Home Innovation Das digitale Stellwerk – ÖBB setzt auf Lösung von Siemens Mobility

Das digitale Stellwerk – ÖBB setzt auf Lösung von Siemens Mobility

von Markus Schraml
ÖBB Digitale Stellwerkstechnik

Am Bahnhof Achau in Niederösterreich wurde eine neuartige Digitalisierungslösung im Bereich Sicherungstechnik in Betrieb genommen. Die ÖBB-Infrastruktur AG verwendet dafür eine Plattform, die von Siemens Mobility entwickelt wurde. Das „Distributed Smart Safe System“ (DS3) macht die signaltechnischen Anwendungen hardwareunabhängig und Cloud-fähig. Damit können auch bestehende Systeme integriert werden. Die Plattform erfüllt die höchsten Sicherheitsstandards der Eisenbahnsicherung, ist kosteneffizient (durch Zentralisierung von Softwareservice und Instandhaltung) und skalierbar.
Michael Peter, CEO Siemens Mobility: „Das DS3-Stellwerk in der Cloud für die ÖBB in Achau ist ein echter Quantensprung für die Bahnindustrie. Es ermöglicht die Virtualisierung der meisten Signalisierungskomponenten wie Stellwerksrechner oder auch ETCS Rechner. Die Züge senden ihre Positionsdaten per Funkverbindung an ein zentrales System, das für die Sicherheit sorgt, Weichen stellt, Fahrstrecken verwaltet und Autorisierungen an die Fahrzeuge sendet.“ Außerdem handelt es sich bei dem Projekt um die weltweit erstmalige Zulassung eines SIL4 Stellwerkes auf einer COTS Hardware und kann als internationales Pilot- und Referenzprojekt bezeichnet werden.

Mit dieser Technologie eröffnen sich viele neue Möglichkeiten. Beispielsweise können Signale und Weichen smart gesteuert werden und dadurch Diagnosen erstellt, Vorhersagen von Störungen getroffen und auch die vorausschauende Wartung koordiniert werden. Dadurch wird der Zugverkehr pünktlicher und leistungsfähiger, so die Zuversicht der Betreiber. Dieses System sollte den ÖBB eine Reihe von auch wirtschaftlichen Vorteilen bringen. Da es platz- und energiesparender ist als bestehende Systeme können Stellwerksgebäude in Zukunft deutlich reduziert und die Aufgaben in einem Datenzentrum zentralisiert werden.

„Wir digitalisieren die ÖBB Infrastruktur – das Digitale Stellwerk ist ein Baustein unserer umfassenden Digitalisierungsstrategie. Dieses und viele weitere Projekte machen es möglich, die Kapazität unserer Infrastruktur zu erhöhen und gleichzeitig Sicherheit, Pünktlichkeit und Kosteneffizienz zu steigern“, betont Johann Pluy, Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG. DS3 ist die weltweit erste Plattform, die signaltechnische Anwendungen auf kommerzieller, handelsüblicher Hardware sicher funktions- und ablauffähig macht. Es ist der Grundbaustein für flexible Cloud-Lösungen und ermöglicht die Zentralisierung von Stellwerken und Radio Block Centers zum Beispiel in einer Betriebsführungszentrale und auch den geo-redundanten Aufbau von Systemen. Ebenso werden Standards wie Eulynx/Neupro unterstützt. DS3 ist in vielen Bereichen der Eisenbahnsicherungstechnik einsetzbar wie etwa Zugsicherung/RBC, Rottenwarnung oder Leittechnik sowie in unterschiedlichen Sicherheitsleveln (SIL).


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren