Home Editor's Video-Choice Transportlösung für die letzte Meile von Grazer Start-up CarryLarry

Transportlösung für die letzte Meile von Grazer Start-up CarryLarry

von Uwe Prenner

Ein Start-up aus Graz möchte den Lieferdienst auf der letzten urbanen Meile voranbringen. Das junge 4-köpfige Team von CarryLarry hat dafür das gleichnamige erweiterte Cargo-E-Bike entwickelt. CarryLarry bietet einerseits die Flexibilität eines E-Bikes und andererseits maximalen Stauraum, der über bisher übliche Cargo-Bike-Boxen hinausreicht.

Michael Wild, Matthias Greiner, Lukas Scheucher und Dominik Novak sehen CarryLarry nicht als fixe Cargo-Lösung, sondern vielmehr als eigene Elektro-Plattform, die für unterschiedliche Einsatzzwecke angepasst werden kann. Die Größe des Vehikels beträgt 2,1 x 1 Meter, darauf sollen verschiedenste Container Platz finden. Das von den Entwicklern vorgeschlagene Design ist zurückhaltend und offensichtlich auf maximalen Raum ausgerichtet. Die große Öffnungsklappe reicht vom seitlichen unteren Ende bis ans andere Ende des Laderaumdaches. Dies erlaubt bequemes be- und entladen ohne Einschränkungen.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Laut derzeitigem Plan soll das Fahrzeug mit einem wechselbaren 3,3 kWh Lithium-Ionen Akku betrieben werden und damit eine Geschwindigkeit von entweder 25 oder 45 km/h erreichen. Eine Reichweite von 50 km sollte mit dieser Batterie zu schaffen sein. Durch das Mitführen von zwei austauschbaren Akkus wird die Power wohl für den ganzen Arbeitstag reichen. Der Laderaum ist auf max. 250 kg ausgerichtet. Dazu kommt der Fahrer / die Fahrerin mit max. 80 kg, der/die das Cargo-E-Bike sowohl im Sitzen als auch im Stehen lenken kann. CarryLarry soll über integrierte 4G-Telemetrie mit GPS und über die Möglichkeit des Fernzugriffs verfügen.

Das Feld des innerstädtischen emissionsfreien Lieferverkehrs wird bereits von vielen sowohl großen als auch kleinen Unternehmen bearbeitet. Aufgrund des optimalen Verhältnisses von Ladegewicht und Fahrzeuggröße hat CarryLarry gute Chancen, in Zukunft eine Rolle im Transportgeschehen für die letzte Meile zu spielen. Das Grazer Start-up peilt zunächst den österreichischen Markt an. CarryLarry wird vom Austrian Wirtschaftsservice (AWS) gesponsert.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren