Home Design Circular Economy bei den 3 Days of Design

Circular Economy bei den 3 Days of Design

von Markus Schraml
Knit! Kvadrat Raw Color

Das große Fest des dänischen Designs, die 3 Days of Design, stehen 2020 unter dem Motto Circular Economy. Der eigentlich im Mai stattfindende Event musste aufgrund der Coronavirus-Krise auf Anfang September verschoben werden. Nun jedoch ist es soweit und die zahlreichen Showrooms, Studios und Ausstellungslocations in Kopenhagen öffnen ihre Pforten. Dass eine Durchführung überhaupt möglich ist, liegt an der Art dieser Veranstaltung, die sich auf viele verschiedene Standorte im ganzen Stadtgebiet verteilt. Die lange Liste der teilnehmenden Unternehmen kann sich sehen lassen und viele präsentieren nicht nur ihre Neuheiten, sondern treiben wie schon in der Vergangenheit genau für diesen Anlass einigen Aufwand. Die 3 Days of Design bekommen vor allem für die dänische Designindustrie umso mehr Bedeutung, da in diesem Jahr viele der großen Möbel- und Designmessen abgesagt wurden. So hat etwa &Tradition gleich zwei Ausstellungen vorbereitet. Eine präsentiert „ein Jahrhundert von Designikonen“, die andere – im historischen Lindencrone Palæ – lädt dazu ein, sich über die Gestaltung von Wohnräumen Gedanken zu machen. Oder HAY präsentiert seine Neuheiten an Möbeln, Leuchten und Accessoires in einer Industriehalle auf der Halbinsel Refshaleøen.

Carl Hansen & Søn stellt neue und neu entdeckte Designs von Børge Mogensen, Hans J. Wegner, Nanna Ditzel und der talentierten Designerin Rikke Frost vor. Außerdem haben Besucher*innen die Gelegenheit, Handwerker*innen beim traditionellen Weben und Polstern zu beobachten. Ganz dem Festivalthema entsprechend enthüllt Mater die Ergebnisse seiner kreislauffähigen, innovativen Abfallverwertungsproduktionsmethode. Im Hotel Villa Copenhagen zeigt das Unternehmen die neuesten Designs, die entweder upgecycelt sind oder aus ethisch einwandfreien Materialien bestehen. Auch der Space10, das Research und Design Lab von IKEA, ist mit dabei und zeigt die jüngsten Experimente aus dem Bereich „Möbel aus landwirtschaftlichen Abfällen“. Es geht auch darum Möbelstücke aus Mycel (Pilzen) wachsen zu lassen. Ist das die Zukunft der Möbelproduktion?

Eine Sonderstellung im Programm-Reigen nimmt Kvadrat ein, denn der dänische Textilkonzern bat in der vierten Edition seiner Designprojekte gleich 28 Designer*innen darum, sich mit Stricktextilien von Kvadrat Febrik auseinanderzusetzen. Unter dem Titel „Knit!“, einer Ausstellung, die eigentlich für den diesjährigen Salone in Mailand geplant war, werden nun die Ergebnisse präsentiert. Entstanden sind unterschiedlichste Arbeiten: Möbel, Mode, Accessoires bis hin zu künstlerischen Objekten. Kvadrat Febrik Stricktextilien eignen sich aufgrund ihrer dreidimensionalen Struktur für vielfältigste Anwendungen, – wie die Designer*innen hervorragend beweisen. Die Ausstellung startet am 3. September in Kopenhagen und kann sowohl vor Ort als auch digital besucht werden. Der derzeitigen Situation entsprechend hat Kvadrat nicht bloß eine Online-Galerie inszeniert, sondern auf einer ganz speziellen Website können Besucher*innen die Arbeit im Detail in Augenschein nehmen und werden dabei von den Designer*innen begleitet, die über den Designprozess und ihre Inspiration sprechen. Der dänische Textilriese hat die Zeichen der Zeit erkannt und aus der Not eine digitale, interaktive Tugend gemacht.

Übrigens verfügt auch die Website von „3 Days of Design“ über einen „Virtual Room“. Für all jene, die den Event nicht persönlich besuchen können. Und das werden voraussichtlich viele sein. Das Jahr 2020 ist kein Jahr des großen Reisens.

Das grafische Erscheinungsbild von 3 Days of Design 2020 hat der Schweizer Designstar Alfredo Häberli entwickelt. © 3 Days of Design


Hier noch einige Videos zu 3 Days of Design 2020:


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren