Home Climate Change VELUX-Gruppe will klimaneutral werden – auch rückwirkend

VELUX-Gruppe will klimaneutral werden – auch rückwirkend

von redaktion
VELUX WWF klimaneutral

Einen besonderen Weg in Richtung mehr Klimaschutz will die VELUX-Gruppe einschlagen. Sie verpflichtet sich nicht nur, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren, sondern will auch den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 binden – das sind insgesamt 5,6 Millionen Tonnen CO2. Um dies zu erreichen, geht der Dachflächenfenster-Spezialist eine Partnerschaft mit dem WWF ein. VELUX wird umfangreiche Waldprojekte unterstützen, um den Verlust von Lebensräumen zu stoppen, die Artenvielfalt zu erhalten und generell den Klimawandel zu bekämpfen.

Mit der Strategie „Lebenslang Klimaneutral“ verpflichtet sich die VELUX-Gruppe die CO2-Emissionen des Unternehmens und seiner Wertschöpfungskette im Einklang mit dem 1,5 °C-Ziel des Pariser Klimaschutz-Abkommens stark zu reduzieren. Die Zusammenarbeit mit dem WWF ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 von VELUX, in der sich das Unternehmen zu einem wissenschaftlich fundierten Emissionsreduktionsziel im Rahmen der „Science Based Targets Initiative“ bekennt. Darüber hinaus sollen die historischen CO2-Emissionen gebunden werden. Allerdings existiert keine Standardmethode zur Berechnung eines historischen CO2-Fußabdrucks. Daher hat die VELUX-Gruppe eine Methode zur Berechnung der gesamten Kohlendioxidemissionen entwickelt. Die auf dem Greenhouse Gas Protocol Corporate Standard basierende Methode wird dabei auf historische Daten angewendet. Diese einmalige Methode einschließlich der zugrunde liegenden Annahmen wird von Carbon Trust unabhängig überprüft. Die 5,6 Mio. Tonnen historischer CO2-Emissionen entsprechen in etwa dem jährlichen CO2-Fußabdruck von 800.000 europäischen Bürgern.

„Unser Planet befindet sich in einer ernsten Klima- und Naturkrise, und dies erfordert außerordentliche Maßnahmen. Im Einklang mit den Werten unseres Unternehmens sind wir bestrebt, noch mehr zu tun als schon bisher, deshalb haben wir die neue Strategie Lebenslang Klimaneutral entwickelt … Wir hoffen, dass das auch andere Unternehmen motiviert, Klimaverantwortung zu übernehmen und auf eine nachhaltige Zukunft für uns alle hinzuarbeiten“, sagt Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer VELUX Österreich.

Die VELUX-Gruppe hat als Partner des WWF vor, in Wald- und Biodiversitätsprojekte zu investieren, die in den nächsten 21 Jahren (2041 feiert VELUX sein 100. Firmenjubiläum) speziell für VELUX entwickelt werden. Dies soll wesentlich dazu beitragen, den Lebensraumverlust, die Entwaldung und die Bodendegradation, die die biologische Vielfalt der Waldökosysteme auf der ganzen Welt bedrohen, zu stoppen. Zudem werden die lokalen Gemeinschaften in intensiver Zusammenarbeit unterstützt. Die ersten beiden Waldprojekte werden in Uganda und Myanmar durchgeführt. In Uganda liegen die Schwerpunkte auf der Wiederherstellung geschädigter Wälder, der Aufforstung neuer Wälder und dem Schutz der verbliebenen Naturwälder. Das Projekt in Myanmar wird in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinschaften darauf hinarbeiten, die vielen wichtigen Wildtierkorridore entlang des Singkhon-Passes zu sichern und die einzigartige biologische Vielfalt dieses Gebietes zu schützen. „Die Folgen der Klima- und Naturkrise werden immer deutlicher. Einerseits braucht es daher wirksame politische Maßnahmen, andererseits müssen sich Unternehmen auf allen Ebenen klima- und naturverträglich aufstellen. Mit der Ausrichtung am 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimavertrags setzt VELUX jetzt einen wichtigen Schritt, dem weitere Maßnahmen folgen müssen“, betont Georg Scattolin, Leiter des Internationalen Programms beim WWF Österreich.

„Diese Partnerschaft mit dem WWF ist ein weiterer wichtiger Baustein unserer weltweiten Nachhaltigkeitsstrategie. In Österreich verfolgen wir diesen Weg seit Jahren in unterschiedlichen Bereichen: vom kompletten Ökostrom im Bürogebäude in Wolkersdorf über lokale Initiativen an unserem Standort bis hin zu einer nachhaltigeren Lieferkette. So läuft beispielsweise unsere Logistik via Rail Cargo (BEXity GmbH) ‚auf Schiene‘. Alleine damit haben wir in den letzten 10 Jahren rund 435 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart. Wie auch unsere Kundinnen und Kunden weitestgehend klimaneutral wohnen können, das zeigten wir bereits im Jahr 2010 mit unserem Sunlighthouse-Projekt in Pressbaum, dem ersten CO2-neutralen Wohngebäude Österreichs“, so Hirschmüller.

Um das eigene Geschäftsmodell nachhaltiger zu gestalten, will die VELUX-Gruppe an ihren Produktionsstandorten verstärkt in Energieeffizienz investieren. Wo immer das möglich ist, soll auf erneuerbare Energien umgestellt und zu 100 % Strom aus erneuerbaren Quellen genutzt werden. Außerdem sollen die Spezifizierung und der Einkauf von Materialien grundlegend geändert werden.


Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren