Home Mobility Opel wird elektrisch – mit dem Corsa-e

Opel wird elektrisch – mit dem Corsa-e

von redaktion
Die sechste Opel Corsa-Generation wird elektrisc

Früher als erwartet (nämlich bei der angekündigten Weltpremiere am 4. Juni) hat Opel Details zu seinem ersten E-Auto bekannt gegeben. Die sechste Corsa-Generation wird auch eine rein elektrische Variante beinhalten. Bei 100 kW (136 PS) Leistung und einem Drehmoment von 260 Newtonmeter soll eine Reichweite von 330 Kilometern nach WLTP möglich sein. Wobei die Reichweite vom gewählten Fahrmodus abhängt: Normal, Eco oder Sport. Die besten Kilometerwerte werden im Eco-Modus erreicht. Geladen wird über Kabel an der Haushaltssteckdose, Wallbox oder mittels High-Speed-Charging. Im Fall einer Schnellladung sollen die 50 kWh-Batterien innerhalb von 30 Minuten 80 % erreichen. Opel gibt eine 8-Jahres-Garantie auf die Batterie.

Opel gehört seit August 2017 zum PSA-Konzern. Von Synergien profitiert auch der neue Corsa. Er baut auf der gleichen Plattform wie der Peugeot e-208 und der DS 3 Crossback E-Tense auf. Mit der E-Variante des Opel Corsa spielt das Unternehmen gleich zum Einstieg in die E-Mobilität seine Trumpfkarte aus. Immerhin ist der Kleinwagen die populärste Baureihe der Marke. Dazu kommt, dass in Städten und Ballungszentrum in Zukunft vor allem elektrisch betriebene Kleinfahrzeuge gefragt sein werden. In einer Zeit, in der die urbanen Wohnungskosten explodieren und der Mittelstand immer mehr wegbricht, achtet der Konsument auch beim Autokauf verstärkt auf den Preis. Den hat Opel übrigens (für Deutschland) noch nicht öffentlich gemacht. Dafür muss man dann doch noch bis zum 4. Juni warten. Der Bestellstart des Corsa-e soll in wenigen Wochen beginnen.

In Sachen Infotainment und Assistenzsysteme sind die Zeiten vorbei, in denen der Kleinwagen ein Mauerblümchendasein führen musste. Heutzutage sind Fahrzeuge dieser Kategorie gut ausgestattet. Das weiß auch Opel und so kommt der Corsa-e mit IntelliLux LED® Matrix-Licht, Toter-Winkel-Warner und Flankenschutz daher. Der Verkehrsschildassistent erkennt dank Hightech-Kamera nun noch mehr Informationen wie etwa dynamische LED-Anzeigen. Außerdem werden die im Navigationssystem gespeicherten Geschwindigkeitsbegrenzungen im Display angezeigt. Premiere feiert auch eine radargestützte adaptive Geschwindigkeitsregelung. Mit an Bord sind ebenfalls unterschiedliche Einparkhilfen und das Multimedia Navi mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen sowie das Top-of-the-Line-System Multimedia Navi Pro mit 10-Zoll-Farb-Touchscreen. Diese bieten auch den neuen Telematik-Service „Opel Connect“. Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und eine direkte Verbindung zu Pannenhilfe und Notruf.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren