Home Design Lucy.D und InFABric gewinnen Veuve Clicquot Bar Wettbewerb

Lucy.D und InFABric gewinnen Veuve Clicquot Bar Wettbewerb

von redaktion
Veuve Clicquot Chandelier

Die Sieger des Wettbewerbs zur Gestaltung einer Champagner-Bar auf dem Dach des Hotels ANDAZ Vienna Am Belvedere stehen fest. Die Jury reihte mit eindeutiger Mehrheit den Vorschlag des Wiener Designstudios Lucy.D und des österreichisch-französischen Architekturbüros inFABric auf Platz 1. Der Titel des Entwurfs „Veuve Clicquot Chandelier“ beschreibt recht konkret den Kern des Konzepts: Ein LED-Lüster aus Veuve Clicquot Champagnerflaschen als leuchtenden Himmel der Aurora Rooftop Bar.

Neben diesem Hingucker folgt die übrige Pop-up-Außenbar den Vorgaben der Ausschreibung von Veuve Clicquot und dem Lifestyle-Hotel ANDAZ nach formaler Klarheit und Funktionalität. Die Metallgrundkonstruktion ist mit Eichenholz verkleidet und an den Ecken abgerundet. Der perforierte Metall-Himmel, an dem die 240 Champagnerflaschen montiert sind, wird von vier einfachen Metallstäben getragen. Das Lümmelboard besteht ebenfalls aus Eiche und umspannt die gesamte Bar. Besonders angetan zeigte sich die Jury vom Rüttelpult mit Spiegel an der Hinterseite der Bar. Die Anspielung auf die Methode des Rüttelns der Champagner-Flaschen, die von Madame Clicquot erfunden wurde, stelle eine schöne Hommage an die Geschichte der Champagnermarke dar.

Lucy.D und inFABric erklären mit dem Flaschen-Lüster die Champagnerflasche zum Designobjekt. Anzahl und Anordnung der Flaschen sorgen außerdem für unterschiedlichste Lichtreflexionen während des Tages. In puncto Funktionalität kann die Bar mit Standard-Gastroelementen ausgestattet werden. Die Anordnung von Spüle, Flaschensumpf und Speedrack ist logisch und entspricht dem Workflow des Barkeepers. Der Zugang zum Innenbereich der Bar erfolgt durch eine Schwenktüre. LED-Lichter im Sockel des Korpus beleuchten die Bar zusätzlich und greifen dabei die vorhandene Terrassen-Sockelbeleuchtung auf.

Lucy.D wird von Barbara Ambrosz und Karin Santorso seit 2003 geleitet. Es gehört zu den renommiertesten Designstudios in Österreich und hat unter anderem für Alessi, Wiesner Hager, Augarten oder das Café Landtmann gestaltet. Als jüngstes Projekt wurde das eigene Porzellan-Label NEU/ZEUG gegründet. Das Architekturstudio inFABric der Österreicherin Anita Barthelemy Peboeck und des Franzosen Fabien Barthelemy hat seinen Sitz in Paris und arbeitet an verschiedenen Projekten sowohl in Österreich als auch Frankreich und darüber hinaus in ganz Europa. Bevor sich die beiden mit dem eigenen Büro selbstständig gemacht haben, war Fabien einige Zeit für Chaix & Morel et Associés tätig und Anita arbeitete 10 Jahre lang bei Jean Nouvel.

Das Sieger-Projekt soll bereits in den kommenden Wochen auf der Dachterrasse der Aurora Rooftop Bar umgesetzt werden und in dieser Sommersaison die ersten Gäste begrüßen.


Mehr zum Thema

Wettbewerb für Veuve Clicquot Outdoor Bar in Wien


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren