Home Design Surreal faszinierend – Hidalgo von DriadeLab

Surreal faszinierend – Hidalgo von DriadeLab

von Markus Schraml
Hidalgo, Driade

Dieses sonderbare Objekt wirkt wie ein zufällig abgestellter Koffer oder ein amorpher Zeitgenosse auf Stützen. Doch dieses asymmetrische Etwas, das im Kreativzentrum von Driade entstanden ist, hat einen dezidierten Zweck – es ist ein Schrank oder Schränkchen, ein Kabinett. Es lässt sich öffnen, um darin Dinge zu verstauen. Mit dem Design von Hidalgo setzt Driade seinen Weg fort, unkonventionelle kleine Aufbewahrungsmöbel zu kreieren, die weit mehr sein wollen als Gebrauchsgegenstände. Bei der Betrachtung evoziert die ungewöhnliche Form ein Gefühl der Ungewissheit oder Unbestimmtheit, aber auf eine Art, dass man gerne bereit ist, hier weiter zu forschen und herauszufinden, was es damit auf sich hat.

Hidalgo ist in fünf monochromen Farben erhältlich. © Driade

Unter dem künstlerischen Leiter von Driade Fabio Novembre (seit 2019) ist es die klare Absicht des Unternehmens, durch neue Formen, Linien und Kombinationen Objekte zu erschaffen, die ihre nützlich-konventionellen Vorgänger in der Möbelgeschichte weit hinter sich lassen und absolut neu sind. Auch Hidalgo erfüllt diesen Anspruch. Egal ob man es als Schränkchen, Sideboard oder Kommode kategorisiert, entscheidend ist das überraschende Konzept, die unerwartete Form und statische Lösung. Es steht im Raum wie eine Skulptur mit eigenartigem Charakter und doch erfüllt es seinen Zweck. Hidalgo setzt die Reihe von Kleinschränken im Driade-Portfolio fort, das mit Ziqqurat (DriadeLab), Ercole E Afrodite (DriadeLab) und Love von Fabio Novembre bereits beeindruckende Mitglieder hat.

Holzfurnier multilaminar oder mit Schattierungseffekt lackiert. © Driade

Real – Surreal

Durch unterschiedliche Oberflächen von Holzlook bis lackiert, kann sich Hidalgo verwandeln und verschiedene Rollen spielen, die vom Dekor der 1930er-Jahre bis zu den skurrilen, surrealen Landschaften eines Dalí, Ernst oder Magritte inspiriert sind. Diese Art ungewöhnlicher Sideboards passt im Übrigen perfekt zu den ebenfalls unkonventionellen Sitzmöbeln von Driade, die sich manchmal zu wahren Kultobjekten aufschwingen. Siehe Fabio Novembres Nemo oder Italic, ein Sessel, der tatsächlich wie die schräg gestellte Schrift daherkommt.

Hidalgo hält im Inneren erstaunlich viel Platz zum Verstauen bereit. An die dreigeteilten Öffnungen muss man sich erst gewöhnen. © Driade

Außen und innen

Hidalgo wird aus gebogenem Schichtholz gefertigt und verfügt über drei Flügeltüren mit Push-Pull-Öffnungssystem. Mit fix montierten Innenregalen hat dieses Sideboard ein erstaunliches Fassungsvermögen. Das äußere Holzfurnier ist in den Varianten Flamed Multilaminar und Rigato Mosso Multilaminar erhältlich. In allen Ausführungen ist die Innenseite mit schwarzem Laminat und weichem Finish beschichtet. Die ungewöhnlichen Tragestützen bestehen aus schwarz lackiertem Stahlrohr oder poliertem Edelstahl. Die bemalten Versionen gibt es entweder monochromatisch lackiert (in fünf Farben) oder mit einem Schattierungseffekt, der aus zwei verschiedenen Farben sowie zwei unterschiedlichen Kombinationen besteht. Dimensionen: 148 x 48 x 190.

Omar Sy als Meisterdieb Assane Diop in der französischen Serie Lupin auf Driades Nemo-Sessel. Der zweite Teil der ersten Staffel soll am 11. Juni starten. © Netflix

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren