Home Design TOP Designleuchten – News von 3D-Druck bis Re-Edition

TOP Designleuchten – News von 3D-Druck bis Re-Edition

von Markus Schraml
FontanaArte, Fontanella

Die Herbstzeit werden in diesem Jahr mehr Menschen als sonst vorrangig in den eigenen vier Wänden verbringen. Sehen wir es positiv und machen aus dem Zwang ein Fest der Behaglichkeit. Das Ambiente der häuslichen Umgebung spielt dabei eine wesentliche Rolle. Für den Wohlfühlfaktor zu Hause sind nicht nur bequeme Möbel und eine gut ausgestattete Küche unabdingbar, auch das richtige Licht bringt Stimmung ins Heim. Moderne Leuchten verfügen vielfach über Funktionspaletten, die sich der Stimmung der Bewohner*innen anpassen lassen und diese unterstützen bzw. erhellen.

Auf dem Markt für hochwertige Designleuchten gibt es eine ganze Reihe von Neuheiten, die nicht nur hervorragendes Licht bieten, sondern auch als Objekt eine Bereicherung für jedes Interieur darstellen. In den regelmäßig erscheinenden Leuchten-News auf formfaktor stellen wir diesmal unter anderem die Arbeit der Madrider Designer*innen von Mayice Studio für LZF vor. Imanol Calderón Elósegui und Marta Alonso Yebra haben für das auf Leuchten mit Holzfurnier spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Valencia Objekte kreiert, die Holz, Glas und modernste LED-Technik vereinen. Mit „Dune“ gelingt den Designern eine elegante längliche Hängeleuchte, in der ein Stab aus Holzfurnier von einem Mantel aus mundgeblasenem Glas umhüllt wird, wobei sich das Glas in der Mitte auf unregelmäßige Art wölbt. „Eris“ wiederum ist eine Tisch- bzw. Hängeleuchte, dessen Glasglocke aus einem Holzfurnier-Rohr zu quellen scheint. Dabei ist die Form des Glases in beiden Varianten sehr ästhetisch. Generell vermittelt die Kombination aus warmen Holztönen und transparentem Glas viel Stimmung.

Steigender Retro-Trend

Unternehmen mit langer Tradition verfügen über Kataloge von Objekten, deren Produktion teilweise aufgegeben wurde. Seit ein paar Jahren – befördert durch den massiven Retro-Trend – blicken immer mehr Hersteller zurück und holen fast vergessene Produkte wieder hervor und bringen sie erneut auf den Markt. Das spart nicht nur Zeit und Geld, es ist auch eine Hommage an Kreationen und ihre Schöpfer, die einst viel Arbeit in ein Objekt steckten, das später aufgrund von Markt- und Zeitgeist-Veränderungen verschwand. FontanaArte folgt dieser Praxis der Re-Editionen und bringt „Re and Regina“ von Bobo Piccoli wieder heraus. Der Mailänder Künstler hatte diese Leuchte 1968 für FontanaArte kreiert und sich dabei von den Hauptdarstellern des Schachspiels inspirieren lassen. Ringe, Kugeln und Zylinder formen sowohl König (vertikal) als auch Königin (horizontal). Foscarini blickt gleichfalls zurück und feiert zum 30. Geburtstag von „Lumiere“ diesen Leuchtenklassiker von Rodolfo Dordoni mit einer Sonderedition. Als Neuinterpretation der klassischen Tischleuchte mit Schirm zeichnet sich „Lumiere“ durch den aus mundgeblasenem Glas bestehenden Diffusor und den charakteristischen Dreifuß aus Aluminiumguss aus. Zum 30sten Geburtstag wurde nun die Ursprungsvariante mithilfe zweier traditioneller Glasblastechniken überarbeitet, um den glänzend weißen Diffusor noch effektiver zur Geltung zu bringen: Bei „Lumiere Pastilles“ wird die glühende Glasmasse in eine spezielle Form mit Diamantmuster eingeblasen. Dadurch erhält die Oberfläche eine dreidimensionale Textur und das Glas eine klassische, facettierte Optik, die auch haptisch wahrnehmbar ist. „Lumiere Bulles“ hingegen wird durch die Verwendung einer mit Punkten gespickten Form hergestellt. Es entstehen kleine Luftblasen, die zwischen den Glasschichten des Diffusors eingeschlossen werden.

Hybridmöbel von nendo

Das japanische Designstudio nendo hat seiner faszinierenden Idee, Hybridmöbel zu schaffen, ein weiteres Licht-Tisch-Möbel hinzugefügt. Für Flos entstand das modulare Objekt „haeru“ (japanisch für wachsen), das aus acht Teilen besteht: drei verschiedenen Tischen, zwei Arten von Leuchten sowie drei Stützbeinen. Mit diesen Teilen ist es möglich, unterschiedliche Möbelkonfigurationen zusammenzustellen, wobei die Grundstruktur aus einem dreibeinigen Tisch mit eingebauter Batterie besteht. Zwei der Tischbeine sind kürzer, sodass der Benutzer / die Benutzerin Leuchten und Tischplatten wechseln bzw. hinzufügen kann. Ebenfalls eine Kombination aus Tischstruktur und Leuchte ist die bereits vor einiger Zeit vorgestellte Kollektion „heco“ für Flos. Hier verschmelzen ein dünner, rechteckiger oder quadratischer Rahmen mit einer Lichtkugel. Die Biegung der Metallstruktur soll es so erscheinen lassen, als würde sie unter dem Gewicht der leuchtenden Kugel nachgeben. Dieser Effekt ist auch bei der nun präsentierten Wand-Version von „heco“ zu sehen.

Baukasten aus 8 Teilen: „haeru“ von nendo bietet verschiedene Optionen der Konfiguration. Hersteller: Flos. Fotos: Alberto Strada

Tom Dixon kooperiert mit PROLICHT

CODE ist ein LED-Schienensystem, das das Know-how der architektonischen Lichttechnik des österreichischen Unternehmens PROLICHT mit dem innovativ-ästhetischen Gespür von Tom Dixon verbindet. Dabei werden LEDs auf Leiterplatten verwendet, mit denen dünne Streifen, Ketten und durchgehende Lichtsäulen erzeugt werden können. Dieses System schafft enorm viele Möglichkeiten, dekorative Beleuchtungsskulpturen zu entwerfen, aber auch eine technische, flexible Lichtlösung bereitzustellen. „Unsere Zusammenarbeit mit Prolicht begann hoch in den Bergen von Innsbruck, wo wir gemeinsam unsere ersten Gedanken zu einem Minimal-Track System austauschten, mit dem wir versuchen würden, alles Überflüssige zu entfernen und das Licht in seiner nackten Herrlichkeit zu zeigen“, sagt Tom Dixon zur Zusammenarbeit mit dem österreichischen Spezialisten für Architekturbeleuchtung. Und PROLICHT-CEO Walter Norz erinnert sich: „Es war großartig, wie schnell die Verbindung mit Tom und seinem Team begann … Unser erstes gemeinsames Ergebnis, der CODE stellt den Inbegriff unserer Zusammenarbeit dar. Etwas, was keiner von uns ohne den anderen hätte tun können.“

Leuchten aus dem 3D-Drucker

Signify erweitert sein Leuchten-Portfolio im Bereich 3D-Druck. Der niederländische Weltmarktführer für Beleuchtung will mit der Stärkung des Bereichs von 3D-gedruckten Leuchten Produktionsprozesse nachhaltiger machen und kürzere Lieferwege bieten. In naher Zukunft ist deshalb der Ausbau der 3D-Druck-Fabriken in Europa, Asien und Amerika geplant. Die neuen 3D-gedruckten Leuchten sind für Kunden im professionellen Bereich gedacht und beinhalten verschiedene Modelle für optisch ansprechende, maßgeschneiderte und individuelle Beleuchtung. Die Varianten der Serie „Original“ bieten eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten und ermöglichen ein stimmiges Gesamtdesign im gesamten Gebäude. Die neuen Cords-Leuchten mit ihrem minimalistischen Design schaffen authentische Lichtstimmungen, vor allem in rustikaleren, aber auch modernen Räumen.

Weitere neue Produkte und ihre Hersteller:

Tsuki Lamp – De Padova

Bonità von Artemide

BIO-S u. BON TON von Bonaldo

Chia von Ronda Design

Bonfire von Gallotti&Radice

PINS-Tischleuchte von Marioni

Esferas von Diabla

Planets von Brokis


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren