Home Design Back Together – Mailänder Designwoche 2022

Back Together – Mailänder Designwoche 2022

von redaktion
Metamorfosi, Zoide, Paola Lenti

Während sich die Messeveranstalter des 60. Salone del Mobile über einen Besucherzustrom von über 262.000 Interessierten (ohne chinesische und kaum russische Besucher) freuen können, stahl das Design-Treiben in der Stadt Mailand dem Großevent wieder einmal die Schau. In den zahlreichen Showrooms und Ausstellungsräumlichkeiten der historischen Gebäude herrschte sprühende Kreativität und eine Atmosphäre, in der die Sehnsucht nach dem direkten menschlichen Kontakt deutlich zu spüren war.

Ferruccio Laviani verwandelte den Mailänder Showroom von Foscarini in einen speziellen Garten Eden, in dem die Früchte der Verführung die neuen Leuchten von Francesco Meda und Laviani selbst sind. Die einst von Gio Ponti gegründete Leuchtenmarke FontanaArte feierte in Mailand seinen 90. Geburtstag. In der Via San Marco gab es aus diesem Anlass eine Fotoserie von Roselena Ramistella zu sehen, die den Spirit des Unternehmens mit Porträts von kreativen Köpfen und Wegbegleitern aus der Vergangenheit sowie der Gegenwart einfing. (kuratiert von ZERO)

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Kunst und Design

Die Eames-Familie lud während der Mailänder Designwoche zu einer Ausstellung mit Werken von Lucia Eames. Es handelte sich um die erste Schau in Europa. Der Titel „Seeing with the Heart“ nimmt Bezug auf die Natur und die Welt ihrer Eltern Ray und Charles Eames. Mitten im Brera-Bezirk in einem historischen Apartment waren farbenfrohe, handgefertigte Schmetterlinge, Metallarbeiten und über 200 Fotos ihrer Zeichnungen, Grafikdesigns sowie Notizen zu sehen. In der Galerie von Rossana Orlandi, wo wie gewohnt ein umfangreiches, kuratiertes Programm geboten wurde, stach vor allem die Arbeit von Nynke Tynagel hervor. Sie präsentierte ihr erstes Design-Kunst-Objekt: Anatomic. Dafür kooperierte sie mit der Initiative inCC und den niederländischen Textilpionieren von BYBORRE. Das ungewöhnliche Design zeigt die Verbindungen der inneren Organe des menschlichen Körpers. Durch die 3D-Webkunst wird daraus tatsächlich ein Textil, das haptisch ansprechend ist. Der Stoff kann an die Wand gehängt oder auf einen Lehnstuhl gespannt werden.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Driade führte in Mailand seinen nonkonformistischen Markenansatz auf einen neuen Höhepunkt. Auf der ständigen Suche nach den Verbindungen von Kunst, Musik, Mode und Design hatte Art Director Fabio Novembre vier Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen eingeladen: Modedesigner Marcelo Burlon, „Trapper“ Sfera Ebbasta, Künstler Omar Hassen sowie der Gamer und Content Creator Pow3r schufen Einrichtungsgegenstände, die einmal mehr, einmal weniger dem unkonventionellen Geist der Marke folgen bzw. auf die Spitze treiben.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Stella McCartney trifft Mario Bellini

Die britische Modedesignerin Stella McCartney stattete Mario Bellinis „Le Bambole“ zum 50. Jubiläum mit einem besonderen Stoff aus, einem handgezeichneten SS22 „Fungi Forest“-Print. Dies ist für B&B Italia die erste Zusammenarbeit mit jemandem aus der Welt der Mode. Der gleiche Stoff spielte übrigens auch die Hauptrolle in der Ausstellung „Future of Fashion: An innovation conversation with Stella McCartney“. Der „Pilzwald“ war dort in mehreren Varianten präsent: als Pilzschirm direkt unter der historischen Porta Nuova (Sie bestehen aus Green Cast®, Acrylplatten, die zu 100 % aus recyceltem Material hergestellt wurden) und als Forest Fungi-Tapete von Cole & Son. Erstmals geht McCartney hier eine Interieur-Partnerschaft ein. Die Tapete besteht zu 79 % aus nachwachsenden Fasern. „Innovative Materialien sind die Zukunft für unseren Planeten, und Design macht das Ganze begehrenswert”, ist Stella McCartney überzeugt.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

1. Slamp Flagshipstore

Mit Spannung wurde die Eröffnung des ersten Flagshipstores von Slamp erwartet. Das Geschäft unweit des Duomo-Platzes teilt sich auf zwei Ebenen auf. LED-Wände dominieren das Erdgeschoss, ergänzt durch einige typische Leuchten des Herstellers aus Pomezia: Etwa den Lüster „La Lollona“ von Lorenza Bozzoli oder die beeindruckende „Aria“ der genialen Zaha Hadid in der Nähe des Eingangs. Die Wände des Stores sind in die Pantone-Farbe des Jahres, Veri Peri, einem Blauton getaucht. Im Untergeschoss, das über eine Treppe oder einen Lift erreichbar ist, zeigen Videoscreens die aufwendige Handarbeit, aber auch den innovativen Ansatz in puncto Slamps Technopolymeren. Auch breitet „Nuvem“ von Miguel Arruda hier seine enormen Schwingen aus. Dagegen wirkt „La Belle Étoile“ von Adriano Rachele wie ein zarter Schmetterling. General und Creative Director Luca Mazza plant, den nächsten Slamp Flagshipstore bereits diesen September in London zu eröffnen.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Moroso lockte die Besucher mit einer „Intervention“ von Patricia Urquiola in den Showroom in der Via Pontaccio. Die spanische Designerin spielte mit dem Kvadrat Really-Stoff und zeigte ihn auf softe und solide Weise. Zudem wurde die neue Kollektion von Front präsentiert. „Pebble Rubble“ heißt sie und evoziert den Eindruck von massiven Felsen oder Flusssteinen. In der Via Satuto 16 gestaltete das Studio MILO eine Installation mit den neuen Leuchtenkollektionen von Masiero. Unter anderem die Iglù lighting collection von Oriano Favaretto. Vorhänge aus Weiß-, Elfenbein- und Taubengrautönen verstärkten den Eindruck, dass hier etwas enthüllt werden soll. Dabei entwickelte sich ein harmonisches Spiel zwischen den Hänge-, Steh- und Pendelleuchten sowie den Vorhängen.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Kücheninnovationen und der Inbegriff der Moderne

Auch Arclinea eröffnete einen neuen Showroom – in der Via Durini 7. Er grenzt an den bestehenden und ist mit ihm verbunden, hat aber auch einen eigenen straßenseitigen Eingang. Nach der Restaurierung erstrahlt dieser Raum in neuem Glanz. Star der Show ist Convivium, das innovative Konzept von Antonio Citterio, der diese im Jahr 2002 völlig neuartige Gestaltung der Küche einführte. Aktuell zeigt sich Convivium im neuen Look mit modernisiertem Up&Down-Tisch. Für Freunde der Designgeschichte war ein Besuch der Eileen Gray-Ausstellung Pflicht. In der Galerie Antonio Colombo Arte Contemporanea präsentierte ClassiCon den Master Bedroom der visionären Designerin und Architektin. Die von Peter Adam, Prof. Wilfried Wang und Carolina Leite kuratierte begehbare Installation im 1:1-Maßstab machte das kunstvolle Zusammenspiel der Möbel und Farben im Raum erlebbar. Dabei nutzt Gray den Raum meisterhaft aus.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Der Kvadrat-Showroom (Corso Monforte) stand ganz im Zeichen der neuen Vorhang/Teppich-Kollektion „Quotes“. Interessant ist dabei die Zusammenarbeit von Kreativdirektorin Isa Glink mit dem belgischen Künstler Alain Biltereyst. Dessen sehr grafischen Werke eignen sich offensichtlich perfekt für fließende Textilien mit urbanem Charakter. Serena Confalonieri zeigte in Mailand das Ergebnis ihrer Kooperation mit MM Lampadari – die Tischleuchte „Layla“. Die mundgeblasenen Leuchten erinnern ein wenig an alte Öllampen und versprühen eine intime Atmosphäre. Der Name Layla leitet sich vom arabischen Wort für Nacht her und verdeutlicht, dass dieses Objekt dazu gemacht ist, die Menschen beim Einschlafen zu begleiten. Zur intimen Ausstrahlung tragen auch die unterschiedlichen Transparenzen des Glases im oberen und unteren Teil der Leuchte bei.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Weitere Neuheiten, die eine Erwähnung verdienen, sind Davide Groppis „FM“, eine Leuchte, die von Antennen inspiriert ist, Konstantin Grcics Sonnenschirm „Paladin“ für Kettal, dessen Stoffbezug in die strukturelle Logik der Konstruktion einbezogen ist und „Track“ der jungen spanischen Marke Mobboli, eine Kollektion modularer Sofas von Francesc Rifé. Zudem präsentierte Opinion Ciatti den Beistelltisch „Koji“, der sich wohl auch gut als Hocker verwenden lässt und Occhio entwickelte sein Portfolio weiter und wagte sich in das Thema Leseleuchte vor. Die gewohnt durchgängig hohe Lichtqualität findet sich auch bei „Mito gioia“ wieder, verbunden mit einer Mechanik, die wirklich perfekt und beinah schwerelos funktioniert. CEO und Designer Axel Meise erreicht damit neue Höhen auf dem Weg des perfekten Lichterlebnisses.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

What a Waste!

Den Abschluss macht Paola Lenti: Das Unternehmen hat einen hervorragenden Film produziert, der zeigt, dass Achtsamkeit gegenüber den Ressourcen und Wirtschaftlichkeit im Grunde Hand in Hand gehen. Der Kurzfilm erzählt von der Entstehung der neuen Kollektion „Metamorfosi“ der brasilianischen Designer Fernando und Humberto Campana. Sie besteht aus farbigen Textilresten, die bei Paolo Lenti anfallen. Der Film wurde von Maurizio Natta geschrieben und inszeniert.


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren