Home Design Ventura Projects finden nicht mehr statt

Ventura Projects finden nicht mehr statt

von Markus Schraml
Ventura Centrale 2020

Wie Ventura Projects heute bekannt gab, ist die Durchführung zukünftiger Designevents nicht mehr möglich. Aufgrund von COVID-19 mussten sowohl Ventura Centrale als auch Ventura Future, die seit Jahren im Rahmen der Mailänder Designwoche stattgefunden haben, gecancelt werden. Diese Absagen hatten einen massiven und unumkehrbaren negativen Einfluss auf das Unternehmen von Margriet Vollenberg, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Schweren Herzens musste sie deshalb alle Aktivitäten stoppen.

Diese Entscheidung hinterlässt eine große Lücke in der Designwelt. „Ich habe viele schlaflose Nächte mit Sorgen verbracht, ob und wie ich das Unternehmen retten oder verändern könnte, um auch in einer neuen Normalität die Designwelt und junge Talente unterstützen zu können, wie wir es immer getan haben“, sagt Vollenberg. „Die derzeitigen Umstände lassen mir aber keine andere Wahl, als Ventura Projects zu beenden.“ Seit 24 Jahren spielte Vollenberg eine wichtige Rolle als Organisatorin, Koordinatorin und Matchmaker im Rahmen der Mailänder Designwoche und seit 11 Jahren als Art Director von Ventura Projects. Die Niederländerin baute eine Plattform und ein Forum auf, für Kreative rund um den Globus. Mit der Unterstützung von Teams in den Niederlanden und in Italien wurde Ausstellern von Ventura Projects nicht nur eine effektvolle Bühne geboten, sondern umfassende Unterstützung gewährt, um talentierten Designer*innen und außergewöhnlichen Projekten, jene Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die sie verdienen.

Trotz allem blicke ich mit großen Stolz und Dankbarkeit auf das, was mein Team und ich in der internationalen Designwelt erreicht haben“, betont Vollenberg. „Mit mehr als 7000 Ausstellern haben wir der Welt zahlreiche bahnbrechende und unglaubliche Lösungen gezeigt. Wir hoffen wirklich, dass die energiegeladene Atmosphäre globaler Designevents bald zurückkehrt. Um mit dieser Krise und deren Auswirkungen fertig zu werden, braucht die Welt mehr als jemals zuvor Kreativität, Verspieltheit und Einfallsreichtum – jene Dinge, die Design bieten kann“.

Stimmen aus der Welt des Designs drückten ihr Bedauern über das Ende von Ventura Projects aus. So sagte etwa der Designer Maarten Baas: „Vielen Designern, mich eingerechnet, wurden hervorragende Möglichkeiten geboten, sich im Rahmen von Ventura Projects zu präsentieren. Sie haben die Mailänder Designwoche farbenfroher gemacht und die Besucher wussten, dass sie etwas Besonderes erwartete. Ich war schockiert, als mich Margriet anrief und mir diese Neuigkeit mitteilte. Mit dem Ende von Ventura Projects geht ein großartiger Katalysator verloren.“ Der italienische Designer Luca Nichetto erinnert sich an seine erste Begegnung mit Margriet Vollenberg in Venedig, die ihn sofort von der Ernsthaftigkeit ihrer Vision – Designer und Marken zu unterstützen – überzeugte. „Einige Jahre später nahm ich an der ersten Ausgabe von Ventura Centrale teil. Wir alle hatten diesen Pioniergeist, enorme Leidenschaft und Neugierde. Ich bin Ventura Projects einfach dankbar, für alles, was sie für unsere Community getan haben. Vor allem danke ich ihnen, dass sie mir eine großartige Möglichkeit gegeben haben, professionell zu wachsen“, sagt Nichetto.

Die Absage des Salone del Mobile und der Mailänder Designwoche haben massive, negative Einflüsse auf die Designwelt. Vieles wird sich verändern und neu ordnen. Manche Protagonisten verschwinden, andere werden neu und mit viel Enthusiasmus auf der Bühne erscheinen. Bleibt zu hoffen.


 

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren