Home Mobility Erste Batteriezelle aus 100 % recycelten Metallen

Erste Batteriezelle aus 100 % recycelten Metallen

von Uwe Prenner
Northvolt, Batterie Recycling

Northvolt hat seine erste Lithium-Ionen-Batteriezelle aus 100 % recyceltem Nickel, Mangan und Kobalt produziert. Nun sollen die Recycling-Kapazitäten in Schweden massiv ausgebaut werden, um in Zukunft 125.000 Tonnen Batterien pro Jahr recyceln zu können. Emma Nehrenheim, Chief Environmental Officer und Leiterin des Recycling-Programms „Revolt”, sagt: „Was wir damit gezeigt haben, ist ein klarer Weg, um den Batteriekreislauf zu schließen. Es existiert eine nachhaltige, ökologischere Alternative zur konventionellen Beschaffung von Rohmaterialien für die Batterieproduktion. Im Recycling-Prozess können 95 % der Batterie-Materialien wiederverwendet werden und das auf einer Ebene, die mit neuen Rohmaterialien vergleichbar ist. Jetzt müssen wird unsere Recycling-Kapazitäten ausbauen, um die zukünftig zu erwartende hohe Nachfrage befriedigen zu können.”

Anlage geht 2023 in Betrieb

Nickel, Mangan und Kobalt aus alten Batterien wurden durch eine energiearme hydrometallurgische Behandlung gewonnen, bei der eine wässrige Lösung verwendet wird, um die Metalle zu isolieren und von Verunreinigungen zu trennen. Northvolts Ausbaupläne sehen vor, die Recyclingkapazitäten derart zu erweitern, dass bis 2030 Zellen mit 50 % recyceltem Metall hergestellt werden können. Um dies möglich zu machen, wird „Revolt Ett“, die erste im Bau befindliche Recyclinganlage im Giga-Maßstab des Unternehmens direkt neben der Gigafactory von Northvolt Ett in Skellefteå, Schweden errichtet. Der Bau soll im ersten Quartal 2022 starten und die Anlage im Jahr 2023 in Betrieb gehen. Verarbeitet werden Altbatterien aus Elektrofahrzeugen und Produktionsschrott von Northvolt Ett.

Neben Nickel, Mangan und Kobalt wird auch Lithium aus den Altbatterien extrahiert werden. All diese recycelten Metalle dienen der Versorgung der benachbarten Zellenfertigungs-Gigafactory. Das sollte dann für 30 GWh Batterieproduktion pro Jahr reichen (das wäre die Hälfte der gesamten Zellproduktion von Northvolt Ett). Die Recyclinganlage soll zudem auch Kupfer, Aluminium und Kunststoffe zurückgewinnen. Diese sollen über lokale Drittanbieter wieder in den Herstellungskreislauf rückgeführt werden.

Die Recyclinganlage „Revolt Ett“ entsteht direkt neben der Gigafactory für Batterieproduktion von Northvolt. Rendering © Northvolt

Tonnenweise Altbatterien

„Die Elektrofahrzeug-Revolution nimmt immer mehr Fahrt auf. Dabei sollten wir bedenken, dass bis 2030 in Europa rund 250.000 Tonnen Batterien ihr Lebensende erreichen werden”, gibt Emma Nehrenheim zu bedenken. „Einige sehen darin Herausforderungen und Hindernisse. Bei Northvolt sehen wir Chancen. Ähnlich wie wir bei Northvolt Ett neuartige, nachhaltige Lösungen für den Umgang mit Salznebenprodukten gefunden haben – und diese als wertvolle Stoffe und nicht als Abfall betrachten – gilt dies auch für Altbatterien. Letztendlich wird das Engagement für Kreislaufwirtschaft nicht nur die Umweltauswirkungen der Batterieindustrie deutlich reduzieren, sondern auch zu unserer Vision beitragen, einen neuen Maßstab für Nachhaltigkeit in der Fertigung zu setzen.“


Mehr zum Thema


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren