Home Mobility Verstärkter Ausbau der Elektro-Ladeinfrastruktur durch Renault Gruppe

Verstärkter Ausbau der Elektro-Ladeinfrastruktur durch Renault Gruppe

von Markus Schraml
Renault Ausbau Ladeinfrastruktur

Während in Deutschland Autokonzerne wie BMW, Daimler, Ford und VW in puncto Ausbau eines europaweiten Schnellladenetzwerks für Elektroautos bereits kooperieren, setzt nun auch die Renault Gruppe Maßnahmen, um den Ausbau der Elektromobilität zu beschleunigen. Der französische Autokonzern sieht sich, als europäischer Marktführer bei Elektrofahrzeugen, in der Pflicht auch die nötige Ladeinfrastruktur zu verbessern und hat deshalb Kooperationen mit Unternehmen der Energiebranche wie EDF, Total und ENEL angekündigt.

Mit dem französischen Energiekonzern EDF entwickelt Renault in Zukunft neue Verbraucherangebote bzgl. Energieversorgung und intelligenter Ladeinfrastruktur für seine E-Autos. Auch soll das „Smart Island“-Konzept weiter vorangetrieben werden. Bei diesem Projekt geht es darum, in den französischen Überseegebieten sowie auf Korsika eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos zu schaffen.

Mit dem Öl- und Gaskonzern Total und dem Start-up Jedlix wird Renault eine Smartphone-Anwendung entwickeln, die es ermöglicht, einen optimierten Ladeprozess zum jeweils günstigsten Preis abzurufen. „Z.E. Smart Charge“ soll die App heißen. Außerdem soll bei diesem Projekt möglichst nachhaltiger und CO2-neutraler Strom zum Einsatz kommen, der von Total Spring erzeugt wird. Der Preis soll nach Auslastung gestaffelt werden, d.h. dass flexible Nutzer günstiger Strom tanken können, wenn sie die Ladeinfrastruktur zu Zeiten besonders niedriger Auslastung nutzen.

Nach einem Pilotprojekt mit Enel X, einer Tochter des italienischen Energieversorgers ENEL, in Italien, will Renault den Ausbau smarter Ladeinfrastruktur international vorantreiben. Ein Schnellladenetz soll etwa in Italien und Österreich aufgebaut werden. Für eine kundenfreundliche Benutzung der zukünftigen Ladepunkte wird es den digitalen Z.E. Pass geben.

Den großen europäischen Autofirmen ist bewusst, dass der Wandel des Individualverkehrs hin zur Elektromobilität eine unaufhaltsame Tatsache ist. An allen Ecken und Enden werden Projekte gestartet, wird geforscht, entwickelt und gebaut. Im Hinblick auf eine europaweit einheitliche Ladeinfrastruktur wäre noch mehr Kooperation allerdings wünschenswert.

Renault Österreich

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren