Home Creation Ab ins Freie! – Outdoortrends 2019

Ab ins Freie! – Outdoortrends 2019

von Peter Landsmann
Outdoortrends 2019

Der Frühling ist noch am Überlegen, ob er doch schon kommen soll oder nicht. Sicher ist – die Menschen sehnen sich längst nach etwas Wärme, damit die Lebensgeister wieder erwachen. Wer sich die Gartensaison herbeiwünscht, kann jetzt bereits etwas vorfühlen und in den Outdoormöbeltrends für die kommende Saison schmökern. Seit Jahren geht die Tendenz in Richtung mehr Wohnlichkeit im Freien. Noch gibt es die klassischen Gartenmöbel, aber immer mehr Hersteller setzen auf Sofas, Sofalandschaften und Sessel, die ebenso im Innenraum gute Figur machen würden. Möglich wurde das unter anderem durch die Entwicklung zusehends besserer und widerstandsfähigerer Materialien.

Die britischen Stardesigner Barber & Osgerby sind der Überzeugung, dass Outdoormöbel die gleiche Aufmerksamkeit verdienen wie Produkte für Innenbereiche. Im Auftrag von Dedon haben Edward Barber und Jay Osgerby ganz in diesem Sinne das BREA-Loungesystem entwickelt, das mit perfekter Form und einer Ästhetik überzeugt, der man die intensive Detailarbeit anmerkt. „BREA musste clever und flexibel aufgebaut sein, ohne Luxus oder Komfort einzubüßen. Deshalb haben wir sehr viel Zeit investiert, um die Komplexität zu reduzieren, und uns um jedes noch so kleine Detail gekümmert“, sagen die Designer. Diese Reduktion gelang Barber & Osgerby mit einem raffinierten System von Verbindungselementen. Die hochwertige Rahmenkonstruktion mit Gurtbespannung bietet die Bühne für die wasserabweisenden Kissen mit speziell ummanteltem Kern.

Das Schlagwort „Lounging“ steht bei der Möblierung des Gartens hoch im Kurs. So hat der spanische Outdoorspezialist Kettal aktuell einen neuen Lounge Pavillon vorgestellt, der ideal für die Schaffung einer kleinen Insel auf größeren Grün- oder Steinbodenflächen geeignet ist. Das Aluminium-Grundgestell ist so konzipiert, dass es mit verschiedenen Überdachungen und Seitenteilen ausgestattet werden kann. Die integrierten Sitzgelegenheiten gibt es entweder als einfache Bank oder als Eckbank. Ebenfalls aus Spanien kommt die Kollektion Timeless von GANDIABLASCO. Firmenchef und kreativer Kopf des Unternehmens José A. Gandía-Blasco Canales hat mit dem Architekten und Designer Borja García dabei die Idee verfolgt, auf jegliche Ausschmückung und Schnörkel zu verzichten und zu einem einfachen, bodenständigen Design zurückzukehren. Diese Reduktion auf das Wesentliche wird mit den in der Branche üblichen Materialien, wie geschweißtem, thermolackiertem Aluminium und Teakholz, kombiniert. Trotz des angestrebten Purismus bleibt bei dieser umfassenden Kollektion eine Eleganz erhalten, die hohen Komfort verspricht.

Geloungt wird auch bei EGO Paris. Für die Kollektion Sutra hat das Unternehmen die Pariser Designer von Studio 5.5 engagiert. Herausgekommen ist eine intelligente, sehr vielseitige Outdoor-Lounge-Kollektion, die aus fünf Sitzelementen und einem Couchtisch besteht. Die Inspiration holten sich die Designer von den „Ganivelles“, den Strandzäunen, die zum Schutz der Dünen aufgestellt werden. Es ist ein Mix aus Teakholzlamellen und einer Basis aus Aluminium. Wobei die Zwischenräume der Lamellen für ein faszinierendes Licht-Schatten-Spiel sorgen.

Ausgedehnte Sofalandschaften oder Einzelsofa mit perfekten Linien – die Kombinationsmöglichkeiten beim Thema Sofa für den Außenbereich sind extrem vielfältig. Kaum eine neue Kollektion kommt ohne Flexibilität oder modularen Aufbau heutzutage mehr auf den Markt. Auch das neue Sitzsystem Ribes, das Antonio Citterio für B&B Italia gestaltet hat, ist von Vielseitigkeit geprägt, die für hohe Individualisierungsmöglichkeiten sorgt: Verschiedene Mittel- und Endelemente der Sofas, Chaiseslongues und Hocker sind in unterschiedlichen Formen, Größen und Oberflächen erhältlich. Das Grundelement von Ribes ist ein Futon mit flexiblen Glasfaserlamellen, die auf einem Aluminiumrahmen ruhen, an dem verschiedene Arm- und Rückenlehnen befestigt werden können. Eine neuartige Füllung sorgt bei den Kissen für einen besonders weichen Look. Die dazu verfügbare Farb- und Musterauswahl strahlt ein sehr legeres Flair aus.

Weitere Hauptdarsteller im Garten sind Stühle und Sessel. Auch in dieser Möbelkategorie sind neue Formen angesagt. Der praktische Stuhl mit Camping-Anmutung ist passé. Ein schönes Beispiel für stilvolles Design bei Outdoor-Stühlen liefert Lionel Doyen mit seinem Solid Chair, den er für Manutti gestaltet hat. Die Linien stehen für zeitgemäßes TOP-Design, die Verarbeitung des Holzes vereint Handwerkskunst mit innovativer Technologie. So verfügen die Sitzflächen über zwei Rillen, die die Wasserbeseitigung erleichtern. Außerdem ist er stapelbar. Der italienische Outdoorspezialist Fast hat im Rahmen der jüngsten imm cologne unter anderem die Produktlinie Zebra Knit (Design: Lievore Altherr) präsentiert, die zwei Lounge-Stühle und einen Schaukelstuhl umfasst. Auf ein lackiertes Stahlgestell ist ein Gewebe aus gefärbtem Polyestergarn gespannt. Die Farben des Gewebes (Sandweiß, Erdfarbe und Olivgrün) sind auf die Basis aus Aluminium (Cremeweiß, Teegrün und Dunkelbraun) abgestimmt. Ethimo erweitert seine Swing-Kollektion um einen kleineren Armlehnstuhl und einen Hocker. Der fröhlich-architektonische Look wird von Designer Patrick Norguet hier weitergeführt: „In dieser Phase meiner Karriere denke ich immer mehr wie ein Landschaftsarchitekt und verwende die Gegenstände oder die Sitzgelegenheiten, um optisch koordinierte Umgebungen zu schaffen. Die Kollektion Swing ist ein Beispiel dafür. Das Hinzukommen neuer Einrichtungselemente erweitert die Nutzungsmöglichkeiten und lässt ein System entstehen, mit dem man ein eigenständiges Universum schaffen kann“, erklärt Norguet.

Ohne Teak und Alu

Wer Aluminium, Stahl und Teakholz nicht in seinem Garten haben will und wer außerdem ein Faible für die natürliche Ausstrahlung von Holz hat, der wird mit Möbeln von Riva 1920 glücklich sein. Die Objekte des Unternehmens strahlen starken Holzcharakter aus und die Designs versuchen diesem Charakter nicht entgegenzuwirken, sondern unterstützen ihn mit Ergebnissen, die zwischen Tradition, Ursprünglichkeit sowie Eleganz und manchmal Witz changieren. Produkte für Outdoor des italienischen Unternehmens sind aus Zedernholz gefertigt. Wie zum Beispiel der Sessel Maui (Design: Terry Dwan), dessen monolithisch-organische Form aus einem einzigen Block Zedernholz herausgearbeitet wird: von Hand gefertigt und unbehandelt. Genauso wird auch die Zedernholzbank Pure von Matteo Thun hergestellt. Eine wuchtige, archetypische Form, deren Oberfläche sich im Lauf der Zeit durch Risse und umweltbedingten Veränderungen des Holzes ändern wird. Apropos Holzbank: Eine ganz andere, aber nicht weniger starke Ausstrahlung hat auch die Bank Bridge (Design: C.R. & S. RIVA1920). Ebenfalls aus einem massiven Block Zedernholz gefertigt, haben sich die Designer hier für eine geometrische Form entschieden. Der überraschende, schräge Einschnitt hat Witz.

Eine wichtige Rolle im Outdoorbereich spielt auch der richtige Boden. Stein, Naturstein, Keramik oder Holz sind die vorrangig verwendeten Materialien. Casalgrande Padana bietet für diesen Anwendungsbereich unter anderem sein Extragress 2.0 an. Dabei handelt es sich um 20 mm dünne Fliesen aus Feinsteinzeug mit rutschfester Oberfläche und besonderer Widerstandskraft aufgrund seiner Härte. Die keramischen Fliesenplatten können direkt auf Sand, Kies oder Gras verlegt werden. Es ist kein Estrich notwendig.

Fortschrittliche technologische Entwicklungen haben auch bei Sonnenschirmen vieles einfacher gemacht. Die Materialien werden leichter, die Technik raffinierter. Ein gutes Beispiel für die Suche nach immer einfacherer Bedienung und die Reduzierung der Arbeitsschritte zum öffnen bzw. schließen des Schirms ist ONE von Poggesi. Durch ein Endlos-Drehsystem muss der Nutzer den Arm beim öffnen nicht vom Mittelmast entfernen. Der Sonnenschirm kann um 360 Grad gedreht werden und ist mit einem Teleskopsystem ausgestattet. Wodurch die Möbel während des Öffnens oder Schließens nicht aus dem Weg geräumt werden müssen. Eine fixe Sonnenschutzlösung kommt von Diemmebi. Dessen Outdoor-Kollektion Urbantime wird um zwei neue Produkte, MIAMI.03 und MIAMI.04, erweitert. Für das Design der einzelnen bzw. rechteckigen Planen zeichnen wieder Bassaglia + Rota Nodari verantwortlich. Die drei Arme der Einzelversion decken einen Bereich von 120 Grad ab. Durch die Form des Sonnenschutzes kann er in Serie aufgestellt werden. Der rechteckige MIAMI ist für ein Tisch-Bank-Ensemble gedacht. In beiden Fällen können in die Verstrebungen der Arme runde Lichtkörper platziert werden. Insgesamt wirken diese Sonnenplanen durch ihr reduziertes, schnörkelloses Design sehr ansprechend.


Featured Companies and Products

BREA von DEDON

Aikana und Zebra Knit von Fast

Bettogli von Franchi Umberto Marmi

Timeless von GANDIABLASCO

Ribes von B&B Italia

Lounge Pavilion und Outdoor Kitchen von Kettal

Solid Chair von Manutti

Molle von Officina Ciani

ONE von Poggesi

Maui, Bridge und Pure von Riva 1920

Sutra von EGO Paris

Swing von Ethimo

Dune von Gloster

Wesco Outdoorküchen

URBANTIME by Diemmebi

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren