Home Architecture „Architektur heißt – das Leben zu feiern“ – Balkrishna Doshi

„Architektur heißt – das Leben zu feiern“ – Balkrishna Doshi

von redaktion

Wie das Royal Institute of British Architects (RIBA) im vergangenen Dezember verlautbarte, heißt der Preisträger der Royal Gold Medal for Architecture 2022 Balkrishna Doshi. Anlässlich der offiziellen Verleihung der Medaille an den indischen Architekten veröffentlichte das Institut einen Film, in dem der über 90-jährige Doshi seine Ansichten zur Architektur und zum Leben mit messerscharfem Verstand darlegt.

In diesem etwa 11 Minuten langen Film kommen auch der RIBA-Präsident Simon Allford sowie berühmte Architekten wie Anupama Kundoo und Sir David Adjaye zu Wort. Die Preisverleihung wurde virtuell durchgeführt und live übertragen aus Doshis Studio in Ahmedabad in Indien und dem RIBA-Hauptsitz in London. Im Lauf der Veranstaltung zollten unter anderem Frank Gehry, Álvaro Siza und Benedetta Tagliabue ihren Respekt. Zudem fand ein Gespräch zwischen Simon Allford und Balkrishna Doshi statt.

Übrigens wird die RIBA Royal Gold Medal von Arper gesponsert.

Pritzker-Preisträger Padma Bhushan Balkrishna Doshi wurde am 26. August 1927 in Pune als Sohn einer hinduistischen Großfamilie von Möbelherstellern geboren. Nach einem anfänglichen Architekturstudium an der JJ School of Architecture, Bombay, arbeitete er vier Jahre bei Le Corbusier als Senior Designer (1951-54) in Paris und weitere vier Jahre in Indien, um dessen Projekte in Ahmedabad zu betreuen. Doshi arbeitete auch mit Louis Kahn als Partner zusammen, um das Indian Institute of Management in Ahmedabad aufzubauen. 1956 gründete er mit zwei Architekten sein eigenes Büro Vastushilpa. Heute hat es fünf Partner aus drei Generationen und beschäftigt sechzig Mitarbeiter. Zusammen haben sie seit der Gründung des Unternehmens mehr als 100 Projekte abgeschlossen. Doshi gründete auch die Vastu-Shilpa Foundation for Studies and Research in Environmental Design, um indigene Design- und Planungsstandards für gebaute Umgebungen zu entwickeln, die dem soziokulturellen und ökologischen Milieu Indiens entsprechen.

Balkrishna Doshi erhält die RIBA Gold Medal 2022. Foto © Vinay Panjwani
Balkrishna Doshi erhält die RIBA Gold Medal 2022. Foto © Vinay Panjwani

Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren