Home Mobility Automatisiertes Laden von E-Shuttles am Flughafen Graz

Automatisiertes Laden von E-Shuttles am Flughafen Graz

von redaktion
Matrix Charging am FH Graz

Am 16. Mai startet das Shuttle-System „GRZ Shuttle“ am Flughafen Graz als Teil des Projektes „move2zero“. Geladen wird das GRZ Shuttle mit Matrix Charging®. In einem knapp 6-monatigen Testbetrieb steht das emissionsfreie Shuttle den Fluggästen ab sofort kostenlos zwischen den öffentlichen Verkehrsstationen (Bus und Bahn) und dem Flughafen zur Verfügung.

move2zero

Um dem Ziel einer vollständig emissionsfreien Busflotte schrittweise näher zu kommen, hat die Holding Graz gemeinsam mit Projektkoordinator Grazer Energieagentur und 12 weiteren Partnern aus Forschung und Industrie 2019 das Forschungsprojekt „move2zero“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, die städtische Busflotte der Holding Graz durch klimafreundliche Alternativen wie batterieelektrische und Brennstoffzellenbusse zu ersetzen. Parallel dazu soll mit der Einführung von bedarfsabhängigen Angeboten das öffentliche Verkehrssystem attraktiver gemacht werden. Ein Mosaikstein in dieser Strategie ist das neue GRZ Shuttle.

„Das neue Flughafenshuttle ist eine sehr spannende und gleichzeitig praktische Innovation“, meint Jürgen Löschnig, Geschäftsführer Flughafen Graz. „Zum einen, weil es aufgrund der umweltschonenden und zukunftsweisenden Antriebstechnologie perfekt zu unseren Anstrengungen rund um die Senkung des CO2-Ausstoßes passt, zum anderen, weil es ein völlig neues Service für unsere mit dem Zug anreisenden Passagiere darstellt“.

Konduktives Laden

Am Grazer Flughafen kommt ein 9-Sitzer Mercedes e-Vito als batterieelektrisches Shuttle, das mit grünem Strom angetrieben wird, zum Einsatz. Geladen wird das Fahrzeug über das automatisierte konduktive Ladesystem Matrix Charging. Sobald das Shuttle vor der Ankunftshalle am Flughafen parkt, senkt sich der sogenannte Matrix Charging Connector vom Fahrzeugunterboden automatisch ab und verbindet sich mit der Ladeplatte am Parkplatzboden. Über die so entstandene konduktive Verbindung wird eine Leistung von 11 kW AC übertragen. Das Laden des Shuttles funktioniert somit, ohne dass der Lenker / die Lenkerin das Auto verlassen oder ein Kabel anstecken muss.

„Gerade der E-Shuttle Einsatz in einer Bewegungszone für Passagiere unterstreicht die Notwendigkeit für kabelloses und barrierefreies Laden. Zukünftig wird die automatisierte Ladeverbindung zu einer Grundfunktion für den autonomen Personenverkehr“, glaubt Hermann Stockinger, Gründer und Geschäftsführer von Easelink.

Neben der neuen Matrix Charging-Ladetechnologie sollen im Rahmen dieses Projektes auch Forschungsfragen rund um den autonomen Betrieb von On-Demand Shuttles sowie der Bedarf und die Akzeptanz von On-Demand Services beantwortet werden.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren