Home Design Radikale Schlichtheit – Formafantasma designen Rado-Uhr

Radikale Schlichtheit – Formafantasma designen Rado-Uhr

von Markus Schraml
Rado True Square Formafantasma

„Schlichte Designs sind immer am schwierigsten“, wissen Andrea Trimarchi und Simone Farresin. Das italienische Designerduo Formafantasma mit Sitz in Amsterdam hat deshalb über ein Jahr gebraucht, um das Design für die Uhr True Square Formafantasma zu entwickeln. Der Zeitmesser zitiert das historische Konzept einer geschlossenen Taschenuhr, bei der nur eine kleine Öffnung den Blick auf die Zeitanzeige freigibt.

Wie in den meisten Fällen begannen die Designer auch in ihrer Arbeit für den Schweizer Uhrenhersteller Rado mit einem Fokus auf das Material. Für das konkrete Objekt war dies Keramik. „Wir wollten eine Uhr kreieren, die die Qualitäten dieses Materials und seiner Verwendung in der Uhrmacherkunst hervorhebt. Es war uns daran gelegen, eine Sprache zu entwickeln, mit der wir die Keramik in Szene setzen und sie um ihrer selbst willen nutzen konnten“, berichten die Designer im Interview. „Wir wollten keine Keramik, die aussieht wie Metall oder irgendein anderes Material – wir wollten sie praktisch ‚nackt‘ verwenden.“

Formafantasma ist bestrebt, mit Klischees zu brechen. Für das Design der True Square interessierten sich die beiden vor allem für die Uhr als Instrument und nicht als luxuriöses Statussymbol. Im konkreten Gestaltungsprozess war dann die Arbeit an den Details sehr wichtig. „Je mehr wir der Uhr eine schlichte, mühelose Optik verleihen wollten, desto schwieriger gestaltete sich ihre Entwicklung. So war beispielsweise das helle Grau, das wir als Farbton verwenden wollten, sehr schwer herzustellen“, erklären die Designer. Die Zusammenarbeit mit Rado bezeichnen Formafantasma als äußerst respektvoll: „Niemand hat jemals Nein zu einem unserer Vorschläge gesagt. Alles wurde erst einmal ausprobiert und getestet, bevor es verworfen wurde. Das ist genau das, was wir von der Zusammenarbeit mit einem großartigen Partner erwarten. Freude am Abenteuer, das zu etwas Neuem führt.“

Wir wollten etwas machen, das in seiner Schlichtheit geradezu radikal ist.

Formafantasma

Eine Herausforderung für Rado war die Herstellung des quadratischen Monobloc-Gehäuses. Es gelang mit einer eigenen Spritzgusstechnik. Wie das Gehäuse besteht auch das Armband aus Hightech-Keramik. Dreifachfaltschließe und Gehäuseboden sind aus Titan gefertigt und dadurch hypoallergen. Im Inneren schlägt ein Automatikwerk mit einer Gangreserve von bis zu 80 Stunden. Preis: 2.540 Euro.

Rado True Square Formafantasma
Andrea Trimarchi und Simone Farresin beginnen in ihren Arbeiten häufig mit dem Material. So auch für die Rado-Uhr. Im Bild tragen die beiden die neue True Square Formafantasma. © Rado

Das Interview wurde von Rado zur Verfügung gestellt.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren