Home Architecture Die Zukunft des ländlichen Raums – Rem Koolhaas im Guggenheim Museum

Die Zukunft des ländlichen Raums – Rem Koolhaas im Guggenheim Museum

von Markus Schraml

 

Im Solomon R. Guggenheim Museum in New York läuft ab 20. Februar die Ausstellung „Countryside, The Future“. Die von Rem Koolhaas und AMO, dem Thinktank des Architekturbüros OMA (Office for Metropolitan Architecture) gestaltete Schau legt ihren Fokus auf die riesigen nicht-städtischen Gebiete und deren Veränderungen. „In den vergangenen Jahrzehnten war unser Fokus, unsere Energien und Gedanken auf die urbanen Gebiete dieser Welt gerichtet. Unter dem Einfluss der globalen Erwärmung, Erfordernissen des Marktes, amerikanischen Tech-Companies, afrikanischen und europäischen Initiativen, chinesischer Politik und anderen Mächten, hat sich der ländliche Raum fast unbemerkt verändert“, sagt Rem Koolhaas. „Die Geschichte dieser Transformation wurde bisher kaum erzählt, und es ist für AMO besonders wichtig, sie in einem der großartigsten Museen und in einer der am dichtest bebauten Städte der Welt zu präsentieren.“

Die Ausstellung wird eine Reihe von Themen aufgreifen, die drängende ökologische, politische und sozioökonomische Probleme darstellen: die Auswirkungen genetischer Experimente, politische Radikalisierung, globale Erwärmung, Massen- und Mikro-Emigration, territoriale Verwaltung in großem Maßstab, Mensch-Tier-Ökosysteme, Subventionen und steuerliche Anreize, den Einfluss der digitalen auf die physische Welt, Künstliche Intelligenz, Automatisierung und andere Entwicklungen, die die Landschaften auf diesem Planeten verändert haben. „Countryside, The Future“ wird auch Spekulationen über die Zukunft der ruralen Gebiete anstellen, auf Basis der Veränderungen, die sich in verschiedenen Weltgegenden bereits jetzt zeigen. Dokumentiert werden diese dramatischen Veränderungen in Form von Fallstudien. Die multisensorische Installation wird eine Reihe von neuen Bildern, Filmen, Archivmaterial zeigen sowie eine maßgefertigte Tapete als eine geordnete Landschaft präsentieren, die von digitalen Störungen unterbrochen ist.

An diesem Projekt haben neben Koolhaas und AMO auch Studierende der Harvard Graduate School of Design, der Central Academy of Fine Arts (Peking), der Wageningen University (Niederlande) und der Univerity of Nairobi mitgearbeitet. Die Ausstellung erweitert diese investigativen Forschungsarbeiten durch leichter zugängliche, multimediale Stilmittel. Es wird auch ein reich bebildertes Buch zur Ausstellung bei Taschen erscheinen. Beginnend am 20. Februar wird „Countryside, The Future“ bis in den Sommer 2020 hinein laufen.


 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren