Home Innovation Urbane Mobilität – oh!bike aus Barcelona

Urbane Mobilität – oh!bike aus Barcelona

von Markus Schraml

Die Leidenschaft für Fahrräder brachte 2015 eine Gruppe von Ingenieuren und Designern zusammen, um das Unternehmen oh!bike zu gründen. Das Team verfügt über eine Menge Know-how in Sachen nachhaltige Entwicklungen sowie urbane Mobilität und mit diesem Wissen entwickelten sie ein Elektro-Stadtfahrrad, das in mehrfacher Hinsicht einzigartig ist.

Die erfahrenen Ingenieure setzten bionische Technologie für das oh!bike ein. Das heißt, dass in die Pedale Sensoren verbaut sind, die messen, wie viel Unterstützung im jeweiligen Moment notwendig ist. Das intelligente Fahrrad misst also die Kraft und die Trittfrequenz und überträgt diese Informationen an die Steuerzentrale. Diese besteht aus einer kompakten Box und einer einfachen Schnittstelle. Durch einen einzigen Knopf kann die Box ein- oder ausgeschaltet, der Batteriemodus gewechselt und der Ladestatus gecheckt werden. Ein weiteres Argument, mit dem das oh!bike punkten kann ist sein Gewicht von nur 15 kg. Damit ist dieses E-Bike eines der leichtesten auf dem Markt. Die Konstruktion sorgt außerdem für ein optimales Verhältnis von Gewicht, Ergonomie und Stabilität.

Im oh!bike wurden nur hochwertige Komponenten verbaut. Wie etwa eine hydraulische Shimano-Scheibenbremse oder eine Dreigang-Nabenschaltung von Sturmey Archer. Das oh!bike wurde in Barcelona entwickelt und wird auch dort produziert. Aufgrund seiner fortschrittlichen Technologie wurde das Projekt durch das NEOTEC-Programm des Center for Industrial Technological Development des Ministeriums für Wirtschaft, Industrie und Wettbewerb unterstützt. Bei den ADI-FAD Awards 2018 erhielt es den Delta Gold Prize für Mobility Design. Außerdem hat es den Preis „The Best Design of the Year“ erhalten und wird im Museu del Disseny (Museum für Gestaltung) in Barcelona ausgestellt.

Der Erfolg des oh!bike-Teams kommt nicht von ungefähr – viele der Mitarbeiter sind Pioniere, die etwa schon 1981 beim Projekt Ecotècnia, der ersten Windturbine in Spanien, dabei waren und sich für die Verbreitung von erneuerbaren Energien eingesetzt haben. Ebenfalls in den 80ern haben einige der Teammitglieder das erste Fahrradwege-Projekt in Barcelona entwickelt.

Der kommerzielle Launch des oh!bike erfolgt im September 2018. Aufgrund der Vorbestellungen und der Reservierungen im Zuge einer Kickstarter-Kampagne rechnen die Verantwortlichen noch in diesem Jahr mit einem Absatz von 350 Stück. Für 2019 sind 1000 Stück geplant und 2020 sollen 2000 oh!bikes verkauft werden.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren