Home Architecture Alnatura Campus ist Best Workspace of the Year

Alnatura Campus ist Best Workspace of the Year

von Markus Schraml
Alnaturo Arbeitswelt, Foto: Roland Halbe

Der Sieger des erstmalig ausgelobten Preises „Best Workspace of the Year“ heißt haascookzemmrich STUDIO250. Die Gestaltung des Alnatura Campus in Darmstadt bewertete die Jury mit der höchsten Punktezahl. Zu den Besonderheiten des Gebäudes zählt der Einsatz einer aufwendigen Stampflehmfassade, die hier erstmals mit einer geothermischen Wandheizung kombiniert wurde. Bemerkenswert ist auch die schallwirksame Holzlamellendecke, die das Atrium und die komplett offenen Büroflächen überspannt. Das lichtdurchflutete Holzdach und die transparenten Stirnfassaden lassen viel Sonnenlicht herein. Der gesamte Innenraum ist taghell erleuchtet. Auf drei Etagen mit einer Fläche von ca. 10.000 m² finden bis zu 500 Mitarbeiter*innen Platz.

Das Alnatura-Gebäude des Stuttgarter Architekturbüros wird ganzjährig natürlich belüftet und verzichtet auf Ressourcen verbrauchende Klima- und Lüftungsgeräte. Hierfür wird der westlich gelegene Kiefernwald als Quelle für Frischluft genutzt, die über zwei Ansaugtürme am Waldrand in einen Erdkanal geleitet und von dort ins Gebäude geführt wird. Für den Antrieb des Luftstroms sorgt der Kamineffekt des Atriums. Die Alnatura Arbeitswelt folgt den Grundsätzen einer ganzheitlichen, nachhaltigen Architektur, was sich in der DGNB Zertifizierung in Platin ausdrückt. Geringer Energieverbrauch und der Einsatz von natürlichen, wiederverwendeten Materialien kennzeichnen den Wettbewerbssieger.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Best Workspaces ist der 1. internationale Architektur-Award für intelligente Arbeitswelten. Callwey, Baumeister, USM und Colliers International Deutschland versammeln die besten von einer unabhängigen Expertenjury beurteilten Workspace-Interiors und vernetzen Entscheider, Planer sowie Hersteller. Die Vision von bestworkspaces.com ist es, all jene Konzepte, die auch international Pionierarbeit leisten, auf einer Plattform zu vereinen. Diese Konzepte werden durch einen unabhängigen Architekturwettbewerb ausfindig gemacht. Für maximale Transparenz begutachtet die internationale Jury die eingereichten Konzepte anhand zuvor definierter Kriterien. Die Ergebnisse werden online veröffentlicht. Monat für Monat wird der „Workspace of the Month“ gekürt. So werden im Jahresverlauf zwölf Projekte ermittelt, aus denen der „Workspace of the Year“ einmal im Jahr durch öffentliche Abstimmung vergeben wird. Teilnahmeberechtigt sind Auftraggeber, Planer und Konzeptentwickler von Arbeitsumgebungen (z. B. Büromöbelhersteller, Architekten, Innenarchitekten, Berater etc.). Die eingereichten Projekte müssen bereits realisiert sein, die Fertigstellung darf zum Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Die Jury

• Prof. Dr. Alexander Gutzmer, ehem. Chefredakteur Architekturmagazin Baumeister

• Dr. Sven Horsmann, Editor-in-Chief, luxlumina lighting architecture

• Prof. Dr.-Ing. Christine Kohlert, Architektin, Managing Director RBSGROUP

• Dr. Robert Nehring, Editor-in-Chief, Magazine „Das Büro” und Blog „OFFICE ROXX”

• Stefan Rief, Institutsdirektor – Leitung Forschungsbereich Organisationsentwicklung und Arbeitsgestaltung, Fraunhofer IAO

• Peter Schäfer, Design Strategist, Gensler

• Prof. Hermann Schnell, Head of Workplace Consulting, Colliers International Deutschland GmbH

• Prof. Rudolf Schricker, Innenarchitekt mit Lehrstuhl für Entwerfen an der Hochschule Coburg

• Bernd Wagner, Geschäftsführer USM


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren