – vorne und hinten ist nicht definiert. Der klassische Aufbau eines Vehikels mit einem Fahrer wurde hier aufgegeben. Die Gestaltung der Seitenwände ist auf maximale Zugänglichkeit fokussiert, um eine umfassende Bewohnbar- und Nutzbarkeit des Innenraums zu gewährleisten. Der untere Korpus der Seiten besteht aus Verbundmaterial, der obere Teil aus großen Fensterflächen, was den Fahrgastraum angenehm hell macht. Im Sinne der Privatsphäre gibt es die Möglichkeit, das Glas undurchsichtig zu machen.

Der obere Teil des Dachs verfügt über ein Vierpunkt-Befestigungssystem, das mit dem von Schindler entworfenen Hebesystem verbunden wird. An der Unterseite der Kapsel gibt es ein ähnliches Verriegelungssystem (Patent wurde von Italdesign angemeldet), das zur Verbindung mit der Skid-Plattform dient.

Die Stadt der Zukunft mit Climb-E Kapseln ganz nach den Vorstellungen von Italdesign. © Italdesign

Infotainment und autonomes Fahren

Die Fenster der Kapsel sind mit halbtransparenten Bildschirmen ausgestattet, auf denen eine Vielzahl von Multimedia-Inhalten laufen können. Diese Inhalte können basierend auf den persönlichen Profilen verschiedener Benutzer abgespeichert und aufgerufen werden. Wenn mehrere Passagiere an Bord sind, ist es möglich, verschiedene Konfigurationen der Bildschirme gleichzeitig zu verwenden. Die Verwaltung aller Multimedia-Inhalte, der Hausautomationsfunktionen, der Beleuchtung sowie der Klimaanlage kann über zwei Touchscreens vor den beiden Sofas oder per Sprachsteuerung erfolgen.

Climb-E verfügt über das gesamte Easyrain-Sicherheitsökosystem, das in der Lage ist, die Bodenhaftung der Straßenoberfläche zu erkennen, Traktion wiederherzustellen und Informationen über die Bodenhaftung mit anderen Fahrzeugen, Infrastrukturen und Unternehmen zu teilen.

Anfang des Jahres 2023 präsentierte Italdesign (Audi AG) ein neues Logo:


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies und Google Fonts. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren

-
00:00
00:00
Update Required Flash plugin
-
00:00
00:00