Home Architecture The London Design Medals 2021

The London Design Medals 2021

von redaktion
Forensic Architecture

Alljährlich werden im Vorfeld des London Design Festivals die London Design Medals verliehen. Sie gehen an Persönlichkeiten aus dem Bereich Design, die wertvolle Beiträge für die Stadt London und die Designbranche geleistet haben. Es gibt vier Kategorien. Die London Design Medal geht 2021 an Ilse Crawford, die Lifetime Achievement Medal an Michael Wolff, die Design Innovation Medal an Eyal Weizman und die Emerging Design Medal an Mac Collins.

Ilse Crawford bekommt mit der London Design Medal in diesem Jahr die höchste Auszeichnung. Die Designerin, Kreativdirektorin und Lehrende leistet seit über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit im Bereich des humanistischen Designs, so die Meinung der Jury. Wichtig dabei sei vor allem, dass sie diesen Ansatz in realen Anwendungen umsetze. Sie benutzt die Möglichkeiten des Designs dazu, die (Nutzungs)erfahrungen der Menschen zu unterstützen und zu verbessern.

Ilse Crawford erhält die London Design Medal 2021. Foto © Marsy Hild Thorsdottir

„Ich könnte nicht stolzer sein, diesen Preis zu gewinnen. London ist in meiner DNA. Ich wurde in Powis Square geboren, ging in Avondale, W11 zur Schule und auch hier zur Uni. Ich habe die vielen verschiedenen Seiten der Stadt gesehen: von einer Putzfrau bis zur Köchin, von Debenhams Schuhverkäuferin bis zur Sekretärin – und als Redakteurin von Elle Decoration habe ich viele Häuser der Stadt betreten.“ Crawford hat Projekte für IKEA, der Soho House Group, Hästens oder den Carlyle Club in Hongkong umgesetzt.

Design spielt eine wesentliche Rolle

Für sein Lebenswerk wird Michael Wolff mit der Lifetime Achievement Medal ausgezeichnet. Wolff ist einer der Wegbereiter des britischen Grafikdesigns. Nach seinem Architekturstudium arbeitete Wolff im Bereich Produktdesign und Innenarchitektur, bevor er 1965 gemeinsam mit Wally Olins Wolff Olins gründete. Es stieg zu einem der weltweit bekanntesten Designunternehmen auf, mit Kunden wie Apple Records, Volkswagen oder Audi. Wolff hat die Saat dafür gesät, was heute „Branding“ genannt wird.

Wolff bringt Witz, Fantasie, Kunst und Humanismus in die Corporate Identity ein und ist ein Pionier im Bereich des Grafikdesigns. Er hat mit aufstrebenden Designer*innen zusammengearbeitet und Generationen von Kreativen inspiriert. Als Unterstützter für inklusives Design, das sich mit Fragen der Würde und Fairness beschäftigt, ist seine Arbeit heute genauso relevant wie in den 1960er-Jahren. „Ich fühle mich zutiefst geehrt, diesen Preis für das Lebenswerk zu erhalten. Nur wenige von uns haben es alleine geschafft und deshalb verdanke ich diese Auszeichnung all jenen, die mich unterstützt haben … Ich habe immer geglaubt – und ich glaube es immer noch –, dass meine beste Arbeit die ist, die ich als nächstes tun werde“, sagt Wolff.

Michael Wolff wird mit der Lifetime Achivement Medal 2021 geehrt. © Wolff Olins

Design für Menschenrechte

Die diesjährige Design Innovation Medal geht an Eyal Weizman. Nur wenige Designer oder Architekten seien innovativer gewesen als Weizman, meint die Jury. Durch seine Arbeit bei Forensic Architecture (er ist der Gründer) hat er die Werkzeuge des Designs und der Architektur dazu verwendet, um soziale Gerechtigkeit wieder herzustellen. Forensic Architecture, eine Forschungsagentur mit Sitz an Goldsmiths, University of London, untersucht Menschenrechtsverletzungen, die von Staaten, Polizei, Militär und Unternehmen begangen wurden. Sie arbeiten partnerschaftlich mit Institutionen der Zivilgesellschaft zusammen, von Aktivist*innen über Jurist*innen bis hin zu internationalen NGOs und Medienorganisationen. Es werden Ermittlungen mit und im Namen von Gemeinschaften und Einzelpersonen durchgeführt, die von Konflikten, Polizeibrutalität oder Umweltverbrechen betroffen sind.

„Ich erhalte diese Medaille im Namen von Forensic Architecture und den Gemeinschaften, mit denen wir zusammenarbeiten, als Anerkennung unserer gemeinsamen Arbeit gegen rassistische Polizeiarbeit in Großbritannien und anderswo. Dabei erinnern wir uns an Mark Duggan, der vor fast genau zehn Jahren unbewaffnet von Polizeibeamten erschossen wurde“, sagt Weizman.

Für seinen innovativen investigativen Einsatz von Design und Architektur wird Eyal Weizman die Design Innovation Medal 2021 verliehen. Foto © David Ausserhofer / Robert Bosch Academy

Die innere Schönheit des Materials

Die diesjährige Emerging Design Medal, die Persönlichkeiten ehrt, die einen Einfluss auf die Designszene innerhalb von etwa fünf Jahren nach ihrem Abschluss erreicht haben, wird an Mac Collins verliehen. Der britische Designer, Maker und Künstler aus Nottingham schloss im Sommer 2018 sein Design-Studium an der Northumbria University in Newcastle ab. In den Jahren nach seinem Abschluss hat sich Collins dem Design und der Herstellung erzählerischer und wirkungsstarker Möbel bzw. Objekte verschrieben.

Neben einem vom Material getriebenen Ansatz bringt Collins persönliche und kulturelle Narrative in seine Arbeit ein und betrachtet sein Tun als Mittel, um seine eigene Identität und Position innerhalb der afrikanischen Diaspora zu erforschen. Als Designer jamaikanischen Ursprungs greift Collins auf seine karibische Abstammung zurück, um Artefakte zu schaffen, die oft von den Geschichten und dem Charisma seiner Vorfahren geprägt sind. Zu seinen nächsten Projekten gehören ein Stück für die Ausstellung „Discovered“ im Design Museum (London) sowie erstmals Stücke für die finnische Marke Vaarnii.

„Ich war überrascht über die Nachricht und freue mich über die Anerkennung meiner Arbeit. Mein Dank gilt allen am Entscheidungsprozess Beteiligten und denen, die mich in den letzten Jahren unterstützt und begleitet haben.“

Mac Collins erhält die diesjährige Emerging Design Medal. Foto © George Howard Reese Jones

Die London Design Medals werden am Abend des 20. Septembers verliehen.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren