Home Art Technologie und Kunst – STARTS Prize 2021

Technologie und Kunst – STARTS Prize 2021

von redaktion
STARTS Prize 2021, Oceans in Transformation

Der STARTS Prize der Europäischen Kommission wird jährlich ausgeschrieben, ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert und wird in zwei Kategorien verliehen. Ausgezeichnet werden innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst, die das Potenzial haben, einen positiven Einfluss auf wirtschaftliche und soziale Innovationen in Europa auszuüben. 2021 konnte der Preis 1.564 Einreichungen aus 96 Ländern verzeichnen.

Der diesjährige GRAND PRIZE FOR ARTISTIC EXPLORATION geht an die Architekt*innen der „Territorial Agency” für ihr Projekt „Oceans in Transformation“. Mit dem GRAND PRIZE FOR INNOVATIVE COLLABORATION werden die in Barcelona lebenden Designer*innen Anastasia Pistofidou, Marion Real sowie „The Remixers at Fab Lab Barcelona“, IaaC (INT) für ihre Arbeit „Remix el Barrio, Food Waste Biomaterial Makers“ ausgezeichnet.

Transformation von Natur und Gesellschaften

Mit „Oceans in Transformation“ untersuchen John Palmesino und Ann-Sofi Rönnskog, welche Auswirkungen das Handeln der Menschen auf die Weltmeere hat. Ihre „Territorial Agency“ setzt sich dabei aktiv mit den Erkenntnissen der Weltsystemtheorie auseinander und verknüpft Daten und Narrationen, die normalerweise selten miteinander in Zusammenhang gebracht werden. „Oceans in Transformation“ handelt von der Übersäuerung der Meere und dem Raubbau an den Urwäldern, von Überfischung und Erwärmung der Ozeane, von der verstärkten Nutzung natürlicher Ressourcen in Küstengebieten und dem Anstieg des Meeresspiegels. Aber auch von der Zerstörung der Kryosphäre und dem Verlust von Sprachen.

In „Oceans in Transformation“ untersuchen John Palmesino und Ann-Sofi Rönnskog, welche Auswirkungen das Handeln der Menschen auf die Weltmeere hat. Foto © Enrico Fiorese

Mit Ausstellungen, Seminaren, Workshops und Online-Auftritten werden fachübergreifende Diskussionen zwischen Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen, Naturschützer*innen und politischen Entscheidungsträger*innen angestoßen und Handlungskompetenzen gestärkt, die benötigt werden, um die ökologischen Herausforderungen des Anthropozäns meistern zu können. Dafür erhalten „Territorial Agency“ den STARTS Prize 2021.

Kollaboration gegen die Lebensmittelverschwendung

Der zweite Hauptpreis wird für besondere Kooperationen verliehen. In Barcelona lebende und arbeitende Designer*innen haben sich für das Projekt „Remix el Barrio“ zusammengeschlossen. Sie wollten mit innovativen Konzepten gegen die Lebensmittelverschwendung in Katalonien vorgehen. 260.000 Tonnen Lebensmittel werden dort jedes Jahr weggeworfen. Das entspricht dem Nahrungsbedarf von 500.000 Menschen. Die Kreativen überlegten, wie Lebensmittelabfälle am besten gesammelt und verarbeitet werden können und welche Verwendungsmöglichkeiten sich dabei eröffnen. Sie experimentierten mit der Herstellung verschiedener Materialien und testeten unterschiedliche Fertigungstechniken. Dank des Ideenreichtums der Beteiligten und des engen Austausches mit Gleichgesinnten entstand eine ganze Reihe von neuen Wegen, Materialien, Produkten und Dienstleistungen. So werden etwa aus den Schalen von Kaffeebohnen, Papier und Verpackungen hergestellt, aus Olivenkernen entstehen Lampen, Stühle und Fliesen, Avocadokerne werden zu natürlichen Farbstoffen verarbeitet, gebrauchte Öle zu Seifen oder Orangenschalen bilden das Ausgangsmaterial für Jacken. Für ihren kreativen und produktiven Umgang mit dem Problem der Lebensmittelverschwendung wird die Initiative „Remix el Barrio, FoodWaste Biomaterial Makers“ mit dem STARTS Prize 2021 ausgezeichnet.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

STARTS Initiative

Der STARTS Prize ist Teil der gleichnamigen, langfristig angelegten Initiative der Europäischen Kommission, die in der digitalen Transformation von Industrie, Kultur und Gesellschaft den Haupttreiber für neue disziplinen- und genreübergreifende Kooperationen sieht. Technologie und künstlerische Praxis sollen dabei bestmöglich verbunden werden und zu einem Gewinn sowohl für die europäische Innovationspolitik als auch die Kunstwelt werden. Ziel der STARTS Initiative ist es, Menschen und Projekte vor den Vorhang zu holen, die dazu beitragen, Europas soziale, ökologische und ökonomische Herausforderungen zu meistern.

Die beiden Gewinner*innen des STARTS Prize 2021 erhalten jeweils 20.000 Euro und werden im Rahmen des Ars Electronica Festival in Linz sowie bei einer Reihe von Veranstaltungen der Partner Bozar, Waag, INOVA+, T6 Ecosystems, French Tech Grande Provence und Frankfurter Buchmesse prominent präsentiert.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren