Home Design Nemo – Gesichter gegen Diskriminierung

Nemo – Gesichter gegen Diskriminierung

von Markus Schraml
Nemo Skin Tones

Im Jahr 2010 brachte Driade die Nemo-Serie heraus. Das Design von Fabio Novembre, dem heutigen Creative Director des Unternehmens, zeigte ein Gesicht mit klassischen Zügen, das die Rückseite eines Sitzmöbels bildete. Vergangenen Herbst, zum 10-jährigen Jubiläum, präsentierte Driade im Rahmen der Milan Design City 2020 eine Installation mit dem Titel „Nemo, omni“, in der auf den Gedanken der Toleranz und Vielfalt aufbauend die Kollektion in fünf neuen Farben, den „Skin Tones“ erstrahlte. Diese Hautfarbtöne wurden explizit mit dem Anspruch gegen Rassendiskriminierung aufzutreten, ins Leben gerufen. Nun hat Driade diese Erweiterung offiziell gelauncht. „Mit dem Jubiläum von Nemo nutzte Driade die Gelegenheit, sich gegen alle Formen der Diskriminierung zu stellen, nicht nur wegen der ethischen Herkunft, sondern auch wegen dem Geschlecht, der Religion, der sexuellen Orientierung, des Alters, von Behinderungen und persönlicher Überzeugungen“, betont Giuseppe Di Nuccio, CEO von Driade und der ItalianCreationGroup. Und Fabio Novembre ergänzt: „Nemo, omni bedeutet, niemand ist allein, alle zusammen können wir Vorurteile und Unwissenheit überwinden. Nemo hat sich im Lauf der Jahre zu einer Ikone des italienischen Designs entwickelt. Es ist ein Gesicht mit klassischem Schnitt, von universeller und mythischer Schönheit.“

Die 5 neuen Nemo-Hautfarbtöne nehmen direkt Bezug auf die „Black Lives Matter“-Bewegung. © ItalianCreationGroup

Um diese ikonischen Sessel möglichst umweltfreundlich zu produzieren, verwendet Driade matte Acrylfarben auf Wasserbasis. Sie zeichnen sich durch besondere Beständigkeit gegen Licht und Schadstoffe in der Atmosphäre aus sowie ein weiches, seidiges Erscheinungsbild, das speziell die Hauttöne sehr gut zur Geltung bringt.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

In der „Nemo Custom“-Kollektion kann aus 100 unterschiedlichen Farben ausgewählt werden. Das Innere der Sitzschale wird entweder Weiß, Schwarz oder in der Farbe der Rückseite gestaltet. Daraus ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten der ganz individuellen Farbkombination. Der Ausgangspunkt für diese recht umfangreichen Farboptionen waren die Farben des Regenbogens: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett standen dabei – wie international üblich – sowohl für Frieden als auch für Inklusion. Mit den neuen fünf Hautfarbtönen wird dieser Gedanke weitergetragen und konkretisiert. Driade und Fabio Novembre nehmen damit direkt Bezug auf die „Black Lives Matter“-Bewegung. Am 30. Januar 2021 wurde „Black Lives Matter“ mit dem Olof-Palme-Preis ausgezeichnet. Außerdem wurde die Bewegung für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.


Mehr zum Thema:



Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren