Home Creation JANUA-Gründer Christian Seisenberger über Holzmöbel mit Charakter

JANUA-Gründer Christian Seisenberger über Holzmöbel mit Charakter

von Markus Schraml
JANUA

In puncto Holzverarbeitung für den Wohnbereich sind die Themen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit eigentlich implizit. Ein deutsches Unternehmen, das sich dessen voll bewusst ist und seine Produktionsweise ganz danach ausrichtet, ist Holzspezialist JANUA. Die von Christian Seisenberger 2005 gegründete Manufaktur in St. Wolfgang – Armstorf beschäftigt sich intensiv mit der Bearbeitung von hochwertigen Massivhölzern. Dabei wird zum Beispiel schon mal 200 Jahre altes Eichenholz verwendet, mit der frühsteinzeitlichen Technik des Köhlens gearbeitet oder sägeraue Oberflächen hergestellt. Für die Produktion setzt das Unternehmen in erster Linie auf regionale, fachkundige Betriebe. Gleichzeitig hat Seisenberger schon früh erkannt, dass, um dem traditionellen Material Holz eine zeitgemäße Möbelform zu geben, kreativer Input notwendig ist. Deshalb arbeitet das Unternehmen mit externen Designern*innen zusammen und verbindet damit erfolgreich alte Handwerkskunst mit moderner Gestaltungssprache. Zu den inspirierenden Begleitern gehören Hoffmann & Kahleyss, Bernd Benninghoff, Kressel & Schelle, Claus Peter Seipp und allen voran Stefan Knopp, der als Holzkünstler völlig neuartige und faszinierende Bearbeitungen des Materials Holz erforscht und entwickelt. Deshalb gibt es im Programm von JANUA auch die Stefan Knopp® Edition. Im Interview erklärt Christian Seisenberger unter anderem, welch innovatives Potenzial neue Oberflächengestaltungen haben können und wie die Erfolgsgeschichte von JANUA begann.

Was war ursprünglich ausschlagend dafür, dass Sie JANUA gegründet haben?

Christian Seisenberger: Ich war jung und voller Tatendrang, voller Lust, die eigenen Ideen und Leidenschaft in einem Unternehmen umzusetzen. Der unbedingte Wille und die Faszination für Möbel waren die besten Voraussetzungen, etwas Erfolgreiches aus dem Boden zu stampfen. Schon nach kurzer Zeit war der Besuch einer kleinen Messe in München, so wie eine kleine, selbst produzierte Kollektion mit Broschüre der richtige Weg zum Erfolg. Ein Vertriebspartner war gefunden und von da an ging es bergauf. Nicht steil, aber stetig.

JANUA ist bekannt für außergewöhnliche Oberflächenbearbeitungen. Wie kamen Sie darauf?

Christian Seisenberger: Wir haben die uralte Technik des Köhlens mit Stefan Knopp wiederentdeckt und daraus eine einzigartige Kollektion auf den Markt gebracht. Das war nicht nur innovativ, sondern hat die komplette Branche neu aufgestellt. Zudem unterstreichen das Köhlen, Räuchern und die Verarbeitung von Altholz, wofür JANUA steht: eine Kollektion mit einmaligen und charakterstarken Oberflächen. Die bewussten Spuren von Bürsten und Kettensägen machen unsere Möbel und unsere Verfahren einzigartig in der Branche.

An welche Möbel denken Sie dabei?

Christian Seisenberger: Ich denke da besonders an den SK01 Monolith, den BB11 Clamp und den BC05 Stomp.

Als Holzspezialist engagiert sich JANUA besonders für Nachhaltigkeit. Ein wichtiges Anliegen für Sie?

Christian Seisenberger: Nachhaltigkeit ist selbstverständlich und für uns kein Begriff für gut klingendes Marketing. Jeder sollte hinterfragen, wo er im täglichen Handeln Ressourcen sparen und Prozesse nachhaltig verbessern kann. Wir haben kürzlich 600 Eichensetzlinge gepflanzt, aber natürlich bin ich mir bewusst, dass man sich darauf keine Minute ausruhen darf. JANUA ist täglich auf der Suche und hinterfragt alle Arbeitsschritte, ob sie notwendig sind oder ob sie angepasst werden können. Nachhaltigkeit muss immer wieder aufs Neue hinterfragt werden, denn es ist ein stetiger Prozess.

Sehen Sie einen Trend in Richtung mehr Aufmerksamkeit für nachhaltige Produktion? Etwa auch bei großen Möbelketten.

Christian Seisenberger: Ich denke, die junge Welt ist im Wandel. Marken, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, sind im Trend. Auch IKEA bringt Produkte auf den Markt, die nicht nur günstig sind. Vielleicht erleben wir hier gerade einen Kulturwandel?

Für ein modernes Unternehmen spielt sicher auch der Umgang mit den Mitarbeitern eine Rolle. Wie sieht es in dieser Beziehung bei JANUA aus?

Christian Seisenberger: Wir leben eine moderne, hierarchiefreie Teamwork-Kultur, die geprägt ist von Werten wie Freundschaft, Teamgeist, verantwortungsvollem Umgang mit jeglichen Ressourcen, Spaß und Liebe zum Detail.

Welche JANUA-Möbel stehen denn bei Ihnen zu Hause?

Christian Seisenberger: Meine komplette Arbeitswelt in der JANUA-Zentrale ist ausschließlich mit JANUA ausgestattet, deshalb steht zu Hause bei uns nur der SK01 Monolith. Ich liebe natürlich unsere Kollektion, aber privat umgeben uns nur sehr wenig Möbel, wir reduzieren uns auf das Wesentliche, sodass sich die Familie frei entfalten kann.

Das Interview wurde von der Agentur HELLO LOVEBRANDS! zur Verfügung gestellt.

Video: Investition in die Zukunft. JANUA pflanzt 600 Eichensetzlinge.

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren