Home Mobility „Die Zeit der Zusammenarbeit ist gekommen“
Toyota gibt 24.000 Patente aus 20 Jahren Hybrid-Entwicklung frei

„Die Zeit der Zusammenarbeit ist gekommen“

Toyota gibt 24.000 Patente aus 20 Jahren Hybrid-Entwicklung frei. Laut Aussagen des Automobilriesen soll diese Maßnahme dabei helfen, die Wende zur E-Mobilität zu beschleunigen. Neben der Patentfreigabe will der japanische Autobauer in Zukunft auch andere Automobilhersteller eine kostenpflichtige technische Unterstützung bei Entwicklung und Verkauf von E-Fahrzeugen anbieten – wenn diese Hersteller, technische Komponenten wie Steuergeräte, Batterien oder Motoren von Toyota für ihre eigenen Antriebe nutzen wollen.

Vor Kurzem hat Volvo seine digitale Sicherheits-Bibliothek frei zugänglich gemacht. (formfaktor berichtete) Nun setzt der ungleich größere Player Toyota ein starkes Zeichen. Oder wie Shigeki Terashi, Vorstandsmitglied und Execute Vice President der Toyota Motor Corporation sagte: „Die Zeit der Zusammenarbeit ist gekommen. Wir erhalten sehr viele Anfragen zu unseren Elektrifizierungssystemen von Unternehmen, die erkannt haben, dass Hybridantriebe und andere elektrifizierte Fahrzeugtechnologien noch beliebter werden müssen. Wenn die Zahl der elektrifizierten Fahrzeuge in den nächsten zehn Jahren deutlich steigt, dann werden sie zum Standard. Diesen Prozess wollen wir unterstützen.“

Bei den gebührenfreien Patenten handelt es sich vor allem um Kerntechnologien wie Elektromotoren und Systemsteuerungen, die bei Toyota in verschiedenen elektrifizierten Antriebssystemen zum Einsatz kommen: konkret in Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenautos. Zu den 5.680 Patenten zur Antriebstechnik von Brennstoffzellenfahrzeugen, die Toyota bereits seit 2015 zur Verfügung stellt, kommen jetzt mehrere tausend Patente dazu – unter anderem zu Steuergeräten, Ladegeräten und Motor-Transaxle. Die gebührenpflichtige technische Unterstützung umfasst die Bereitstellung von Überblicken zu Elektrifizierungssystemen, Bedienungsanleitungen sowie detaillierte Erläuterungen zur Abstimmung. Damit sollen auch andere Hersteller ausgezeichnete Produkteigenschaften im Hinblick auf Kraftstoffeffizienz, Leistung und Laufruhe in ihren Fahrzeugen erreichen können. Diese Services werden im Rahmen von Verträgen angeboten.

Insgesamt bietet Toyota rund 23.740 Patente aus mehr als 20 Jahren Hybridtechnik-Entwicklung an – ab sofort bis Ende des Jahres 2030.

Der Hintergrund für die Freigabe der zahlreichen Patente ist die Überzeugung der Toyota-Unternehmensführung, – die auch in der Toyota Environmental Challenge 2050 zum Ausdruck kommt – dass umweltverträgliche Fahrzeuge nur dann einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten können, wenn sie flächendeckend verfügbar sind und verwendet werden. Seit Einführung des Prius im Jahr 1997 hat Toyota weltweit mehr als 13 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft und den CO2-Ausstoß laut Eigenaussage um mehr als 100 Millionen Tonnen reduziert.


Volvo macht digitale Sicherheits-Bibliothek zugänglich

Ähnliche Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren