Home Mobility ŠKODA startet in die E-Mobilität

ŠKODA startet in die E-Mobilität

von redaktion
ŠKODA startet in die E-Mobilität

Automobilhersteller ŠKODA nahm die IIHF-Eishockey-WM zum Anlass, seinen Start in die E-Mobilität anzukündigen. Der langjährige Hauptsponsor des Events präsentierte in Bratislava seine Submarke iV. Innerhalb dieses Rahmens soll nicht nur eine eigene elektrifizierte Produktfamilie ausgebaut werden, sondern auch ein umfassend vernetztes System, um den Einstieg in die E-Mobilität für Kunden so einfach wie möglich zu machen. ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier: „Heute startet ŠKODA in die Elektromobilität – ein ganz besonderer Moment für das Unternehmen, das nächstes Jahr seinen 125. Geburtstag feiert. Den Beginn markieren gleich zwei Modelle: Unser erstes vollelektrisches Modell, der CITIGOe iV als Einstieg in die E-Mobilität sowie der SUPERB iV als erstes Plug-in-Hybrid-Modell der Marke.“

Der SUPERB iV ist das erste Modell von ŠKODA, das von einem Plug-in Hybridantrieb angetrieben wird. Das Fahrzeug verfügt über einen 115 kW (156 PS) starken 1,4-TSI-Benziner und einen Elektromotor, der 85 kW leistet. Insgesamt ergibt das eine maximale Systemleistung von 160 kW (218 PS). Der ŠKODA SUPERB iV erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP, der CO2-Ausstoß liegt bei unter 40 g/km. Die 13-kWh-Batterie ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von bis zu 55 Kilometern im WLTP-Zyklus und lässt sich an haushaltsüblichen Steckdosen, einer Wallbox oder während der Fahrt durch den Benzinmotor sowie Bremsenergierückgewinnung aufladen. Erstmals sind bei einem ŠKODA-Serienmodell LED-Matrix-Scheinwerfer verfügbar sowie einige neue Assistenzsysteme, wie zum Beispiel die automatische Distanzregelung mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung oder der Seiten-Assistent. Die Produktion im Werk Kvasiny läuft Anfang Herbst dieses Jahres an, die Markteinführung ist für Anfang 2020 geplant.

Der Einstieg in die E-Mobilität ist für ŠKODA ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Der SUPERB iV mit seinem Plug-in-Hybridantrieb und der CITIGOe iV sind nur der Anfang. Schon 2020 folgt der erste rein elektrische ŠKODA auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens des Volkswagen-Konzerns (MEB)“, kündigt Christian Strube, ŠKODA Vorstand für Technische Entwicklung an.

Elektrisch unterwegs in der City

Das Feld der City-Stromer ist ein hart umkämpfter Markt, bei dem der tschechische Hersteller nun mit dem ŠKODA CITIGOiV mitmischt, seinem ersten rein elektrischen Fahrzeug. Der lokal emissionsfreie City-Flitzer ist mit einer Länge von 3.597 Metern perfekt für die Großstadt geeignet. Sein Elektromotor leistet 61 kW und die Lithium-Ionen-Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 265 Kilometern im WLTP-Zyklus. Bis zu 80 % aufgeladen wird die leere Batterie an einem 40-kW-Gleichstrom-Schnelllader mithilfe eines CCS (Combined Charging System)-Ladekabels innerhalb von 1 Stunde. Die Serienfertigung des umweltfreundlichen City-Flitzers beginnt im zweiten Halbjahr 2019.

Mit seiner Strategie 2025 hat ŠKODA die Leitlinien der künftigen Unternehmensentwicklung definiert. Im Mittelpunkt steht die kontinuierliche Weiterentwicklung vom Automobilhersteller zu einem Unternehmen für Mobilitätslösungen. Digitalisierung und Elektromobilität sind dabei die zentralen Schwerpunkte. Bernhard Maier, ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender, sagt: „Für ŠKODA ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um in die Elektromobilität zu starten. Wesentliche Anforderungen der Kunden können wir nun erfüllen: Hohe Reichweiten, kurze Ladezeiten und – für uns bei ŠKODA besonders wichtig – erreichbare Preise. Neben unseren erfolgreichen Benzin-, Diesel- und CNG-Aggregaten wird sich die neue Antriebsart schnell zu einem relevanten Bestandteil unseres Angebots entwickeln. Bis 2025 planen wir einen Anteil von rund 25% vom Gesamtabsatz.“

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren