Home Innovation Die urbane Zukunft schimmert grün – Vertical Forest
Liuzhou Forest City, Stefano Boeri Architetti

Die urbane Zukunft schimmert grün – Vertical Forest

Der Bosco Verticale, der Vertical Forest, eine Idee und ein Konzept des italienischen Architekturbüros Stefano Boeri Architetti hat seit 2014 eine unglaubliche Erfolgsgeschichte hinter sich. Die zwei begrünten Türme in Mailand haben ein enormes internationales Echo hervorgerufen und für das Büro eine Reihe von Folgeaufträgen gezeitigt. Vor allem aber hat dieses Projekt einen wichtigen Beitrag geleistet in der Diskussion um die Zukunft der Städte.

Liuzhou Forest City, Stefano Boeri Architetti
Projekt in China – Forest City in Liuzhou. Visualisierung: Stefano Boeri Architetti.
Vertical Forest, Stefano Boeri Architetti
Die beiden Türme des Vertical Forest in Mailand haben internationale Aufmerksamkeit erregt. Foto: Paolo Rosselli
Vertical Forest, Stefano Boeri Architetti
Die Bäume und Pflanzen sind integrale Bestandteil der Architektur und keine bloße Dekoration.
Wonderwoods Utrecht, Stefano Boeri Architetti
Die Wonderwoods in Utrecht. Visualisierung: Stefano Boeri Architetti.
Trudo Tower Eindhoven, Stefano Boeri Architetti
Der Trudo-Tower in Eindhoven. Visualisierung: Stefano Boeri Architetti.

Unlängst hat der Mailänder Vertical Forest auch einen Award des Royal Institute of British Architects (RIBA) gewonnen. Die Jury anerkannte das Konzept einer Verbindung von Biodiversität und urbanem Leben, indem ein eigenes Mikroklima geschaffen würde. Die Beschäftigung mit Verdichtung im städtischen Raum und Luftqualität würde eine Art architektonische Botanik erzeugen, und zwar auf sehr auffällige und überzeugende Weise.

Sicherlich haben die beiden Baum bedeckten Türme von Mailand die Bau- und Stadtplanung massiv beeinflusst, wenn nicht gar revolutioniert. Tatsächlich geht es Architekt Stefano Boeri und seinem Team nicht um Dekoration und Behübschung, sondern um Pflanzen und Bäume als integralen Bestandteil des Gebäudes.

Gebäudebegrünungen verbessern die Luftqualität entscheidend

Überzeugend ist vor allem auch die Performance in Sachen Luftqualität und CO2-Aufnahme, was Auftraggeber rund um den Globus erkannt haben und Stefano Boeri Architetti mit Projekten etwa in Paris, Utrecht, Lausanne und Eindhoven sowie in China, Indien, Indonesien, Brasilien, Mexiko und Albanien betraut haben.

World Forum on Urban Forests

Die Shortlist für den RIBA-Hauptpreis, den International Prize, wird im September bekannt gegeben. Der Gewinner wird danach im November 2018 verlautbart. Im selben Monat findet auch das World Forum on Urban Forests in Mantua statt, bei dem eine breite Palette an Architekten, Stadtplanern, Wissenschaftlern, Technikern sowie Stadtrepräsentanten und NGOs teilnehmen werden. Das Hauptthema der Veranstaltung wird sein, wie die Ressourcen verschlingenden Städte (bereits 2030 werden 60 % der Weltbevölkerung in Städten leben) von einem Problemverursacher zu einem Teil der Lösung werden können.

Am Rande der Smart Cities New York Konferenz entstand dieses Interview mit Stefano Boeri, in dem er darüber spricht, wie dem Klimawandel mit städtischer Aufforstung begegnet werden kann.

Ähnliche Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren