Home Competition Einreichungsstart zum STARTS Prize 2022

Einreichungsstart zum STARTS Prize 2022

von redaktion

Ab sofort können sich Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Technolog*innen, Institutionen, Labs und Unternehmen mit ihren Projekten für den STARTS Prize 2022 der Europäischen Kommission bewerben. Gesucht werden auch diesmal wieder wegweisende Arbeiten am Schnittpunkt von Wissenschaft, Technologie und Kunst, die das Potenzial haben, einen Beitrag zu wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Innovation zu leisten.

Zwei Preise sind ausgeschrieben und mit jeweils 20.000 Euro dotiert. Der „Grand Prize – Innovative Collaboration“ prämiert die Zusammenarbeit zwischen Industrie oder Technologie und dem Kunstbereich und soll neue Wege für Innovationen eröffnen. Der „Grand Prize – Artistic Exploration“ zeichnet künstlerische Forschung und Werke aus, die in der Lage sind, die Nutzung, Anwendung oder Wahrnehmung von Technologie zu beeinflussen und zu verändern.

STARTS Prize Trophy / Nick Ervinck, Foto: © Ars Electronica - Martin Hieslmair
STARTS Prize Trophy / Nick Ervinck, Foto: © Ars Electronica – Martin Hieslmair

Neben dem Preisgeld erhalten die Sieger auch die STARTS Prize Trophy und dürfen sich über Auftritte beim Ars Electronica Festival im September in Linz, bei Bozar in Brüssel, bei Waag in Amsterdam, bei der Frankfurter Buchmesse und verschiedenen weiteren Events von Partnerinstitutionen freuen.

Einreichungen sind bis 2. März möglich, die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Ausgeschrieben und durchgeführt wird der STARTS Prize von Ars Electronica, Bozar, Waag, INOVA+, T6 Ecosystems, French Tech Grande Provence und der Frankfurter Buchmesse. Der Wettbewerb ist Teil der STARTS Initiative der Europäischen Kommission.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren