Home Creation Schau hin und überlege – Duy Phong Vu im Interview

Schau hin und überlege – Duy Phong Vu im Interview

von Markus Schraml
Duy Phong Vu

Als Duy Phong Vu 2013 Head Of Design für die Traditionsmarke Braun wurde, war er bereits viele Jahre im Unternehmen. Seine Aufgabe war es, innerhalb der De´Longhi Group, die die Braun-Markenrechte übernommen hatte, ein Designteam aufzubauen und damit die ikonische Designgeschichte von Braun fortzuführen. Duy Phong Vu erfüllt diese Aufgabe seither mit Erfolg, was auch zahlreiche internationale Designpreise beweisen. formfaktor hat mit ihm folgendes Exklusivinterview geführt, indem der Designprofi über Teamarbeit, Designprozesse und die Offenheit gegenüber Neuem spricht.

formfaktor: Was ist Ihr Lieblingsprodukt von Braun?

Duy Phong Vu: Es sind viele Produkte von Braun, die ich mag, da sie mich im täglichen Alltag auf unterschiedlichster Weise begleiten. Produkte, die ich in den vielen Jahren bei Braun schon sehr gut kennengelernt habe. Ein Lieblingsprodukt ist die Zitruspresse MPZ 22, gestaltet von Dieter Rams und Jürgen Greubel aus dem Jahre 1972. In dem Jahr wurde ich geboren, wahrscheinlich mag ich dieses Produkt deshalb am meisten. Aber auch weil man an der Gestaltung nichts besser machen könnte. Ich kenne wenige Produkte, die über 46 Jahre unverändert produziert werden.

Wenn ein komplett neues Produkt entstehen soll, welche Entwicklungsstufen gibt es dabei?

Phong: Die Struktur unserer Organisation unterscheidet sich nicht viel von anderen Firmen. Wir haben verschiedene Abteilungen, die an einem Projekt arbeiten. Dazu gehören in erster Linie das Produktmarketing, die Entwickler, unsere Qualitätsabteilung und die Produktgestalter. Der Auftrag für ein neues Projekt kommt meistens über das Marketingteam. Wenn dieser Auftrag vom Management genehmigt wurde, entsteht erst das eigentliche Projektteam, welches sich aus allen Funktionen zusammensetzt. Wir als Designer arbeiten in den ersten 6-9 Monaten des Projektes sehr intensiv mit den Entwicklern und den Marketing-Teams zusammen. Wir nennen es Konzeptphase. In der nachfolgenden Umsetzungsphase von ca. 1-2 Jahren betreuen wir als Designer das Projekt in allen ästhetischen Fragen, wenn es nämlich darum geht, die finalen Oberflächen, Farben und Materialien zu definieren. Wenn das Produkt in die Produktionsphase geht, arbeiten wir schon wieder an einem neuen Projekt. Ein komplett neues Produkt braucht 3 Jahre von der ersten Idee bis zur Markteinführung.

Wenn die Entwicklung eines neuen Produkts über einen sehr langen Zeitraum läuft, wie kann ich als Designer antizipieren, welches Design in einigen Jahren zeitgemäß sein wird?

Phong: Die Designsprache von Braun gilt als zeitlos und langlebig. Das ist das Schöne an Braun. Wir antizipieren daher alles, was langfristig Gültigkeit besitzt und nehmen dieses als Basis für unseren Gestaltungsraum. Im Vordergrund steht der Nutzen für den Menschen. Design ist wie das Würzen eines Gerichts … wenn es zu viel ist, dann schmeckt es nicht.

Hat sich die Bedeutung von Design in der Industrie mit den Jahren verändert?

Phong: In der Industrie hat sich die Bedeutung von Design stetig entwickelt. Sie ist immer wichtiger geworden. Designer von heute haben viel mehr Möglichkeiten, ihre Ideen und Visionen darzustellen, für die Industrie ihre Ideen greifbarer zu machen und dadurch näher zu bringen. Design ist zu einem wichtigen Bestandteil in der Prozesskette geworden. Das liegt sicherlich auch an der sehr guten Ausbildung an den Universitäten, die sehr eng mit der Industrie zusammenarbeiten.

Als Head of Design ist man nicht nur Gestalter, sondern auch Chef, der Mitarbeiter führen muss. Wie sehen Sie Ihre Rolle als Chef?

Phong: Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die ich versuche gerecht auszuführen. Es ist immer eine Gratwanderung bei Entscheidungsfindungen. Die Mitarbeiter wachsen lassen auf ihrem Berufsweg oder sie zu lenken und zu stützen bei ihren Erfahrungen. Jeder Mitarbeiter braucht einen anderen Chef, das muss man berücksichtigen. Sie wissen aber, dass ich am Ende des Tages die Entscheidungen treffen muss.

Warum ist im Design Teamwork so wichtig? Was macht die Stärke von Teams und Teamarbeit aus?

Phong: Es geht um Qualität. Eine Person alleine kann den Unterschied gestalten, aber langfristig betrachtet nicht aufrechterhalten. Als Team kann man sich gegenseitig Impulse geben, Perspektiven ändern und die Dinge im Dialog austauschen. Wir gestalten Produkte für eine breite Vielfalt an Menschen. Um das zu erreichen, braucht es Teamarbeit. Die Stärken im Teamwork liegen darin, den eigenen Blickwinkel nicht über den des Benutzers zu stellen.

Was waren in Ihrer Karriere die entscheidendsten Punkte, die zum Erfolg führten?

Phong: Eine gute Frage: Wenn ich die 20 Jahre zurückblicke, die ich bei Braun arbeite, dann sind es die Kollegen und Menschen, die meinen Weg begleiteten. Der Karriereweg hat viele Abzweigungen, um den Richtigen zu nehmen, braucht es Erfahrung und Menschenkenntnis. Meine Offenheit gegenüber dem Neuen hat mir schon oft geholfen. Einen eigenen Plan zu haben, ist von Vorteil.

Mitunter werden Designs geschaffen, die ihrer Zeit voraus sind und sogar Designtrends setzen, obwohl sie anfangs vielleicht von vielen Menschen und noch mehr von professionellen Kritikern abgelehnt werden. Wie sehen Sie persönlich in diesem Sinne die Rolle des Designers? Ist es wichtiger zeitgemäß zu sein oder mit dem Werkzeug der Gestaltung neue Wege aufzuzeigen?

Phong: Das eine schließt das andere nicht aus. Die Rolle des Designers ist aber in erster Hinsicht neue Wege aufzuzeigen, einen Blick in die Zukunft zu ermöglichen. Die Absicht liegt darin, dass wir mit unserem Handwerk die Dinge begreifbarer machen wollen. Somit werden wir angreifbar und polarisieren, erzeugen Emotionen, die wiederum gut sind, um den Blick fürs Neue zu öffnen.

Welche Designer faszinieren Sie?

Phong: Es sind diejenigen, mit denen ich persönlich gearbeitet habe und die ich bereits über eine sehr lange Zeit kenne.

Hausgeräte sind oft Maschinen mit Motoren, die elektrisch oder über Akku betrieben werden. Welche Bedeutung hat die Lautstärke bei einem Gerät? Ist es wichtig, dass es möglichst leise ist, oder spielt der Klang auch eine Rolle im Bezug auf die Handhabung durch den Benutzer?

Phong: Innerhalb des Entwicklungsprozesses wird die Akustik jedes Produktes in einem unserer Akustiklabore erfasst. Wir können genau lokalisieren wo, an welcher Stelle das Gerät die meisten Geräusche verursacht werden und auch um welche Art von Geräuschen es sich dabei handelt. Viele dieser unangenehmen Lautstärken kommen von Gehäuseteilen oder mechanischen Konstruktionen, die manchmal einen direkten Einfluss auf die Produktarchitektur und somit auf das Design haben. Ein lautloses Gerät würde ich als Kunde aber nicht bevorzugen. Als Benutzer ist eine Rückmeldung über den Gehörsinn genauso wichtig, wie über alle anderen Sinne. Sie gibt Sicherheit in der Bedienung und im Gebrauch von Haushaltsgeräten.

Wie wichtig ist es für einen Designer, den Alltag der Menschen zu beobachten und zu kennen?

Phong: Es ist manchmal schon krankhaft, aber die Dinge zu sehen und zu erkennen, hilft dem Designer bei seiner täglichen Arbeit. Eine gute Beobachtungsgabe ist der Grundstein für eine gute Projektarbeit.

Muss der Designer dem angeblichen Massen-Zeit-Geschmack folgen, oder kann und darf er sozusagen als Lehrer, als Wegweiser auftreten und sagen – schaut her, das ist ein gutes Produkt, ein Produkt, das es wert ist, lange unter uns Menschen zu verweilen?

Phong: Dieter Rams hat uns mit seinen 10 Thesen über Gutes Design einen Wegweiser gegeben. Bei Braun wurde es zum wichtigen Bestandteil des Markenbildes. Namhafte Marken haben diese Designhaltung angenommen und gestalten nach diesen Prinzipien mit Erfolg.

Haben Sie einen oder mehrere Tipps für Jungdesigner, die am Anfang ihrer Karriere stehen?[pullquote]Design ist wie das Würzen eines Gerichts, wenn es zu viel ist, dann schmeckt es nicht. Duy Phong Vu[/pullquote]

Phong: Stelle die richtigen Fragen. Höre dem Benutzer zu. Schau hin und überlege: Was wäre wenn … und mache deine Ideen greifbar.

Herzlichen Dank für das Interview!

Zur Person

[su_note note_color=”#f1f1f2″ radius=”1″]Duy Phong Vu ist seit 2013 als Head Of Design für die Gestaltung der Produkte der Traditionsmarke Braun verantwortlich. 1972 in Vietnam geboren wuchs er seit 1979 in Deutschland auf. Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmechaniker studierte er Industriedesign an der Universität Darmstadt. 1999 begann er, für Braun zu arbeiten (damals Gillette Braun GmbH). Im Lauf der Jahre kletterte er kontinuierlich die Karriereleiter im Unternehmen hoch. Duy Phong Vu ist Spezialist für die Gestaltung von Konsumprodukten und hat in diesem Bereich ein sehr breites Designportfolio vorzuweisen. Seine Designs und Designkonzepte sind preisgekrönt. Die Auszeichnungshöhepunkte waren der Plus X Award 2015 für die Innovativste Marke und für das Design Team Of The Year 2016.[/su_note]

Weitere TOP-Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie, um fortzufahren. Akzeptieren Informieren