Home Mobility Österreich investiert intensiv in die Bahn

Österreich investiert intensiv in die Bahn

von redaktion
ÖBB-Rahmenplan

In den kommenden sechs Jahren sollen in Österreich 17,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Bahn-Infrastruktur investiert werden. So steht es im ÖBB-Rahmenplan für die Jahre 2021 bis 2026. „Mit dem neuen ÖBB-Rahmenplan bringen wir das größte Bahnpaket auf Schiene, das die Republik je gesehen hat. Mehr als 17 Milliarden Euro für Bahnprojekte im ganzen Land sind eine Ansage im Kampf gegen die Klimakrise“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. Schwerpunkte sind der Ausbau des Nahverkehrs in den Ballungsräumen, die Stärkung der Regionalbahnen in Zusammenarbeit mit den Bundesländern und die weitere Elektrifizierung des Streckennetzes.

Konkret werden etwa auf der S-Bahn-Stammstrecke in und rund um Wien Bahnsteige von 160 auf 220 Meter verlängert, um längere Züge zu ermöglichen. Darüber hinaus sollen in Zukunft kürzere Intervalle (2,5 Minuten) gefahren werden, wodurch sich die Zahl der Züge von 20 auf 26 pro Stunde und Richtung erhöhen würde. Im Ballungsraum Linz soll die Weststrecke ausgebaut und so dichtere Takte ermöglicht werden. Rund um Salzburg, Innsbruck und im Kärntner Zentralraum werden Bahnhöfe und Strecken modernisiert. Graz soll vom Ausbau der Koralmbahn, Südbahn und Steirischen Ostbahn profitieren.

Doch nicht nur die Ballungsräume stehen im Fokus, gemeinsam mit den Bundesländern wird auch in die Regionalbahnen investiert. Bahnhöfe und Haltestellen sollen modernisiert, die Sicherheit von Eisenbahnkreuzungen erhöht und neue Kundeninformationssysteme installiert werden. Von 2021 bis 2026 wird dafür mehr als eine Milliarde Euro fließen, die Länder steuern ebenfalls Mittel bei.

Der Plan sieht außerdem vor, bis ins Jahr 2030 weitere 500 Kilometer Bahnstrecke zu elektrifizieren. Wo eine Elektrifizierung technisch nicht machbar oder wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, soll das Ziel der Emissionsfreiheit (bis 2035) über Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien wie Wasserstoff erreicht werden. Übrigens werden derzeit schon 90 Prozent aller Verkehrsbewegungen im Netz der ÖBB elektrisch gefahren.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren