Home Editor's Video-Choice Citroën-Streitwagen in neuem Asterix-Film

Citroën-Streitwagen in neuem Asterix-Film

von redaktion
Citroën Konzept-Streitwagen für Asterix-Film

Für den kommenden Film „Asterix & Obelix: Das Reich der Mitte“ kooperierte die Produktionsfirma mit Citroën. Der französische Autohersteller hat dafür erstmals ein eigenes Fahrzeug geschaffen – einen Konzept-Streitwagen. Die Designteams von Citroën waren von Anfang an in dieses Projekt involviert und entwarfen und bauten den Streitwagen innerhalb von nur drei Monaten. Normalerweise dauert die Erstellung eines derartigen Konzepts mindestens ein Jahr.

Der Film unter der Regie von Guillaume Canet kommt im Februar 2023 in die französischen Kinos. Kurz darauf wird er international veröffentlicht. Der Kinostart in Österreich ist für den 18. Mai 2023 geplant. Die konkreten Partner von Citroën sind Pathé, Trésor Films und die Editions Albert René.

„Die Begegnung dieser beiden Legenden der französischen Kultur ist absolut außergewöhnlich, es gab von Anfang an eine Nähe, Aufrichtigkeit und gegenseitigen Respekt zwischen den Teams von Citroën und Asterix. Uns wurde diese unglaubliche Gelegenheit geboten, einen Konzept-Streitwagen von Grund auf neu zu erstellen und zu bauen. Das Ergebnis ist eine Ode an den 2CV, das legendäre Auto, das Citroën in seiner ganzen Pracht repräsentiert“, sagt Citroën-Designchef Pierre Leclercq.

Ohne Zweifel ist der 2CV, die „Ente“ (in der Schweiz „Döschwo“) Teil des französischen Kulturerbes. Der Konzept-Streitwagen für den Asterix-Film ist eine Neuinterpretation dieses Fahrzeugs, wobei die Designer die Marken-DNS auf spielerische, dem Film angemessene Weise umsetzten. So besteht die Aufhängung aus Wildschweinmagen, die Scheinwerfer aus gallischen Helmen, die von Zaubertrank gestärkten Glühwürmchen bedient werden und die Räder aus recycelten Schildern mit Doppelwinkel-Logo.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Im Film gut platziert

Der Konzept-Streitwagen ist nicht nur Ausstattungsdetail, sondern erhält einiges an Aufmerksamkeit im Drehbuch. In der Filmszene, in der die Helden ihr Dorf verlassen wollen, um nach China zu gehen, präsentiert Cétautomatix den Wagen und zeigt Obelix die neuesten Innovationen, die er mitgebracht hat. Im weiteren Verlauf der Handlung, als Caesars Armee China erreicht, ist eine Werbetafel am Eingang des Landes zu sehen, die für das beste Auto der Zeit wirbt: den 2CV, „einen unglaublichen Wagen aus Gallien“, der von zwei Pferden gezogen wird. Dies ist eine Anspielung auf den Citroën-Werbefilm (1986), der auf der Chinesischen Mauer gedreht wurde.

Citroën unterstützte den Film auch während der Dreharbeiten und stellte dem Team eine vollelektrische Flotte zur Verfügung, die aus 10 Fahrzeugen bestand: 3 ë-C4, 3 C5 Aircross Hybrid, 2 ë-SpaceTourer, 1 Ami und 1 ë-Jumpy. Citroën half auch bei den Ladestationen an den Drehorten von Bry-sur-Marne und Bretigny-sur-Orge. Umweltfreundlichkeit war insgesamt ein wichtiges Thema während dieser Filmproduktion. So arbeitete das Asterix-Team mit einer Agentur zusammen, die Prozesse implementierte, um Abfall möglichst zu begrenzen. Zum Beispiel wurden die Kostüme recycelt oder werden für andere Zwecke wiederverwendet. Alle verwendeten Holzkisten spendete die Produktion an zwei Bauernhöfe in der Region Ile-de-France. Die Produktionsfirma Pathé Films möchte die Erfahrungen dieses Films in puncto Nachhaltigkeit auf weitere zukünftige Projekte übertragen.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies und Google Fonts. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren