Home Mobility Bentleys Vision der Luxusmobilität anno 2035

Bentleys Vision der Luxusmobilität anno 2035

von redaktion

Heute, an unserem 100. Geburtstag, demonstrieren wir unsere Zukunftsvision für die Marke Bentley mit dem Bentley EXP 100 GT – einem modernen, ultimativen Grand Tourer, der als Beweis gedacht ist, dass die Zukunft der Luxusmobilität ebenso inspirierend und anspruchsvoll ist wie die vergangenen 100 Jahre“, sagte Adrian Hallmark, Bentley Chairman und Chief Executive, bei der heutigen Enthüllung (10. Juli) der Zukunft der Marke Bentley. Eine Zukunft, die laut Hersteller nachhaltig, autonom und elektrifiziert sein soll. Das Luxusfahrzeug soll mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet sein und der E-Antrieb eine Reichweite von 700 km schaffen – so der Plan. Diese Vision zielt auf das Jahr 2035 ab, und bis dahin sollte einiges möglich sein, was heute noch unvorstellbar scheint.

Die Verantwortlichen sprechen von einem voll autonomen Fahrzeug, „das auch selbst gefahren werden kann“ und von der „Zukunft luxuriöser Handwerkskunst“. Es geht also keineswegs nur um neue Technologien, sondern auch um den Schutz des vor allem britischen Handwerks. Der Luxus soll in Zukunft nachhaltig sein: Aufgefahren wird Karosserielackierung Compass aus der Asche von Reishülsen, 100 % vegane, lederartige Textilien, ein Nebenprodukt der Weinherstellung, Kristallglas-Oberflächen aus der englischen Grafschaft Cumbria, Teppiche aus britischer Wolle, bestickte Interieurflächen aus Baumwolle – wie nachhaltig oder notwendig allerdings die Verwendung von 5.000 Jahre alter Mooreiche sein soll, muss der Hersteller noch näher erklären.

Hier wird eine Vision entworfen, die zukünftige Kundenwünsche der Oberschicht antizipieren will. Jede Fahrt mit einem Bentley soll auch in 15 Jahren ein Erlebnis sein. Designdirektor Stefan Sielaff meinte: „Der Bentley EXP 100 GT steht für die Art Fahrzeuge, die wir in der Zukunft fertigen wollen. Ebenso wie die legendären Modelle der Vergangenheit stellt dieses Fahrzeug eine emotionale Verbindung zu den Insassen her und unterstützt sie dabei, Erinnerungen an wirklich außergewöhnliche Reisen zu gewinnen und festzuhalten.“ Der von innen nach außen auf einer voll elektrischen Plattform konzipierte Bentley EXP 100 GT will den Grand Tourer für die Welt des Jahres 2035 neu definieren. Das Design des Konzeptfahrzeugs weiß durchaus zu gefallen, wobei die Gestaltung von Kühlergrill und Scheinwerfer überrascht. Auffällig ist die elegante, lang gezogene Karosserie (Länge: 5,80 Meter), die dem Fahrzeug einen fast schon sportlichen Look verleiht. Die Details sind 100 % Bentley: die hinteren Flanken des R-Type Continental, die runden Scheinwerfer, die in den Kühlergrill hineinragen. Die Türen sind zwei Meter breit und schwenken nach außen und oben. Das heißt, in voll geöffnetem Zustand erreichen sie eine Höhe von fast drei Metern. Das macht bei jeder Ankunft sicherlich Eindruck. Nähert sich der Besitzer seinem Fahrzeug, führt das Scheinwerferlicht um Kühlergrill, Flying B-Kühlerfigur und Motorhaube einen kleinen Tanz auf. Das soll das Erwachen des Automobils symbolisieren. Licht spielt auch im Innenraum eine große Rolle. So wird es durch das in das Glasdach eingelassene Prismen gebündelt und über Glasfasern in den Innenraum geleitet. Angeblich lindert eine Verbindung aus natürlichem und künstlichem Licht die Reisekrankheit.

Der Bentley Personal Assistant wird eine KI sein, dadurch sollen Bedürfnisse der Insassen vorweggenommen werden. Beispielsweise passen sich die reaktiven Sitzflächen an die Position des Passagiers beim Fahren an und erhöhen im Bedarfsfall automatisch die Stützfunktion. Außerdem sollen im Fahrzeug biometrische Sensoren die Augen- und Kopfbewegung und auch den Blutdruck aufzeichnen. Apropos sitzen: Die biometrischen Sitze können je nachdem, ob der Besitzer fährt oder der Autonomiemodus aktiviert ist, unterschiedlich konfiguriert werden.

Vieles, was sich die Designer und Ingenieure für den Bentley EXP 100 GT haben einfallen lassen, ist Zukunftsmusik. So soll es einen Antrieb der nächsten Generation mit maximaler Kontrolle über ein Torque-Vectoring-System geben, das eine um 50 % erhöhte Leistung und eine um 35 % reduzierte Masse für effektivere Kurvenfahrten kombiniert. Geplant ist ein Batteriesystem, das vier Motoren antreibt mit einem maximalen Drehmoment von 1.500 Nm, was eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,5 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ermöglichen würde. Auch die Batterietechnologie der Zukunft wird weiterentwickelt sein. Dadurch sollte eine 80 % Ladung in 15 Minuten erfolgen können. Das für einen Bentley eher bescheidene Gewicht wird bei 1.900 kg liegen. Und da die mobile Zukunft vermutlich autonom sein wird, kann auch der Bentley EXP 100 GT voll autonom betrieben werden, was gerade bei dieser Art Auto Sinn ergibt.

 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren