Home Architecture Circular Economy-Architektur von Anders Lendager

Circular Economy-Architektur von Anders Lendager

von Markus Schraml

Die dänische Lendager Group hat sich auf das Konzept der Kreislaufwirtschaft für zukünftige Städte fokussiert. Aufgrund dieses fortschrittlichen Ansatzes war es nicht genug, nur ein Architekturbüro zu sein, sondern auch eine Forschungsstelle für innovative Materialien und eine Beratungsfirma für nachhaltiges Bauen. In diesem Video spricht Anders Lendager, Gründer und CEO der Lendager Group, über Abfall als Ressource, Bauen mit recycelten bzw. upgecycelten Materialien und das Konsumverhalten jedes Einzelnen, das ihn/sie zu einem politischen Aktivisten für Ökologie und Nachhaltigkeit mache.

Bessere Wirtschaft durch Design

Die Aufgabe von Designer*innen und Architekt*innen sei, Müll als Ressource zu definieren und daraus wertvolle, nützliche Designs und Architekturen zu schaffen. Gestaltung ist das Werkzeug, um aus wertlosem Müll wertvolle Ressourcen zu machen und dadurch eine nachhaltigere Wirtschaftsweise herbeizuführen, glaubt Lendager. Es gehe darum, diesen Ansatz in einem großen Maßstab sowohl in der Architektur als auch im Design einzuführen. Lendager ist sich sicher, dass in zukünftigen Designs nur mehr recycelte / upgecycelte Materialien zu finden sein werden. Dieser vorrangige Rohstoff der Zukunft werde in der Architektur, im Design und in allen hergestellten Produkten vorhanden sein. Urban Mining, also das Finden von Stoffen im urbanen Raum, spiele in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Für Lendager ist diese Art des Ressourcen-Schürfens ein echter Gamechanger im industriellen Zeitalter.

Anders Lendager meint, dass die Häuser der Zukunft regenerativ sein werden. Das bedeutet, dass Gebäude in Zukunft mehr zurückgeben sollen, als sie nehmen. Es geht um Gebäude, die mehr Energie erzeugen als sie verbrauchen, Gebäude, die an dem Ort, an dem sie gebaut werden, letztendlich mehr Biodiversität bewirken und sie nicht vernichten. Die Lendager Group baut viel mit Holz, weil es ein enormer CO2-Speicher ist. Ehemaliger Abfall wiederum kann als Material für Fassaden und Verkleidungen verwendet werden.

Für Lendager sind die Klimaveränderungen so massiv, dass er alle Menschen dazu aufruft, sich aktiv zu engagieren.

Das Video wurde auf dem YouTube-Channel von Fritz Hansen gepostet.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren