Home Fair Messehöhepunkte im Februar und März 2019

Messehöhepunkte im Februar und März 2019

von redaktion

Nach einem vollen Messekalender im Januar, lässt der Terminstress kaum nach. Denn auch im Februar und März gibt es eine Reihe von Events, die – je nach Interessensgebiet – fast unumgänglich sind. Für Designafficionados beginnt der zweite Monat des Jahres in Stockholm. Die Stockholm Design Week bietet auf mehreren Schauplätzen in der schwedischen Hauptstadt Events, Ausstellungen, Präsentationen, die alle im Zeichen des guten Designs stehen. Im Zentrum des Ganzen findet die Stockholm Furniture & Light Fair statt, die auch das neue, öffentlich zugängliche 25h Design-Festival (8.-9.2.) initiiert hat. (Stockholm Design Week, 4. – 10. Februar)

Der Fokus der Konsumgüterbranche liegt ab dem 8. Februar auf Frankfurt. Dort findet wieder die Leitmesse Ambiente statt. Sie bietet eine recht umfassende Produktschau zum gedeckten Tische, zur Küche, Einrichtungs- und Dekorationsaccessoires, Wohnkonzepten, Geschenkartikeln, Schmuck und Modeaccessoires. (Ambiente 2019, 8. bis 12. Februar, Messe Frankfurt)

In Wien dreht sich Mitte Februar alles ums Bauen und Renovieren. Dabei schenken auch die Aussteller der Bauen & Energie dem Thema Nachhaltigkeit immer mehr Aufmerksamkeit. Für Häuslbauer ist die Qualität der Informationen wichtig, immerhin ist es eine Investition fürs Leben. In der Messe Wien können sich Interessierte umfassend von Fachleuten beraten lassen. Barbara Bauer vom Österreichischen Institut für Bauen und Ökologie meint: Besonders wichtig ist mir, dass seriöse Informationen über Bauprodukte zur Verfügung stehen. Über die einzelnen Bauprodukte hinaus ist es jedoch wichtig, das gesamte Gebäude zu betrachten – von der Herstellung über die Nutzung bis hin zur Entsorgung. Konnten Gebäude früher sich selbst überlassen werden, um sich ohne weitere Umstände wieder in die Natur einzufügen, so muss heute bereits in der Planung an Schadstoffentfrachtung und Wertstoffgewinnung gedacht werden.“ Gerade mit nachhaltigen Bauprodukten und oft auch -prozessen kann Energie gespart werden – und das ist eine Tatsache, die bei jedem angehenden Bauherren auf offene Ohren treffen müsste. (Bauen & Energie Wien, 14. bis 17. Februar, Messe Wien)

Bauen & Energie Wien
Konkrete Antworten, auf konkrete Fragen – das bieten die Fachleute auf der Bauen & Energie Wien. © Reed Exhibitions, Christian Husar
Die Beratung spielt bei der Bauen & Energie eine enorm wichtige Rolle. © Reed Exhibitions, Christian Husar
Bauen & Energie Wien
Günther Nussbaum, Bausachverständiger der Fernsehsendung „(K)ein Pfusch am Bau“, tritt am Freitag, den 15. Februar, um 13:45 Uhr auf der Bauen & Energie-Bühne auf und stellt sein neues Buch vor. © Günther Nussbaumer

Die Inhorgenta in München ist ein Fixpunkt für Schmuckliebhaber. Die Präsentation von Uhren, Edelsteinen und Schmuck kombinieren die Veranstalter mit einem intensiven Vortragsprogramm, in dem internationale Experten über Trends und Entwicklungen der Branche referieren. Mit dieser Strategie konnte das Team um Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München GmbH, die Inhorgenta als internationale Fachmesse etablieren. „Gerade in Zeiten der digitalen Transformation ist es für eine Messe besonders wichtig, die eigenen Stärken weiter auszubauen. Daher setzen wir bei der INHORGENTA MUNICH auch in diesem Jahr auf den Netzwerkcharakter. Dieser wird durch ein starkes Vortragsprogramm maßgeblich geprägt“, sagt Dittrich. (INHORGENTA MUNICH, 22. – 25. Februar, Messe München)

Ein ganz anderes Kaliber vor allem für die Uhrenbranche ist die Baselworld, die im März ihre Pforten öffnet. Die gewaltigen Messebauten der bekannten Hersteller aus dem Luxussegment beeindrucken die Besucher*innen seit vielen Jahren. Allerdings ist die Messe, die von der MCH Group organisiert wird, in der Krise. Nach einem massiven Ausstellerrückgang von 2017 auf 2018, hat für die Ausgabe 2019 die Swatch Group ihr Kommen abgesagt. Manch ein Analyst konnte sich, nach der Hiobsbotschaft vergangenen Sommer, eine Baselworld ohne die Präsenz der vielen Marken der Smatch Group gar nicht mehr vorstellen. Trotz aller Unkenrufe wird das neue Messekonzept von den Messebetreibern aber konsequent weiterverfolgt. Umgesetzt soll es erst 2020 werden. In der Zwischenzeit wird das Cateringangebot erweitert, die Schmuckhersteller bekommen eine Showbühne und die Messe ging Partnerschaften mit Hotels ein, um die saftigen Übernachtungspreise zu senken. Und obwohl das Schiff „Baselworld“ derzeit unruhige Gewässer durchquert, lohnt sich ein Besuch aufgrund der noch immer vielen vertretenen Marken allemal. Sie bleibt die Weltleitmesse der Branche. (BASELWORLD, 21. – 26. März, Messe Basel, Schweiz)

Anfang März begibt sich die Autofangemeinde nach Genf. Die Geneva International Motor Show bietet rund 180 Aussteller, die ihre aktuellen Modelle präsentieren werden. Einige Marken sind zum ersten Mal dort vertreten. Neben den sechs Hallen von Palexpo wird eine weitere Halle für die Zulieferer und Vertreter der nationalen Branche reserviert sein. Neben den großen Marken sind viele kleinere exklusive Aussteller zu sehen – etwa hochrangige Tuner oder eine ganze Reihe von Modellbauern. Maurice Turrettini, Präsident des Genfer Autosalons: „Die Geneva International Motor Show ist der internationalste aller Autosalons, wir stellen Marken aus der ganzen Welt aus. Dieses Jahr begrüßen wir in Genf auch eher unbekannte Hersteller aus China oder Russland beispielsweise. Andererseits aber freut uns auch die Anwesenheit von Schweizer Automobilherstellern wie Kyburz Switzerland oder Rinspeed .“ (Geneva International Motor Show, 7. – 17. März, Palexpo Hallen, Genf)

Die wichtigste Wohnmesse Österreichs ist die „Wohnen & Interieur“ in Wien. Rund 750 nationale und internationale Aussteller zeigen aktuelle Wohntrends aus verschiedensten Einrichtungsbereichen und Möbelkategorien. 2018 zählte die Messe Wien 71.122 Besucher*innen, was doch eine beachtliche Zahl für das kleine Land ist. Ein Fixpunkt für die österreichische Branche und die angrenzenden Nachbarn.(Wohnen & Interieur, 9. – 17. März, Messe Wien)

Keine Messe kommt heute an den Themen Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und alternative Energiegewinnung vorbei. Insbesondere die ISH in Frankfurt, die weltweit führende Messe für zeitgemäße Badkonzepte und innovative Gebäudelösungen. Sanitär, Energie- und Klimatechnik oder intelligente Gebäudesteuerung – alles Bereiche, in denen es um Energieeffizienz und Ressourcenschonung geht und wo viel eingespart werden kann. Neben allen bekannten Marken der Branche sind auch erstmals innovative Start-ups vertreten. Achtung: ab 2019 ändert die ISH ihre Tagesfolge. Nun beginnt die Messe am Montag. (ISH, 11. – 15. März, Messe Frankfurt)

Textilexperten zieht es im März nach München. Vom 22. bis 25. März findet dort wieder der Münchner Stoff Frühling statt. Beteiligte Showrooms sind unter anderen Backhausen, Création Baumann, Designers Guild, Kinnasand, Kvadrat, Little Greene oder Nya Nordiska (insgesamt 33 Aussteller). Der Veranstalter bietet Guided Tours durch ausgewählte Schauräume an. Außerdem können die Trends des Jahres in einer textilen Trendshow auf der Praterinsel entdeckt werden. Und als abendlicher Höhepunkt am Samstag lädt „The Garden Night“ ins Palais Lenbach. (Münchner Stoff Frühling, 22. – 25. März, Münchner Innenstadt)

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren